Top 10 Bestenliste Allround-Monitore ab 35 Zoll

Die besten Allround-Monitore ab 35 Zoll

Für diese Top 10 haben wir uns auf dem Markt nach empfehlenswerten Bildschirmen umgeschaut, die eine Größe von 35 Zoll oder höher aufweisen und sich für zahlreiche Einsatzgebiete eignen. Ein guter Allrounder sollte folglich gleichermaßen für Bild- und Videobearbeitung, Computerspiele, Büro-Einsätze sowie Videowiedergabe die passenden Eigenschaften mitbringen. Das bedeutet nicht, dass ein Modell in allen Disziplinen perfekt sein muss. Solide Leistungen sollten aber überall erbracht werden.

Wie Sie sehen werden, haben es hauptsächlich Monitore mit 35 oder 38 Zoll in die Liste geschafft, doch sind auch deutlich größere Vertreter mit von der Partie. Bei Allroundern berücksichtigen wir ausschließlich Modelle mit IPS- oder VA-Panel-Technologie. Außerdem sollte mindestens eine Höhenverstellung als ergonomische Eigenschaft möglich sein. An dieser Stelle haben wir die Anforderungen, auch aufgrund von Leserwünschen, entschärft. Zuvor gehörten Höhenverstellung sowie Neige- und Drehfunktion noch zu den essenziellen Auswahlkriterien. Ein Pivot-Modus ist in diesen Größenklassen ein netter Bonus, aber schon aus physikalischen Gründen ab einer bestimmten Diagonalen nur noch schwierig oder überhaupt nicht umsetzbar.

Neben der Ergonomie sind Aspekte wie Blickwinkelstabilität, Bildhomogenität und andere Bildqualitätsmerkmale wichtige Punkte bei der Allround-Auswahl. Reaktions- und Latenzzeiten sollten zudem spieletauglich sein, während Sync-Technologien und hohe Bildwiederholfrequenzen nette Extras darstellen, aber keine Pflicht sind. Auf TN-Panel-Displays verzichten wir in dieser Kategorie, da schon allein die mangelhafte Blickwinkelneutralität ein Ausschlusskriterium ist.

Platz 1 von 10

Philips Evnia 42M2N8900 (Bild: Philips)

Philips Evnia 42M2N8900

MMD stattet den Philips Evnia 42M2N8900 mit einem 41,54 Zoll großen OLED-Panel aus, das tiefe Schwarzwerte, prächtige Farben und pfeilschnelle Schaltzeiten liefert. Zu den weiteren Merkmalen zählen 4K-Auflösung, 138 Hz Bildwiederholrate, HDR10-Unterstützung und FreeSync-Premium-Technologie. Dank KVM-Switch können zwei verbundene Endgeräte mit derselben Maus und Tastatur bedient werden, ohne dass ständig Kabel umgesteckt werden müssen. Ebenfalls an Bord sind HDMI 2.1, Bild-in-Bild- bzw. Bild-neben-Bild-Modi, USB-C mit 90 Watt PD und zwei je 10 Watt starke DTS-Lautsprecher. Der Bildschirm lässt sich neigen, drehen und in der Höhe verstellen. Dreiseitiges Ambiglow erlaubt dynamische Beleuchtungseffekte. OLED-bedingt muss man leider mit Farbsäumen um Text leben.

Eignung nach Anwendungsbereichen

  • Gaming
  • Grafik
  • Office
  • Video

Alle Details zu den Spezifikationen finden Sie im Philips 42M2N8900 Datenblatt.

Positiv

  • 4K-Auflösung
  • Bis zu 138 Hz
  • OLED-Panel mit exzellenter Bildqualität
  • Sehr schnelle Schaltzeiten
  • KVM-Switch mit USB-C
  • FreeSync Premium
  • PiP und PbP
  • DTS-Lautsprecher
  • Gute HDR-Darstellung
  • Solide Ergonomie
  • Dreiseitiges Ambiglow

Negativ

  • Schriftbild mit Farbsäumen

In unseren Top 10 befinden sich im Idealfall Modelle, die wir selbst getestet haben. Allerdings erweitern wir die Auswahl durch Monitore, die von anderen Quellen getestet wurden, in Onlineshops positive Bewertungen erhielten oder in Foren eine gute Resonanz erzielten.

Wie hat Ihnen unsere Auswahl gefallen? Vermissen Sie vielleicht ein Modell, das es eigentlich in die Top 10 geschafft haben sollte? Senden Sie uns doch bitte Ihren Vorschlag über den lila Button oben auf der Seite oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

83%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!