Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell 2407WFP-HC Teil 8


Der Dell 2407WFP-HC bietet subjektiv eine sehr ordentliche Bildqualität. Wären der leichte Grünstich und das durch die Korrektur desselbigen entstehende Banding nicht, wäre der subjektive Bildeindruck sehr gut. Denn in der Werkseinstellung werden Grau- und Farbstufen sehr sauber aufgelöst.

Da die Werkseinstellung aber – auch aufgrund der hohen Helligkeit – nicht optimal ist und deshalb übers OSD nachgeregelt werden muss, gibt es für die subjektive Bildqualität und die Graustufenauflösung ein gut und kein sehr gut. Ob der leichte Grünstich überhaupt ohne entsprechenden Vergleich ins Auge fällt und stört, muss jeder selbst herausfinden.

Wen er nicht stört, der braucht sich auch keine Sorgen bezüglich Banding machen. Ohnehin ist dieses in der Praxis kaum auszumachen und fällt erst bei synthetischen Testbildern oder der Bildbearbeitung ins Auge. Auf diese wollen wir im folgenden Abschnitt näher eingehen:

Ausmessung und Kalibration

Dell wirbt für seinen 24 Zöller mit einem erweiterten Farbraum (in der Fachsprache als Gamut bezeichnet), den er dem neuartigen Backlight des Samsung-Panels zu verdanken hat. Wie andere Tests bereits gezeigt haben, ist dieses Feature in erster Linie für Grafiker interessant, denn für Standardanwender, die den sRGB-Farbraum nutzen, bringt der erweiterte Farbraum meist mehr Nachteile als Vorteile mit sich.

Im Folgenden haben wir die Abdeckung verschiedener Arbeitsfarbräume ermittelt. sRGB ist der Standardfarbraum des Internets und wird von vielen Digitalkameras und Druckern verwendet. Für die hobbymäßige Bildbearbeitung und Office-Anwendungen ist dieser Farbraum der bedeutendste.

Für Grafiker spielen weitere Farbräume wie der Druckfarbraum Isocoated, der AdobeRGB-Standard und der aktuelle ECI 2.0 Standard eine Rolle. Dabei ist nicht nur die Abdeckung wichtig, sondern auch, ob der TFT sich gut auf diese Arbeitsfarbräume kalibrieren lässt.

Klicken Sie zur Vergrößerung der Grafiken einfach auf die Abbildungen.

Isocoated: 100 %

isocoated

Die weiße Linie stellt den Isocoated-Farbraum, die schwarze Linie den Monitorfarbraum dar.

Erläuterung: In den 3D-Ansichten stellt das weiße Netz den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das schwarze Netz den Monitor-Farbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Dort, wo das weiße Netz aus dem bunten Würfel herausragt, ist der jeweilige Standardfarbraum größer, als das, was der TFT tatsächlich darstellen kann. Ragt umgekehrt das schwarze Netz aus dem Würfel heraus, so ist an dieser Stelle der Monitorfarbraum größer als der jeweilige Standard-Farbraum.

AdobeRGB: 89 %

adobergb1 adobergb2

ECI 2.0: 87 %

eci1 eci2

sRGB: 93 %

srgb1 srgb2

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!