Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HP Pavilion w2408h Teil 8


Die maximale Helligkeit des w2408h wird von HP mit 400 cd/m² angegeben. Unsere Messungen haben ergeben, dass der Bildschirm bei 100 Prozent Helligkeit 397 cd/m² erreicht und die Herstellerangabe somit einhält. Bei 50 Prozent sind es 259 cd/m² und bei null Prozent kommt der Bildschirm auf 93 cd/m². Der Helligkeitsspielraum reicht also aus.

Laut Hersteller liegt der maximale Kontrast bei 1.000:1 und dynamisch bei 3000:1. Der dynamische Kontrast ist allerdings nur im Filmmodus aktiviert. Der beste von uns ermittelte Kontrastwert liegt bei immerhin 896:1. Der tatsächliche Kontrast ist generell von den Einstellungen eines TFT-Monitors abhängig. Die Herstellerangaben sind nur das absolute Maximum unter optimalen Einstellungen und Testbedingungen, die in der Praxis parktisch nicht anzutreffen sind.

Ausleuchtung im abgedunkelten Raum bei einer Helligkeitseinstellung von 50 Prozent und einem Kontrast von 80 Prozent.

Unser Testgerät zeigt bei der Ausleuchtung am unteren und rechten Randbereich eine leichte Aufhellung, die allerdings nur im abgedunkelten Raum bei der Darstellung eines komplett schwarzen Bildes auffällt. Unter normalen Lichtverhältnissen ist die Aufhellung nicht erkennbar.

Unsere Messungen zeigen, dass die Helligkeit am oberen und rechten Bildrand höher ist. Die größte Abweichung zum Richtwert liegt in der linken unteren Ecke und beträgt 12,9 Prozent. Insgesamt liegen die Abweichungen im guten Bereich. Aufgrund von Serienstreuungen kann die Ausleuchtung erfahrungsgemäß von Gerät zu Gerät etwas abweichen.

Die Helligkeitsverteilung wurde an 15 Messpunkten ermittelt, der Ausgangswert liegt bei 140 cd/m² in der Bildmitte.

HP gibt für den Pavilion w2408h einen horizontalen und vertikalen Blinkwinkel von 160 Grad an. In der Praxis liegt die Blickwinkelstabilität horizontal tatsächlich bei 160 Grad. Beim vertikalen Blickwinkel von oben ist eine gute Farbstabilität nur bis 150 Grad gegeben, wohingegen es schon bei kleinen Kopfbewegungen nach unten hin zu deutlich sichtbaren Farbverfälschungen kommt. Dies wirkt sich besonders in der Pivotstellung negativ aus, da die untere Bildhälfte dann zum linken Bildrand wird.

Blickwinkel von unten

Bild links: Blickwinkel von rechts und Bild rechts: bei frontaler Ansicht

Blickwinkel von oben

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!