Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: HANNspree XM Verona Teil 5


Das Backlight arbeitet im Übrigen alles andere als lautlos. Im Betrieb ist bei einer Helligkeitseinstellung von 0 bis 22 und 28 bis 85 ein störendes Singen auch bei normalem Sitzabstand und Umgebungsgeräuschen hörbar. Merkwürdigerweise verschwindet das Geräusch bei einer Helligkeit von 23 bis 27 und ist ab etwa 85 ebenfalls nicht mehr zu vernehmen.

Die Leistungsaufnahme des HANNspree Verona XM liegt im für ein 22-Zoll-Gerät üblichen Bereich. Der Monitor ist weder besonders sparsam, noch besonders verbrauchsstark. Da das Display auch ausgeschaltet noch 0,5 Watt verbraucht, muss eine Steckdose mit Netzschalter verwendet werden, um die Stromzufuhr komplett zu unterbrechen.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
55W 42,3 W
< 1 W 0,6 W
- 0,5 W
- 29,0 W
- 16,9 W

Der HANNspree Verona XM glänzt auf den ersten Blick und bietet für ein Gerät der unteren Preisklasse eine sehr ansprechende Optik. Die Verarbeitung des Gehäuses ist hingegen nur durchschnittlich. Besonders bei den wackeligen Bedientasten und der billigen Plastikverschalung am Monitorarm spürt man den Unterschied zu hochwertig verarbeiteten Monitoren.

Gleichwohl gäbe es insgesamt eine zufriedenstellende Bewertung, machen doch die größeren Komponenten wie Rahmen und Hinterbau einen ordentlichen Eindruck. Leider scheint beim Backlight-Dimmer gespart zu worden sein: Das Singen des Inverters in den meisten Helligkeitseinstellungen unter einem Wert von 85 stört, wenn man nicht gerade Kopfhörer auf oder die Musikanlage im Zimmer eingeschaltet hat.

Anschlüsse

Der HANNspree Verona XM besitzt anstelle eines DVI-Eingangs einen HDMI-Port. Damit lassen sich Multimedia-Geräte wie die PlayStation 3 ans Display anschließen. Wer gleichzeitig den PC digital verkabeln will, muss aber zu einem anderen TFT-Monitor greifen.

Außer dem HDMI-Anschluss steht nur ein analoger D-Sub-Eingang bereit. Die Bildqualität hierüber hängt von der Qualität des analogen Signals ab, das die Grafikkarte ausgibt. Die Erfahrung zeigt, dass OnBoard- und preisgünstige Notebook-Karten hier schwächeln. Wer eine gute Grafikkarte sein Eigen nennt, kann meist problemlos den Bildschirm analog befeuern ohne auffällige Bildeinschränkungen gegenüber dem digitalen Betrieb.

Gut zugänglich und unverdeckt lassen sich Kabel leicht an den bereit stehenden HDMI-, D-Sub- und Audioeingang anschließen.

Als Extra-Ausstattung verfügt der HANNspree Verona XM über eingebaute Lautsprecher. Mit einer Leistung von 2 x 2 Watt sind der Klangwiedergabe enge Grenzen gesteckt, aber für den Büroeinsatz und anspruchslose Anwender reicht die Qualität aus.

Der Sound gelangt über einen Klinkenstecker zum Display. Die Stereoboxen sind auf der Rückseite so angebracht, dass sie die Optik nicht stören. Dafür kommt der Klang weniger direkt rüber, als wenn die Lautsprecher vorne angebracht wären.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt beim HANNspree Verona XM über fünf unter dem Rahmen angebrachte Tasten, die mit dem Finger gut erfühlbar sind. Die Tastenbeschriftung in Form eines feinen Reliefs ist tagsüber wegen der Spiegelung des Rahmens gut erkennbar, abends wird es hingegen schwierig.

Wie bereits im Kapitel Optik und Mechanik bemängelt sind die Buttons mit Ausnahme der Power-Taste sehr lose verankert. Trotzdem gibt es ein spürbares Feedback beim Druck, sodass die Bedienbarkeit darunter nicht leidet. Die Funktionen sind den Tasten logisch zugewiesen und trotz der wenig hilfreichen Beschriftung erfolgt die Bedienung nach kurzer Zeit intuitiv.

Zwar etwas wackelig, aber gut ertastbar – die Bedientasten befinden sich beim HANNspree Verona XM unterhalb des Rahmens. Die Power-LED leuchtet im Betrieb grün und im Stand-by orange.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!