Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo SX2762W Teil 5


Der Bewegungssensor funktionierte in unseren Tests überwiegend gut. Ob sich für Nutzer und Umwelt daraus ein wirklicher Mehrwert ergibt, ist allerdings fraglich.

Menue Settings:

Neben der Sprachauswahl für das OSD, können seine Position und Ausrichtung mit den Funktionen dieses Menüpunktes bestimmt werden.

Tools:

Der letzte Menüpunkt beinhaltet diverse Funktionen, zu denen u.a. die Auswahl des Signaleinganges gehört. Eine Direktauswahl ohne Umweg über das OSD ist natürlich ebenfalls möglich.

Informationen über Bildschirm- und Signalparameter können abgerufen und der Bildschirm in die Werkseinstellung zurückgesetzt werden.

Screenmanager

Mit dem "Screen Manager Pro" liegt dem Eizo SX2762W eine Screenmanager-Software bei. Sie kommuniziert mit dem Bildschirm über die DDC/CI-Schnittstelle und ermöglicht eine Steuerung der Monitorfunktionen vom Rechner aus. In Ergänzung zur OSD-Funktionalität kann ein On-Off-Timer programmiert werden.

Screen Manager Pro.

Bildqualität

Das 27-Zoll große H-IPS Panel des Eizo SX2762W stammt von LG und wird in allen Konkurrenzmodellen (Apple Cinema, DELL U2711, NEC PA271W) mit gleicher Auflösung verwendet. DELL und NEC paaren das Panel dabei ebenfalls mit einer WCG-CCFL Hintergrundbeleuchtung (102% NTSC), während Apple auf eine White-LED Variante (72 % NTSC) zurückgreift.

Die Panelansteuerung erfolgt auf unterster Ebene mit 8bit pro Kanal. Der Benutzer muss sich dennoch keine Sorgen um mögliche Tonwertverluste machen: Eine FRC-Dithering-Stufe vermeidet Reduzierungen gegenüber dem bereits "hochbittig" transformierten Ausgangssignal und ermöglicht zusätzlich die sinnvolle Zuspielung von Signalen mit 10bit pro Kanal. Diese soll per DVI (mit reduzierter Bildwiederholfrequenz) und DisplayPort etabliert werden können.

Eine Unterstützung durch Grafikkarte, Betriebssystem, Treiber und Anwendung ist dabei Voraussetzung. Mangels geeigneter Grafikkarte konnten wir die Zuspielung mit 10bit pro Kanal nicht testen. Das FRC-Dithering verhält sich gewohnt unauffällig: Nur ein minimales Grieseln in dunklen Tonwerten weist auf die temporale Komponente hin

Die 16bit LUT sollte alle mit Bordmitteln getroffenen Einstellungen verlustfrei umsetzen. Gleiches erwarten wir für die Softwarekalibrierung, sofern die Kalibrationsziele über das OSD zu erreichen sind. In diesem Fall könnte nur eine unzureichende Neutralität des Bildschirms zu größeren Tonwertverlusten führen.

Testbild um Grauverläufe zu überprüfen.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!