Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC P242W-BK Teil 4


Bei geöffnetem OSD dienen die Pfeiltasten für die Navigation bzw. als Einstellmöglichkeit von Parametern. Außerdem wird über jeder Taste auf dem Display deren Funktion angezeigt. Sehr komfortabel und durch die fühlbaren Tasten ist die Bedienung des NEC P242W auch in dunkler oder nur spärlich beleuchteter Umgebung problemlos möglich. Das Feedback der Tasten ist sehr gut, Eingabebefehle werden prompt umgesetzt.

Konventionelle Bedientasten beim NEC P242W.

Zwischen Power- und Input-Taste befindet sich die runde Power-LED des NEC P242W. Werkseitig leuchtet sie in Betrieb blau und im Stand-by orange mit 30 Prozent Leuchtintensität. Über das OSD kann die Farbe der Power-LED in Betrieb wahlweise zwischen blau und grün verändert aber auch vollständig deaktiviert werden indem die Leuchtintensität auf 0 Prozent gesenkt wird.

Im Ruhemodus ignoriert der NEC P242W diese Einstellung jedoch und die Power-LED leuchtet immer orange. Einstellungen die Power-LED betreffend, stehen ausschließlich im erweiterten Menü zur Verfügung.

Power-LED des NEC P242W: Blau oder wahlweise grün leuchtend in Betrieb, orange im Stand-by.

OSD

Das OSD des NEC P242W bietet ungewöhnlich viele Einstellungen, insbesondere über das erweiterte Menü. Im Gegenzug muss der Anwender auf jegliche optische Aufbereitung verzichten, insbesondere das erweiterte Menü listet die verfügbaren Parameter lediglich in tabellarischer Form auf. Das OSD ist in sieben Bereiche gegliedert, das erweiterte Menü bietet 12 Tabs.



Einige Funktionen sind ausschließlich über das erweiterte Menü erreichbar, beispielsweise Weißpunkt- und Farbjustierung mittels xy-Koordinaten, Gammaeinstellung, der Umgebungslicht-Sensor, Power-LED Optionen, spezielle Skalierungsfunktionen oder der Video-Level (Signalpegel) bei Zuspielung über den HDMI-Anschluss.


Bildqualität

Der NEC P242W besitzt ein 24 Zoll großes e-IPS Panel von LG mit 16:10 Bildformat und einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel. Das Display wird durch ein White-LED Backlight indirekt beleuchtet. Im Gegensatz zum großen Bruder dem PA242W ist der P242W auf den sRGB Farbraum beschränkt. Intern wird das Panel mit 6-Bit je Farbkanal und FRC-Schaltung angesteuert, die 14-Bit 3D LUT sorgt für verlustfreie Transformation des Eingangssignals.

Die subjektive Bildqualität der Werkseinstellung des NEC P242W wirkt sehr gut. Farbverläufe und Farbstufen werden präzise und ohne Banding dargestellt, die Farbwiedergabe fällt natürlich aus. Dithering ist nur schwach und bei sehr naher Betrachtung in dunklen Farbübergängen zu sehen. Im Werkszustand ist der Bildmodus "High Bright" eingestellt. Die Backlight-Helligkeit wird zwar auf 60,6 Prozent reduziert, ist mit 215 cd/m² aber dennoch etwas zu hell.

Präzise Farbverlauf- und Farbstufendarstellung beim NEC P242W.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

4 Kommentare vorhanden


Schade wegen diesem im Test angesprochenen surren werde ich auf den Monitor verzichten müssen, das hatte auch mein zurückgegebener NEC EA244WMI und das nervt einfach nur. Hatte eigentlich gehofft das in dieser Preisklasse so etwas nicht auftritt.
Neben der schwarzen Ausführung gibt es noch eine andere Variante, die von NEC so beschrieben wird: "silberne Frontblende, weiße Gehäuserückseite". Auf den im Netz kursierenden Bildern wirkt aber auch die Vorderseite weiß. Das wäre mir zwar ganz recht, ist aber vielleicht eine Täuschung. Eine mögliche gute Ergänzung für den Testbericht: Ein Photo, das zumindest den Unterschied zwischen Vorder- und Rückseite darstellt. Könnte das jemand bitte beisteuern?
Silber ist nicht so einfach zu fotografieren, aber es ist tatsächlich silbern! Hier mal ein Bild wie es aussieht, obwohl es nicht ein Bild des P242W ist, aber das ist identisch: http://www.nec-display-solutions.com/p/download/pr/File/cp/Products/LCD/Current/LCD-PA242W/ProductPictures/JPG-Picture-PA242W-DisplayViewLeftWhite-NEC-highres.jpg
Danke für den wertvollen Hinweis auf den abgelichteten PA242W! Dem Herstellerbild für den P242W sieht man das Silber nämlich wirklich nicht an. Nicht einmal ein Grauschleier, den man für Silber erwarten würde, ist zu erkennen: http://www.nec-display-solutions.com/p/download/pr/File/cp/Products/LCD/Current/LCD-P242W/ProductPictures/JPG-Picture-P242W-DisplayViewLeftWhite-NEC-highres.jpg Einheitlich weiß sieht auch wirklich besser als silber/weiß aus.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!