Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG 43UD79-B Teil 5


Sound

Zum großen Bild gehört auch ein guter Ton. LG hat dazu dem 43UD79 ein Soundsystem von Harman Kardon spendiert. Die beiden kräftigen Stereo-Lautsprecher befinden sich an der Rahmenunterseite und haben eine Ausgangsleistung von zweimal 10 Watt.

Soundsystem von Harman Kardon

Die Tonausgabe kann im OSD für Standfuß- und Wandmontage optimiert werden. Die Entgegennahme und das Weiterleiten von Audiosignalen gelangen im Test sowohl via HDMI als auch am DP einwandfrei. Die Klangqualität ist beim LG 43UD79 auf jeden Fall überdurchschnittlich und dürfte mit den meisten Smart-TVs mithalten können. Selbst Musik und Filme klingen erstaunlich gut. Im Vergleich zu einer ausgewachsenen Surround-Anlage bleiben natürlich noch Wünsche hinsichtlich Volumen und Bass übrig, aber Tagesschau, Serien und sogar Spielfilme kann man ohne Weiteres bereits mit den integrierten Lautsprechern genießen.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des LG 43UD79 angeschlossen werden, der Ton wird wahlweise an die integrierten Lautsprecher oder an den Kopfhörerausgang weitergeleitet.

Das Multitasking hebt der LG 43UD79 nicht nur dank seiner umfangreichen Screen-Split-Funktionen auf ein neues Niveau. Dank der zahlreichen Anschlüsse lassen sich auch bis zu vier Quellen gleichzeitig auf dem großen Display darstellen (Picture by Picture (PbP)). Die Auswahl und Anordnung der Quellen lassen sich auch noch jederzeit bequem per Fernbedienung steuern. Damit ist das Gerät auch im Business-Bereich für alle Anwendungsfelder prädestiniert, bei denen eine hohe Informationsdichte gleichzeitig dargestellt werden soll, wie z. B. Videoüberwachung und Arbeitsplätze an der Börse.

Wir haben den LG 43UD79 im Praxistest auch als TV-Ersatz genutzt. Wer für das "große Kino" am Abend einen Beamer zur Verfügung hat, wird vielleicht dennoch am Tage noch ein anderes Bildwiedergabe-Gerät benötigen. Wenn die Infrastruktur in puncto TV-Tuner, BD-Player und Streaming-Boxen eh schon vorhanden ist, braucht man dazu auch kein Smart-TV. Der LG 43UD79 ist hier auf jeden Fall handlicher und kann auch mal in einen anderen Raum zur alternativen Nutzung transportiert werden.

Als Voreinstellung für Filme bietet der LG 43UD79 den Bildmodus "Cinema" an. Er ist etwas wärmer als der Werksmodus abgestimmt, verbessert den Schwarzwert und sorgt für deutlich kräftigere Farben. In Bewegtbildern hat er uns auf den ersten Blick ganz gut gefallen. Spätestens wenn man damit aber einmal ein bekanntes Foto anschaut, fällt auf, dass die Farbsättigung hier doch massiv nach oben gezogen wurde – für unseren Geschmack dann doch etwas überzogen. Leider hat man hier auch keinerlei Möglichkeit, die Abstimmung etwa anzupassen, da die allermeisten Regler nicht verfügbar sind.

Der Standardmodus ab Werk ist zwar wie beschrieben sehr kühl abgestimmt, liefert aber den besten Kontrast und hat uns überraschenderweise auch bei allen Videoszenarien – von Tagesschau über Serien bis hin zu Spielfilmen – recht gut gefallen. Bei Filmen wie der Matrix-Trilogie oder generell für Science-Fiction-Filme ist die kühlere Darstellung sogar von Vorteil. Die Farbdarstellung wirkt insgesamt sehr natürlich, insbesondere auch bei den Hauttönen.

Am HDMI-Eingang kann der LG 43UD79 mit der Schwarzwert-Option an den korrekten Signalpegel angepasst werden. Allerdings sind die Bezeichnungen etwas verwirrend. So weit ersichtlich, wird bei "Tief" der volle Signalumfang mit RGB 0-255 erwartet, bei "Hoch" dagegen 16-235. Die Voreinstellung "Hoch" erscheint uns daher etwas unglücklich. Die Einstellung "Tief" verbessert den Schwarzwert erheblich. Bei Bedarf kann man mit dem Regler "Schwarzstabilisator" die Detailzeichnung in dunklen Bereichen dann wieder etwas anheben bzw. verbessern.

Laut Handbuch verträgt das Gerät in allen gängigen Video-Auflösungen (480p, 720p, 1080p, 2160p) nur eine 60-Hz-Zuspielung als Bildwiederholfrequenz. Wir haben auch die 24p-Wiedergabe sowohl via PC als auch BD-Player getestet und erhielten problemlos eine kinoreife Wiedergabe ohne sichtbare Mikroruckler.

Auch in diesem Einsatzszenario kommt dem LG 43UD79 natürlich wieder die ausgezeichnete Blickwinkel-Neutralität zugute, so dass seitlich sitzende Zuschauer ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Auch wenn die Werkseinstellungen je nach Geschmack noch etwas Feintuning bei den Einstellungen erfordern, ist die Bildqualität insgesamt gut bis sehr gut und liegt auf jeden Fall auf dem Niveau preislich vergleichbarer Smart-TV-Geräte.


Bewertung
++
-
+
++
++
+
++
+
++
+/-
-
+
+/-
+/-
+
+
+
+
-
++
++
++
747,59 €
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit


Verglichen mit anderen Displays liefert LG mit dem 43UD79 einen wahren Preis-Leistungs-Knüller ab. Dennoch hat man eigentlich nirgendwo das Gefühl, dass an der Qualität gespart wurde. Bereits bei der Verarbeitung hinterlässt das Gerät einen soliden und hochwertigen Eindruck. Der Lieferumfang ist äußerst großzügig und beinhaltet auch eine Fernbedienung. Ebenso üppig und zugleich auf dem aktuellsten Stand der Technik sind die Anschlussmöglichkeiten und die zahlreichen Zusatz-Features.

Bedienung und OSD sind wie von LG gewohnt top. Lediglich für die Bedienung aus der Ferne ist das OSD doch zu klein und hätte hier auf das große Display angepasst werden müssen. Bezogen auf die beworbenen Einsatzszenarien, kann auch die Bildqualität durchweg überzeugen. Das gilt umso mehr, da LG trotz des Preises ein IPS-Panel mit überdurchschnittlich guter Blickwinkelstabilität verbaut hat.

Die Werksabstimmung ist hinsichtlich Farbtemperatur allerdings sehr kühl und scheint auf Helligkeit und Kontrast optimiert zu sein. Ob das gefällt, ist letztendlich immer auch Geschmackssache. Subjektiv hat uns auch diese – natürlich anpassbare – Abstimmung gerade bei der Videowiedergabe sehr gut gefallen, da auch bei Spielfilmen der "Film-Look" erhalten bleibt. Wenn Fotopräsentationen und gelegentliche EBV eine größere Rolle spielen, empfehlen wir generell, das Gerät zu kalibrieren. Im Falle des LG 43UD79 ist das aber besonders wichtig.

Auch die Bildaufbauzeiten des LG 43UD79 sind gut, lediglich Hardcore-Gamer werden sicherlich am recht ausgeprägten Inputlag Anstoß nehmen. Dank seiner sehr guten Allround-Qualitäten sind die Einsatzmöglichkeiten vom "Maximus" auf jeden Fall äußerst vielseitig: Egal, ob im Handelsraum, in Unternehmen für Präsentationen und Videokonferenzen, im Fotostudio für das Tethered-Shooting und die Kundenpräsentation oder als TV-Ersatz und Groß-Display für Konsolenspiele. Lediglich an einem Schreibtisch mit Standardtiefe ist das Gerät einfach zu heftig.

Damit hat sich der LG 43UD79 "Maximus" bereits qualitativ unschwer eine Empfehlung der Redaktion verdient. Beim aktuellen Preis von ca. 768 EUR muss man praktisch auch noch einen Stern dranhängen. Aus diesem Grund haben wir uns für eine knappe "sehr gute" Wertung entschieden.

Gesamturteil: SEHR GUT


 << < 1 2 3 4 5 

2 Kommentare vorhanden


Das Bild http://www.prad.de/images/monitore/lg_43ud79-b/Latenz.jpg wird nicht gefunden, da es unter dem Namen http://www.prad.de/images/monitore/lg_43ud79-b/latenz.jpg auf dem Server liegt.
Danke für die Info, Fehler wurde behoben.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!