Acer XB323QK: 4K-IPS-Monitor mit 144 Hz angekündigt

Das G-Sync-kompatible Gerät ist wahrscheinlich DisplayHDR-400-zertifiziert und könnte mit USB-C aufwarten

(Originalmeldung vom 25.06.2020, 14:56 Uhr) Mit dem Acer Predator XB323QK wurde jüngst ein neuer 31,5-Zoll-Bildschirm enthüllt, der mit 3840 x 2160 Bildpunkten (4K) auflöst und bis zu 144 Hz Bildwiederholfrequenz erzielt. Des Weiteren verspricht die Neuheit einen 1000:1-Kontrast und 400 cd/m² Helligkeit. Letzteres sorgt wahrscheinlich für eine DisplayHDR-400-Zertifizierung. Außerdem ist etwas vage von bis zu 0,5 ms Reaktionszeit (Grau zu Grau) die Rede, was sich jedoch generell auf die neuen Modelle der XB3-Serie bezieht – beim hier vorgestellten könnte der Wert also auch höher liegen.

Acer Predator XB323QK (Bild: Acer)
XB323QK: 31,5-Zoll-Display mit 4K, IPS und 144 Hz (Bild: Acer)

Laut Hersteller verfüge der Monitor über Drehung, Neigung, Höhenverstellung und Pivot. RGB LightSense stellt derweil dynamische Beleuchtungseffekte in Aussicht, die in Farbe, Geschwindigkeit, Dauer und Helligkeit angepasst werden können. G-Sync-kompatibles Adaptive Sync gegen Tearing ist ebenfalls an Bord. Ein offizielles Datenblatt liegt uns bis dato nicht vor, doch nennen die Kollegen von TFT Central als weitere Ausstattungsmerkmale 10 Bit Farbtiefe (8 Bit + FRC), eine 90-prozentige DCI-P3-Farbraumabdeckung und folgende Schnittstellen: zwei HDMI-2.0-Eingänge, einen DisplayPort 1.4, einen USB-C-Port, einen USB-3.0-Hub und einen Kopfhörerausgang.

In Europa ist angeblich ab August 2020 mit der Verfügbarkeit des Acer Predator XB323QK zu rechnen, wobei ein Verkaufspreis noch nicht kommuniziert wurde. Blickt man auf ähnliche Schwestermodelle wie den nachfolgend bestellbaren Acer Predator XB273KGP, der mit 4 ms Reaktionszeit beworben wird, dürften sich die Anschaffungskosten im oberen dreistelligen oder unteren vierstelligen Euro-Bereich bewegen. (Quellen: Acer und TFT Central)

Predator XB323QKNV Gaming Monitor 31,5 Zoll (80 cm Bildschirm) 4K (UHD),144Hz, 1ms (G2G), 2xHDMI 2.1, DP 1.4, höhenverstellbar, DP AdaptiveSync, HDMI VRR
(48 Kundenrezensionen)
Preis: 979,99 €
(Stand von: 05.12.2022 15:05 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Nachtrag (08.01.2021, 12:36 Uhr): Während im Handel nach wie vor jede Spur von dem XB323QK fehlt, hat Acer nun mit dem XB323QKNV ein äußerlich und von den bisher bekannten Eckdaten her identisch anmutendes Schwestermodell angekündigt. Es wird ebenfalls mit 4K, IPS, 144 Hz, G-Sync-kompatiblem Adaptive Sync, 90 Prozent DCI-P3 und DisplayHDR 400 beworben. Der Hersteller plant die Veröffentlichung für Mai 2021 und ruft einen UVP von 1.199 Euro auf.

Nachtrag (27.09.2021, 10:55 Uhr): Der Acer Predator XB323QKNV ist aktuell bei Amazon.de lagernd und kostet 1.299 Euro.

Prad - Inside Display Technologies
Top-Preis bei Coolblue ( Anzeige)

iiyama ProLite XUB2792QSU-B1

Prad - Inside Display Technologies
Top-Preis bei Coolblue ( Anzeige)

LG UltraWide 34WN700-B

Nachtrag (05.10.2021, 10:52 Uhr): Wie Shop-Datenblätter und erste Kundenrezensionen nahelegen, ist der Acer Predator XB323QKNV mit HDMI 2.1 statt HDMI 2.0 ausgestattet. Als Ergonomie-Features werden derweil nur noch Neigung und Höhenverstellung gelistet.

Nachtrag (15.11.2021, 11:09 Uhr): Der nach wie vor schlecht bzw. selten verfügbare Acer Predator XB323QKNV ist derzeit direkt beim Hersteller bestellbar und lagernd. Kostenpunkt: 1.299 Euro.

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!