BenQ PD3220U UHD-IPS-Monitor mit HDR gesichtet

Nachfolger des PD3200U mit Thunderbolt 3 und neuem Design taucht auf der Produktseite des Herstellers auf

0
1262

Bereits zur photokina Ende September gab BenQ ein Sneak-Preview auf den neuen DesignVue-Monitor PD3220U. Die DesignVue-Displays der PD-Serie, zu der aktuell fünf Modelle gehören, wurden für die spezifischen Bedürfnisse von Grafikdesignern, 3D-Artists und Architekten entwickelt. Das neue Modell mit 4K-UHD-Auflösung und einer Bildschirmdiagonalen von 31,5 Zoll soll voraussichtlich im November (Stand September 2018) auf den Markt kommen. Zu den Highlights gehören das neue puristische Design, die hohe Farbraumabdeckung von DCI-P3, sRGB und Rec. 709 sowie HDR10 und zwei Thunderbolt-3-Ports.

BenQ PD3220U
BenQ PD3220U mit USB Typ C (Thunderbolt 3) und HDR10 (Bild: BenQ)

Zumindest auf der internationalen BenQ-Website taucht der PD3220U bereits auf, und auch die genauen Spezifikationen sind bekannt. Der 31,5-Zoll-Monitor ist das Nachfolgemodell des PD3200U und verfügt über einige neue Funktionen und ein frisches Design. Zum Einsatz kommt ein IPS-Panel mit 3840 × 2160 Bildpunkten (UHD) vom Typ AHVA aus dem Hause AU Optronics. Das 10-Bit-Panel soll einen Kontrast von 1300:1 sowie eine Helligkeit von 350 cd/m² besitzen und ist ab Werk vorkalibriert. Laut BenQ wird der DCI-P3-Farbraum zu 95 % abgedeckt. Der Blickwinkel beträgt 178°, und die Bildaufbauzeit wird mit 5 ms (GtG) angegeben.

Der Monitor hat ein deutlich schlankeres Design als sein Vorgänger und bietet eine fast rahmenlose Optik. Der Standfuß besteht aus gebürstetem Metall („Brushed-Metal-Effekt“). Das OSD kann über Tasten und einen kleinen Joystick auf der Rückseite des Gerätes bedient werden. Alternativ kann das Menü auch mit einer Kabelfernbedienung („Hotkey-Puck“) gesteuert werden.

Ein KVM-Switch zur Bedienung von zwei Systemen über dieselbe Maus und Tastatur ist wie beim Vorgängermodell ebenfalls mit an Bord. An Anschlüssen stehen zweimal HDMI 2.0, DisplayPort 1.4, dreimal USB 3.1 und zweimal USB Typ C mit Thunderbolt-3-Unterstützung zur Verfügung. Einer der USB-Typ-C-Anschlüsse ermöglicht dabei eine Stromversorgung bis 85 Watt. Zwei 2-Watt-Lautsprecher runden die Ausstattung ab.

Trotz neuen Designs kommt auch die Ergonomie nicht zu kurz: So bietet der PD3220U eine Höhenverstellung, Pivot (90°), eine seitliche Drehfunktion (30° nach links und rechts) und eine Neigefunktion (-5° bis 20°). Auch eine VESA-Aufnahme (100 x 100 mm) für alternative Halterungen ist vorhanden. Auf einen Anwesenheits- und Helligkeitssensor verzichtet BenQ beim neuen Modell anscheinend.

Obwohl der BenQ PD3220U kein klassischer HDR-Monitor ist, unterstützt er zumindest HDR10-Inhalte. Das Display bietet die BenQ-Eye-Care-Technologie mit Blaulichtfilter und Flicker-free-Funktion, was ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen soll.

Wann genau und zu welchem Preis der BenQ PD3220U in Deutschland erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Vorgänger PD3200U ist aktuell für rund 710 Euro im Handel erhältlich.

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen