Test AOC 27V2Q – Günstiger Allrounder im Flat-Design

Der 27 Zoll Monitor AOC 27V2Q mit IPS-Panel begeisterte im Test bei Optik und Design, sowie mit einer erstklassigen Energieeffizienz und einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis

2
6470

Einleitung

Das verführerischste Merkmal des AOC 27V2Q ist zunächst einmal sein Preis. Zum Zeitpunkt der Testerstellung war das 27-Zoll-Display bereits für nur 159 EUR im Handel gelistet. Dabei kann es immerhin mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel und einem superflachen, rahmenlosen Design aufwarten. Neben einem eleganten Auftritt macht das den Bildschirm auch für Multi-Monitor-Setups interessant.

Ferner sollen dank AMDs FreeSync-Technologie und 75 Hz Bildwiederholrate Gelegenheitsspieler zufriedengestellt werden. Abstriche muss man nur bei der Auflösung machen. Die Full-HD-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln ist bei 27 Zoll nicht mehr ganz zeitgemäß.

Angesichts des Preises mag man das aber verschmerzen. Wir sind gespannt, wie sich das Gerät in unserem Testparcours schlägt.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im AOC 27V2Q Datenblatt.

Lieferumfang

Neben dem Netzteil sind im Lieferumfang die wichtigsten Kabel für HDMI und DisplayPort enthalten. Handbuch, Treiber und Zusatz-Software findet man auf der beiliegenden CD. Ersteres ist sogar erstaunlich ausführlich und erfüllt seinen Zweck.

Lieferumfang des AOC 27V2Q
Lieferumfang

Optik und Mechanik

Die Montage des AOC 27V2Q ist schnell erledigt. Das Standbein ist bereits fest mit dem Display verbunden. Nur die Bodenplatte muss man noch mit einer Flügelschraube fixieren. Werkzeug wird dabei keines benötigt. Eine Schwenkarm-Montage ist nicht möglich oder zumindest im Handbuch nicht vorgesehen.

Montage des Standbeins dm Display
Montage des Standbeins

Durch sein superflaches und an drei Seiten praktisch rahmenloses Design macht der AOC 27V2Q ganz sicher keinen billigen, sondern sogar einen recht edlen Eindruck auf dem Schreibtisch. Auch an den verwendeten Materialien und der Verarbeitung gibt es kaum etwas auszusetzen.

AOC 27V2Q Ansicht von vorne
Ansicht vorn
AOC 27V2Q Ansicht von hinten
Ansicht hinten

Das Standbein ist aus massivem Metall. Die Bodenplatte enthält einen Alukern, der mit einer Kunststoff-Ummantelung versehen ist. Die Bodenplatte und die Zierleiste vorn unten sind in schwarzer Klavierlack-Optik gehalten, was natürlich sehr staubanfällig ist.

Die Rückseite dagegen ist glatt, nur leicht angeraut und macht einen sehr robusten und pflegeleichten Eindruck. Sicherlich wird man bei genauem Hinsehen bei den Spaltmaßen und der Verklebung der Zierleiste vorn unten die eine oder andere Schwäche entdecken können. Bei normaler Benutzung ist davon nichts zu sehen. Die Verarbeitung und die Material-Anmutung haben bei uns jedenfalls einen für die Preisklasse ganz sicher überdurchschnittlich guten Eindruck hinterlassen.

Ansicht Monitor mit Drehung nach links
Ansicht Drehung nach links
Ansicht Monitor mit Drehung nach rechts
Ansicht Drehung nach rechts

Auch wenn das Standbein vor allem von der Seite her gesehen etwas kantig wirkt, so ist das Display aufgrund des Notebook-artig flachen Designs auf jeden Fall ein Hingucker. Das Gerät wiegt mit Standfuß nur 4,22 kg und ist somit auch bei kleineren Transporten sehr handlich. Das macht den AOC 27V2Q hochinteressant für alle, die gelegentlich ihr Notebook mit einem größeren Display verbinden möchten, aber dafür zu Hause keinen dauerhaften Arbeitsplatz haben.

Ansicht seitlich mit maximalem Neigungswinkel nach vorne
Ansicht seitlich mit maximalem Neigungswinkel nach vorne
Ansicht seitlich mit maximalem Neigungswinkel nach hinten
Ansicht seitlich mit maximalem Neigungswinkel nach hinten

Bei den Ergonomiefunktionen beschränkt sich der AOC 27V2Q allerdings auf ein Minimum. Lediglich die Neigung ist von -5° bis +23° einstellbar. Die Anschlüsse sind im Standbein integriert, sodass eine gesonderte Kabelführung nicht erforderlich ist. Deshalb ist auch keine VESA-Montage möglich.

Standbein des AOC 27V2Q mit integrierten Anschlüssen
Standbein mit integrierten Anschlüssen

Auch die Stromversorgung ist beim AOC 27V2Q in einem externen Netzteil untergebracht. Damit entsteht im Display kaum noch Wärme, Belüftungsöffnungen sind nicht vorhanden. Auch das Netzteil wird im Betrieb gerade mal handwarm. Es ist zudem angenehm klein und sehr leicht.

Handliches externes Netzteil des AOC 27V2Q
Handliches Netzteil

Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben beim AOC 27V2Q keine Betriebsgeräusche wahrnehmen können. Sowohl im Standby wie auch in Betrieb arbeitet der Monitor völlig geräuschlos, unabhängig davon, welche Helligkeit eingestellt ist. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 26 W 18,28 W
Betrieb typisch 21 W
140 cd/m² k. A. 12,12 W
Betrieb minimal k. A. 6,55 W
Energiespar­modus (Standby) 0,5 W 0,16 W
Ausgeschaltet (Soft Off) 0,5 W 0,12 W
Ausgeschaltet (Netzschalter)

Messwerte ohne zusätzliche Verbraucher (Lautsprecher und USB)

AOC nennt im Datenblatt einen Maximalverbrauch von 26 Watt. Nach unseren Messungen liegt der Maximalverbrauch mit 18,28 Watt sogar 30 % darunter. Der Powerbutton senkt den Verbrauch fast auf null, es sind lediglich noch 0,12 Watt messbar. Im Standby-Modus messen wir 0,16 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten. Einen Netzschalter, um den Monitor komplett vom Stromnetz zu trennen, hat der AOC 27V2Q nicht.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 12,12 Watt an. Die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu 2,3 cd/W und ist herausragend.

Anschlüsse

Die Anschlüsse sind beim AOC 27V2Q quasi ausgelagert und im Standbein integriert. Sie sind auch extrem gut zugänglich, was den häufigen Wechsel sehr angenehm macht. Mit DP (1.2) und HDMI (1.4) sind die wichtigsten Signaleingänge vorhanden. Tonsignale können über einen Kopfhörerausgang (3,5-mm-Klinke) ausgegeben werden.

Anschlüsse auf der Rückseite des AOC 27V2Q
Anschlüsse

Bedienung

Die Bedienung des Gerätes erfolgt über längliche Federtasten, die rechts an der Rahmenunterseite versteckt angebracht sind. Sie haben einen klaren Druckpunkt, die Betätigung erfordert aber schon einen gewissen Kraftaufwand. Dass das Display dabei merklich mitwackelt, macht das Jonglieren durch das umfangreiche OSD nicht sehr angenehm.

Tasten und Bedienung des AOC 27V2Q
Tasten und Bedienung

OSD

Das OSD des AOC 27V2Q ist hübsch gemacht. AOC geht hier bei der Aufmachung auch eigene Wege. Die sechs Hauptmenüpunkte sind im extrabreiten Querformat untergebracht und werden an der Unterseite des Bildschirms animiert eingeblendet. Die Breite des Bildschirms wird dabei aber nicht ganz ausgenutzt, sodass man horizontal scrollen muss, um zum letzten Menüpunkt zu gelangen. Der ist im Grunde auch überflüssig, da er lediglich zum Verlassen des OSDs dient, was per Navigationstaste viel schneller geht.

OSD: Leuchtkraft (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Leuchtkraft (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Farbeinstellungen (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Farbeinstellungen (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Bildverstärkung (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Bildverstärkung (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: OSD-Einstellungen (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: OSD-Einstellungen (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Extras (Screenshot Handbuch AOC)
OSD: Extras (Screenshot Handbuch AOC)

In Verbindung mit der genannten Bedienschwäche macht die horizontale Aufteilung die Navigation etwas umständlich und auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Die Menüpunkte selbst sind überwiegend selbsterklärend. Die üblichen Bildmodi sucht man im OSD des AOC 27V2Q zunächst vergebens. Tatsächlich sind sie unter den Eco-Einstellungen im Hauptmenü „Leuchtkraft“ untergebracht. Die Logik ist im OSD daher nicht immer nachzuvollziehen. Der Funktionsumfang ist ansonsten gut.

2 KOMMENTARE

  1. Wäre dies auch ein guter Monitor für das Digitalisieren und Bearbeiten von S/W Kleinbildnegativen oder reichen die verfügbaren Graustufen nicht

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen