Test LG 38GL950G-B: 175 Hz 24:10 Gaming-Monitor

38 Zoll Curved-Gaming-Bolide im 24:10 Format, kann bis 175 Hz übertaktet werden und erreicht mit dem verbauten IPS-Panel eine sehr schnelle Bildaufbauzeit

3
13710

Einleitung

Technisch kommt auch beim LG 38GL950G-B die Nano-IPS-Technik zum Einsatz, die den erweiterten DCI-P3-Farbraum zu 98 % abdeckt. Im Gegensatz zum 27-Zoll-Modell kann dieses Display mit einer nativen Aktualisierungsrate von 144 Hz aufwarten, die auf sehr hohe 175 Hz übertaktet werden kann.

Hier soll dann zudem eine Reaktionszeit von 1 ms erreicht werden, die der Messmethode Grau zu Grau entspricht. Bei der Wahl der GPU ist man nun auch nicht mehr eingeschränkt, da sich NVIDIA bei diesem Bildschirm zum ersten Mal für Adaptive Sync öffnet. Als Add-on verfügt dieses Display noch über LEDs, die den rückwärtigen Raum beleuchten, eine DisplayHDR-400-Zertifizierung und verschiedene Spieloptionen, die über das OSD-Menü angewählt werden können.

Ob der LG 38GL950G-B ein ähnlich gutes Ergebnis erreicht wie sein kleiner Bruder und ob sich der nahezu viermal höhere Anschaffungspreis lohnt, werden wir auf den folgenden Seiten beschreiben.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im Datenblatt des LG 38GL950G-B.

Lieferumfang

Der etwa 15 kg schwere und 1 m breite Karton macht einen alleinigen Transport zu einem richtigen Kraftakt, zumal einzig seitliche Grifflaschen geboten werden.

Extrem breiter Karton des LG 38GL950G-B
Extrem breiter Karton des LG 38GL950G-B

Den Inhalt erreicht man über die schmale Oberseite. Hierfür muss man aber nicht umständlich das gesamte Innenleben aus dem Karton ziehen, denn es kann durch eine durchdachte Anordnung der Styroporformteile hintereinander entnommen werden. Ganz oben finden wir auf zwei Fächer verteilt die Basis und eine Schachtel mit den Zubehörteilen.

Schachtel für die Zubehörteile des LG 38GL950G-B
Schachtel für die Zubehörteile

Hierin befinden sich Netzkabel, Netzteil, DP- und HDMI-Kabel, USB 3.0 vom Typ A auf B, eine Kabelklemme für das Mauskabel und als Papierbeilage Sicherheitsanweisungen, ein Piktogramm als Aufbauanleitung sowie Garantie-Informationen. Zusätzlich ist eine CD-ROM mit Handbüchern im PDF-Format vorhanden. Nicht auf der CD enthalten, aber von der Produkt-Website herunterzuladen sind die Anwendungen „OnScreen Control“ und „LG UltraGear Control Center“.

Alle notwendigen Kabel befinden sich im Zubehör des LG 38GL950G-B
Alle notwendigen Kabel befinden sich im Zubehör

Unter der oberen Lage Styropor, das gleichzeitig zur Stabilisation der sich darunter befindlichen Bauteile dient, sind Tragarm und Display zu finden. Zunächst müssen Basis und Tragarm zusammengesteckt und mittels Schraube miteinander fixiert werden.

Basis und Monitorarm werden durch eine Schraube miteinander fixiert
Basis und Monitorarm werden durch eine Schraube miteinander fixiert
Tragekonstrukt (Fuß + Arm) des LG 38GL950G-B
Tragekonstrukt des LG 38GL950G-B

Im Anschluss wird die Halteplatte des Tragarms in die VESA-Aufnahme eingehängt und mittels Einrastvorrichtung verriegelt. Es besteht auch die Möglichkeit, das Display an alternativen Halterungen anzubringen. Hierfür wird eine Halterung mit der VESA-Norm 100 x 100 benötigt.

VESA-Aufnahme auf der Displayrückseite
VESA-Aufnahme

Optik und Mechanik

Bis auf den Monitorarm, der aus Metall besteht, verfügt das Display über ein schwarzes Kunststoffgehäuse mit roten Details. Um die enorme Breite von 89 cm für das Auge angenehmer zu gestalten, zeigt sich die Front im Curved-Design. Oben und an den Seiten wird das Panel von einem schmalen, 2 mm breiten Rand eingefasst. Unten verfügt der Rahmen über eine Breite von 20 mm und trägt mittig das LG-Logo. Auf der rechten Seite kann unterhalb des Rahmens eine kleine Klemme angebracht werden. Diese dient als Haltevorrichtung für das Mauskabel.

LG-Logo mittig des unteren Displayrahmens
LG-Logo mittig des unteren Rahmens
Eine Klammer unten am Displayrahmen dient als Haltevorrichtung für das Mauskabel
Klammer dient als Haltevorrichtung für das Mauskabel

Die Tiefe des Displays beträgt etwa 30 mm. Die Rückwand verläuft von den Seiten zur Mitte in einem leichten Schwung und nimmt die Curved-Form aus der Front mit. Auf der Oberseite des Rahmens befinden sich über die komplette Breite Belüftungsschlitze, um das innen liegende G-Sync-Modul mit Frischluft zu versorgen.

Belüftungsschlitze an der Oberseite des Displaygehäuses
Belüftungsschlitze an der Oberseite des Rahmens

Mittig der Rückwand erhebt sich ein rundes Gehäuse, an dessen Außenseite sich die Lichtleiste für die Beleuchtungseffekte befindet.

Rund um das innere Gehäuse befindet sich die Lichtleiste für die Beleuchtungseffekte
Rund um das innere Gehäuse befindet sich die Lichtleiste für die Beleuchtungseffekte

Im Inneren des Kreises sind das LG-Logo als Relief und das Anschluss-Panel platziert. Mittig ist die Halteplatte des Monitorarms in die VESA-Aufnahme des Displays eingehängt. Anders als beim LG 27GL850-B verfügt der LG 38GL950G-B aufgrund der Breite des Displays natürlich nicht über einen Pivot-Modus, wohl aber über die Möglichkeit der Neigungsverstellung über einen Bereich von -15 Grad nach hinten und 5 Grad nach vorn.

Maximaler Neigungswinkel des Displays nach hinten
Maximaler Neigungswinkel nach hinten
Maximaler Neigungswinkel des Displays nach vorn
Maximaler Neigungswinkel nach vorn

Die Halteplatte läuft im Inneren des Monitorarms über ein Schlittensystem und lässt sich über einen Weg von 110 mm in der Höhe regulieren. In tiefster Stellung befindet sich der untere Rahmen 50 mm von der Tischoberfläche entfernt. Die Mechanik ist allerdings etwas zu steif geraten und benötigt ungewöhnlich viel Kraft.

Display in der niedrigsten Stellung von vorn
In der niedrigsten Stellung von vorn
Display in der niedrigsten Stellung von hinten
In der niedrigsten Stellung von hinten
Display in der höchsten Stellung von vorn
In der höchsten Stellung von vorn
Display in der höchsten Stellung von hinten
In der höchsten Stellung von hinten

Die Möglichkeit einer seitlichen Drehung bietet der LG 38GL950G-B leider nicht an. Für einen festen Stand sorgen zwei große Ausleger, die in einem Winkel von 120 Grad zueinanderstehen. Unterhalb der Basis sind kleine Gummifüßchen angebracht, um ein Verrutschen auf dem Tisch zu vermeiden. Der Proband steht aufgrund seines hohen Gewichts und einer guten Balance wie ein Panzer auf dem Tisch und verträgt auch gröbere Stupser.

Design des LG 38GL950G-B
Design des LG 38GL950G-B

Der LG 38GL950G-B verfügt besonders in der Front über ein sehr minimalistisches Design, das durch die sparsam eingesetzten roten Details an Spannung gewinnt. Die im Kreis angeordneten LEDs auf der Rückwand sorgen bei Bedarf für Beleuchtungseffekte, um Anhänger des Player-Styles zufriedenzustellen. Die Verarbeitung ist auf einem sehr hohen Niveau – hier wirkt nichts billig oder unsauber umgesetzt. Besonders der massive Monitorarm aus Metall macht richtig was her und bestand bei dem Schwestermodell noch aus Kunststoff.

Technik

Betriebsgeräusche

Testbilder mit harten Kontrasten rufen beim LG 38GL950G-B keine Störgeräusche auf. Auch bei speziellen Testbildern konnten wir dem Monitor keinen Ton entlocken. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Ganz lautlos ist das Display allerdings nicht. Bringt man sein Ohr in Richtung des oberen Rahmens, kann man ab einer bestimmten Temperatur im Inneren den Lüfter des G-Sync-Moduls hören, der leise surrend seinen Dienst verrichtet. Bei normalem Sitzabstand ist von diesem Geräusch aber nichts mehr zu hören.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 85 W 88 W
140 cd/m² 51 W
Betrieb minimal 42,4 W
Energiespar­modus (Standby) 0,5 W 0,3 W
Ausgeschaltet (Soft Off) 0,5 W 0,3 W

Messwerte ohne zusätzliche Verbraucher (USB)

Das Handbuch gibt einen maximalen Verbrauch von 85 Watt an. Wir messen mit 88 Watt nur geringfügig mehr. Bei 140 cd/m² benötigt das Display 51 Watt, was sich nur zu einer ausreichenden Effizienz von 0,88 cd/W berechnet. Mit je 0,3 Watt im Soft-off und Standby wird in beiden Fällen die EU-Norm erreicht.

Mit 38 °C wird das Netzteil nur mäßig warm. Durch das ausreichend lange Kabel lässt es sich zudem gut positionieren.

Das große Netzteil des LG 38GL950G-B wird nur 38 °C warm
Großes Netzteil wird nur 38 °C warm

3 KOMMENTARE

  1. Netter Test und ein Hammer-Monitor, besonders für ambitionierte Gamer. Leider ist der Preis tatsächlich ziemlich ambitioniert. Würde er um die 1.200 bis 1.300€ kosten, könnte man die Investition eher nachvollziehen. Aber so wird das schwierig.
    Werdet ihr in absehbarer Zeit auch manche der neuen 43 Zoll IPS-Monitore (z.B. LG 43UN700 oder Dell U4320Q) testen? Ja, ich weiß, manche haben Fernseher, die nicht so groß sind. Aber als Ersatz für ein 2-Monitor-Setup oder für Leute, die PBP mit bis zu 4 Inputs haben möchten, wirken die ziemlich vielversprechend und das Preis-Leistungs-Verhältnis wirkt ebenfalls in Ordnung.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen