Test Monitor Asus MB168B
3/4

0
777

Blickwinkel

Der Hersteller gibt den Blickwinkel selber mit geringen 90 Grad horizontal und 65 Grad vertikal an. In der Praxis fangen die Beeinträchtigungen des Bildes allerdings schon deutlich früher an. Da es sich um ein TN-Panel handelt, ist der Negativeffekt von unten zu erwarten gewesen.

Aber auch bei einer seitlichen Sicht und vor allem von oben treten relativ schnell Effekte auf, die die Farbdarstellung des Bildes negativ beeinflusst. Dieser Effekt ist auch deshalb besonders ärgerlich, da es sich um einen Zweitmonitor handelt, vor dem selten direkt frontal gesessen wird, so dass ein Betrachtungswinkel von Null Grad praktisch nie auftritt.

Asus Mb168b Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Im Hochkantbetrieb ist eine Farbverfälschung zudem schon bei frontalem Blickwinkel deutlich sichtbar. Wir vergeben daher insgesamt eine negative Note. Das Modell MB168B+ besitzt laut Herstellerangaben einen größeren Blickwinkel.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Asus Mb168b Monitor Fra Srgb 1
Asus Mb168b Monitor Fra Srgb 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Die Farbraumuntersuchung zeigt, dass der MB168B den sRGB-Farbraum mit nur 64 Prozent sehr schlecht abdeckt.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Ein OSD gibt es nicht, übliche Parameter wie Bildmodus, Farbeinstellung oder Kontrast können also nicht beeinflusst werden. Es gibt lediglich einen Regler für die Helligkeit, der sich die letzte Einstellung beim Ausschalten merkt.

Asus Mb168b Monitor Werk Std
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung.

Mangels Reset-Funktion haben wir die maximal mögliche Helligkeit gewählt. Mit 6429K liegt der Weißpunkt nahe bei der Vorgabe von 6500K, allerdings ist der Abstand zur Schwarzkörperkurve sehr groß. Bei den Graustufen ändert sich die Farbtemperatur sehr stark bis zu 15000K, dementsprechend messen wir riesige deltaC-Abweichungen bezogen auf das native Weiß. Die Gammakurve verläuft zunächst flach bei 2,0, bricht bei den hellsten Graustufen dann aber stark ein. Auch bei den Buntfarben sind die Abweichungen sehr groß, selbst die Mischfarben gelingen nicht.

Bei normalen Arbeiten im Bereich Office, Internet und auch Video ist die Farbwiedergabe nicht neutral, aber akzeptabel. Farbverbindliches Arbeiten ist überhaupt nicht denkbar. Mangels Farbraumabdeckung könnte hier auch eine Kalibrierung nichts ausrichten.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Interpolation

Die native Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln ist relativ gering, so dass eine Interpolation in der Regel nicht vorgenommen werden muss. Dies ist nur notwendig, wenn spezielle Programme genutzt werden, die zum Beispiel nur mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln betrieben werden können. Da im OSD keine Einstellungen vorgenommen werden können, werden kleinere Auflösungen immer auf das Vollbild gestreckt, was bei kleineren Auflösungen entsprechend zu Verzerrungen führt. Eine seitengerechte Darstellung oder ein 1:1 Betrieb müsste über den Grafikkartentreiber erzwungen werden.

Die Interpolationsleistung ist grundsätzlich sehr gut, wenn von der Verzerrung abgesehen wird, die zwangsläufig auftritt. Texte sind gut ablesbar und auch die restliche Darstellung wirkt scharf. In der Praxis dürfte der Einsatz einer kleineren Auflösung aber wie erwähnt kaum auftreten, so dass hier kaum Pluspunkte für die Gesamtnote gesammelt werden können.

Asus Mb168b Monitor Gitter1366
Asus Mb168b Monitor Gitter1024
Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.024 x 768 Vollbild.
Asus Mb168b Monitor Text1024
Asus Mb168b Monitor Text1366
Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.024 x 768 Vollbild.

Reaktionsverhalten

Den MB168B haben wir in nativer Auflösung am USB-Anschluss untersucht.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Bei den Technischen Daten im Handbuch findet sich die Reaktionszeit von 11 Millisekunden (ohne Angabe des Messverfahrens). Eine Beschleunigungsoption gibt es nicht.

Wir messen den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 10,5 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 7,8 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 25,3 Millisekunden.

Asus Mb168b Monitor Resp 1
Lange Schaltzeiten, keine Überschwinger.

Die Ergebnisse sind typisch für ein TN-Panel mit sehr schwacher Beschleunigung. Der Schwarz-Weiß-Wechsel geht ebenso wie die mittleren Grauwechsel noch recht zügig vonstatten, dunkle Grauwechsel oder solche mit geringem Helligkeitsunterschied zwischen den beiden Niveaus brauchen aber sehr viel länger.

Von Überschwingern ist hier nichts zu sehen, dennoch ist der Helligkeitsverlauf nicht neutral im Sinne der Idealkurve, denn oft sind zwei Bildframes nötig, um einen Wechsel endlich abzuschließen. Für statische oder langsame Bilder ist das nicht wichtig, aber bereits für Videos ist diese Charakteristik eigentlich zu langsam.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim MB168B lässt sich die Verzögerungszeit leider nicht zuverlässig bestimmen, weil der USB-Bus wesentliche Zeitanteile beisteuert. Die können je nach Rechnerkonfiguration durchaus verschieden ausfallen, wir würden also eher den Lag des aktuellen USB-Busses messen als den des Monitors.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des MB168B arbeitet mit White LED. Die Helligkeit wird mit dem verbreiteten PWM-Verfahren gesteuert.

Bei voll aufgedrehtem Regler leuchtet das Backlight kontinuierlich. Abgeregelt auf 140 cd/m² (gelbe Kurve) sehen wir die PWM-typische Rechteckschwingung im Chart, wegen der recht hohen Schaltfrequenz von 1.000 Hz erscheint die Kurve eng gedrängt. Derart hochfrequentes Backlight-Flimmern sollte nach bisherigen Erkenntnissen auch bei sehr empfindlichen Menschen keine Beeinträchtigungen verursachen.

Asus Mb168b Monitor Back
LED-Backlight mit hochfrequenter PWM-Steuerung.

Subjektive Beurteilung

In Spielen, Videos und auch beim schnellen Verschieben von Anwendungen konnten keine negativen Effekte beobachtet werden. Minimale Schlieren waren zwar wie üblich beobachtbar, dies ist aber für ein Gerät ohne 120 Hz Modus nichts Unübliches. Die Messwerte machen den Monitor für Gamer nicht unbedingt interessant, auch wenn Gelegenheitsspieler die etwas längere Reaktionszeit und die hohe Latenz wahrscheinlich kaum wahrnehmen dürften. Für Hardcoregamer dürfte der Monitor bei diesen Werten zusammen mit den anderen Nachteilen wahrscheinlich nicht mehr in Frage kommen. Für diese Zielgruppe wurde das Gerät aber auch nicht konzipiert.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen