Test Monitor Philips 242G5DJEB

0
56

Einleitung

Philips ist nun der dritte Hersteller, nach ASUS und AOC, der mit dem 242G5DJEB einen 144Hz- 1ms-Gaming-Monitor in den Handel bringt und für grenzenlosen Spielspaß sorgen will, um die Spielerfraktion für sich zu gewinnen.

Im Fokus steht „kompetitives Gaming“ bei dem es um genau diese Haaresbreite Schnelligkeit geht und den entscheidenden Vorteil insbesondere bei First-Person-Shooter bringen soll. Frei nach dem Motto „Schaust Du noch, oder schießt Du schon“! Wem das noch nicht genügt, dem will Philips mit der Funktion „SmartFrame“ weitere Vorteile im virtuellen Gegeneinander schaffen und somit die Konkurrenz hinter sich lassen.

Eine Fernbedienung, umfangreiche ergonomische Funktionen, Anschlussvielfalt und die Möglichkeit mobile Geräte anzuschließen sollen eine klare Kaufempfehlung sein. Ob dies tatsächlich der Fall ist, klären wir in unserem folgenden Test.

Lieferumfang

Geliefert wird der Philips 242G5DJEB in einem für Philips typisch weißen, bebilderten Karton mit Tragegriff, welcher samt Inhalt knapp neun Kilogramm auf die Waage bringt.

Philips 242g5djeb Monitor Karton
Philips 242g5djeb Monitor Aufbauanleitung
Links: Futuristische Umverpackung und rechts: Aufbauanleitung auf dem Karton.

Das Auspacken des 242G5DJEB läuft äußerst komfortabel ab, da dem Karton eine aufklappbare Front spendiert wurde, so dass man alles bequem aus der großen Öffnung entnehmen kann. Der Monitor ist in zwei Bauteile aufgeteilt, zum einen der Tragarm samt Bodenplatte und zum anderen das Panel selbst. Beide sind sicher durch eine dicke Styroporschicht voneinander getrennt.

Als Zubehör befinden sich folgende Teile im Karton: Quick Start Guide, Kurzanleitung, VGA-Kabel, DVI-Kabel (Dual-Link), Stromkabel, SmartKeypad, USB-Kabel (Typ A auf B) und eine CD mit: Handbuch als HTML/PDF-Version, Farbprofil, Bildschirmtreiber sowie die Software „SmartControl“.

Philips 242g5djeb Monitor Zubehoer
Zubehör des Philips 242G5DJEB.

Leider befinden sich weder ein HDMI- noch ein DisplayPort Kabel im Lieferumfang. Angesichts des teuren Anschaffungspreises für DisplayPort Kabel recht verständlich, jedoch sollte für einen „Gaming Monitor“ anstelle eines VGA-Kabels doch ein HDMI-Kabel geliefert werden, da die Zielgruppe in der Regel eine leistungsfähige Grafikkarte verbaut hat und dort immer seltener eine VGA Schnittstelle vorhanden ist.

Hands on Philips 242G5DJEB (Video)

Optik und Mechanik

Zur Montage wird das Panel einfach in den Standfuß eingehängt und rastet dort unter leichtem Druck in einem Mechanismus ein. Schneller und einfacher geht es nun wirklich nicht und hinterlässt somit einen guten Eindruck.

Philips 242g5djeb Monitor Vorne
Philips 242G5DJE

Ein kurzer Blick in die Kurzanleitung lässt Ergonomie-Enthusiasten aufatmen, da es dem 242G5DJEB an gängigen physischen Einstellungsmöglichkeiten an nichts fehlt.

Philips 242g5djeb Monitor Seitlich Minus
Philips 242g5djeb Monitor Seitlich Plus
Neigbar von 20° bis -5°.

Somit ist der Bildschirm neigbar von 20° bis -5°, schwenkbar um 65° in beide Richtungen und Höhenverstellbar um 135 mm, wobei der niedrigste Punkt bei 3 3mm von Unterkante Bildschirm zur Tischoberkante liegt.

Philips 242g5djeb Monitor Down
Philips 242g5djeb Monitor Lift
Höhenverstellbar um 130 mm.

Obendrauf gibt es die Pivot-Funktion, um den Bildschirm in die senkrechte Stellung zu drehen, um damit eine bessere Darstellung von hochformatigen Seiten und Texten zu erreichen.

Philips 242g5djeb Monitor Pivot 1
Philips 242g5djeb Monitor Pivot 2
Philips 242G5DJEB in Pivotstellung.

Der Monitor kann durch seine VESA100-Aufnahme auch an andere geeignete Halterungen befestigt werden und rundet so die vielfältigen Ergonomie-Optionen ab.

Die Mechanik dieser Ergonomie-Features hinterlässt bis auf die Pivotfunktion einen guten Eindruck, und ist gegen einen geringen Wiederstand sauber zu verstellen. Leider muss man bei der Drehung zum Verlassen der waagerechten Bildschirmposition einen zu großen Widerstand bewältigen. Selbst mit beiden Händen muss man einiges an Kraft und Balancearbeit aufwenden, damit der Monitor nicht umfällt. Des Weiteren ist ein nachjustieren von Nöten, damit die Unterkante des Bildschirms auch wirklich horizontal zur Tischoberfläche steht, da die Konstruktion keinen exakten Endpunkt besitzt.

Philips verzichtet beim 242G5DJEB glücklicherweise auf Hochglanzelemente, so dass störende Reflektionen gar nicht erst entstehen können. Umrandet wird das Display von einem matten Kunststoff, auf dem man ziemlich rasch Fingerabdrücke hinterlässt. Die seitliche Rahmenbreite misst 15 mm, die obere 22 mm und die untere 30 mm. Links oben in der Ecke ist dezent der Name des Models angegeben.

Als Highlight befindet sich am unteren Rand ein roter Dekorstreifen, welcher sich in der Mitte verbreitert und das Philips-Logo trägt und erinnert damit irgendwie an die EIZO Gaming Monitor-Serie „Foris“. Die Textur dieses Klebesteifens wirkt wie Aluminium, das rot überstrichen wurde. Links unten am Rahmen, ebenfalls in Rot, gibt es die Auskunft, dass es sich hier um ein 144Hz-Gerät handelt.

Philips 242g5djeb Monitor Detail 1
Das wichtigste Feature für Gamer: 144Hz.

Rechts unten befindet sich irgendwie fehl am Platz, das „Energy-Star“ Logo und tut dem Design keinen Gefallen. Die Beschriftung des OSD-Menüs am unteren rechten Bildschirmrad ist leider zu diskret gehalten, um die Funktionen und die damit verbundenen Symbole ohne Anstrengung lesen zu können. Selbst bei Tageslicht muss man schon sehr genau hinschauen.

Die Tiefe des Panels beträgt am oberen Rand 18 mm und verdickt zum unteren Rand auf 25 mm. Auch die Rückseite besteht vollkommen aus Kunststoff, jedoch zeigt die Oberfläche hier eine Wabenstruktur.

Philips 242g5djeb Monitor Detail 2
Philips 242g5djeb Monitor Rueckseite
Zierleiste im unteren Randbereich und dezentes Philips Logo auf der Rückseite.nn

Die weitere Elektronik, sowie die Anschlussbuchsen und die Monitorbasis zum Befestigen an den Tragarm befinden sich mittig auf der Rückseite in einem Gehäuse, welches knapp 440 mm breit, 190 mm hoch und 38 mm Tiefe misst. Dort befindet sich auf der rechten Seite ein Schalter, der das Gerät komplett vom Netz trennt sowie auf der linken Seite ein USB-Hub.

Der Fuß aus verkleidetem Metall ist fest mit dem Tragarm verbunden. Obwohl das Gerät über ein internes Netzteil verfügt, ist nirgendwo so etwas wie ein Belüftungsschlitz zu finden. Demnach entwickelt der 242G5DJEB anscheinend fast gar keine Wärme. Auch mit der Hand ist am gesamten Gerät nur geringe Wärme zu erfühlen. Mit Staub im Inneren wird der Monitor demnach nicht zu kämpfen haben. Das Finish wirkt im Ganzen nicht allzu hochwertig, jedoch ist alles sauber verarbeitet und die Spaltmaße stimmen überein.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest TV Samsung UE40F6470
Nächster ArtikelTest Monitor Asus MB168B

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen