Test Monitor BenQ G2400WT
4/6

0
921

3D-Farbraumvergleich

Wie gut die Farbräume tatsächlich umschlossen werden, kann aber nur die folgende dreidimensionale Betrachtung der Farbräume zeigen.

Erläuterung: In den 3D-Ansichten stellt das schwarze Netz den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das weiße Netz den Monitor-Farbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Dort, wo das schwarze Netz aus dem bunten Würfel herausragt, ist der jeweilige Standard-Farbraum größer, als das, was der TFT tatsächlich darstellen kann. Ragt umgekehrt das weiße Netz aus dem Würfel heraus, so ist an dieser Stelle der Monitorfarbraum größer als der jeweilige Standard-Farbraum.

Isocoated: 94 % Abdeckung

Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Isocoated 3d Abdeckung 1
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Isocoated 3d Abdeckung 2
sRGB-Farbraum: 98 % Abdeckung
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Srgb 3d Abdeckung 1
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Srgb 3d Abdeckung 2
 

Der ISOcoated-Farbraum wird mit 94 Prozent und der sRGB-Farbraum mit 98 Prozent fast komplett abgedeckt. Damit erreicht der G2400WT für ein Gerät ohne erweiterten Farbraum ein respektables Ergebnis.

Durch dieses Ergebnis erhoffen wir uns auch in folgenden Punkt – dem farbverbindlichen Arbeiten – gute Resultate.

deltaE Abweichung

Erläuterung der Abweichung deltaE: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge üblicherweise wahrnehmen kann.

Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE, besser unter 6 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben jedoch noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Standard

Werkseinstellungen sRGB-Standard Erreicht
6500 6975
140 82
0,00 0,11
Nativ 744
sRGB (~2,2) 2,31
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Werkseinstellung Vs Srgb
 

Der BenQ G2400WT liefert in der Werkseinstellung bereits ein äußerst gutes Ergebnis. Mit knappen 7000K ist der Weißpunkt zu kalt und die Helligkeit mit 82 cd/m² viel zu niedrig. Die Farbabweichungen sind aber für ein unkalibriertes Profil auf erfreulich geringem Niveau und untermauern unseren Ersteindruck von natürlichen Farben.

Vergleich des Werkseinstellung sRGB mit sRGB

sRGB-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6602
140 71,6
0,00 0,10
Nativ 715
sRGB (~2,2) 2,26
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Werkseinstellung Srgb Vs Srgb
 

In Bezug auf Gamma und Weißpunkt erreichen wir im sRGB-Modus noch bessere Ergebnisse als in der Werkseinstellung. Die Durschnittsabweichungen betragen aber ebenfalls 2,7 deltaE. Als kleinen Ausreißer könnte man die Abweichung bei Blau bezeichnen, insgesamt ist es aber doch ein gutes Ergebnis. Nur die Helligkeit wurde zu niedrig gewählt.

Vergleich des Film-Modus mit dem sRGB Standard

Film-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6602
140 71,6
0,00 0,10
Nativ 715
sRGB (~2,2) 2,26
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Film Modus Vs Srgb
 

In Bezug auf echte Farben und ein authentisches Bild, ist der im G2400WT auswählbare Film-Modus im Vergleich zum gelungenen Standard-Modus eine kleine Katastrophe. Das Bild hat einen extremen Blaustich, was sich insbesondere am kalten Weißpunkt von 7238K und der DeltaE-Abweichung von 11,3 im Blau belegen lässt. Die hohen Abweichungen in den Grauwerten sind ebenfalls nicht erfreulich. Die Durchschnittsabweichung liegt nun bei 5,4 deltaE.

Auffallend ist nun jedoch die hohe Helligkeit, die wir im Standardmodus durch Verändern des Helligkeitsreglers gar nicht erreichen konnten. Der Kontrast von 899:1 kommt nun zwar fast an die Herstellerangaben heran, ist aber mit den genannten Nachteilen des Film-Modus für ein farbverbindliches Arbeiten absolut nicht tragbar.

Die anderen zwei verbleibenden Bildmodi „Photo“ und „Dynamics“ liefern zwar nicht ganz so stark ausgeprägte, aber ähnliche Ergebnisse.

Vergleich des kalibrierten Profils mit sRGB

Film-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6507
140 140
0,00 0,16
Nativ 749
sRGB (~2,2) 2,18
Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Kalibriertes Profil Vs Srgb
 

Durch die Kalibrierung wird das bereits sehr gute Ergebnis im Standard-Modus in den Graustufen stark verbessert. In den Farben ist dagegen keine Verbesserung festzustellen. Besonders herausstechend ist die Abweichung in Blau.

Der Weißpunkt, die Helligkeit und das Gamma liegen nahezu am Optimum. Der Kontrast von 1.000:1 wird im kalibrierten Zustand leider nicht erreicht, was auf den relativ hellen Schwarzpunkt zurückzuführen ist.

Die Farbeinstellungen mussten im OSD stark korrigiert werden. Für die Kalibrierung auf den sRGB-Standard haben wir folgende Einstellungen gewählt: Helligkeit: 70 %; Kontrast: 50 %; Rot: 94; Grün: 91 und Blau:78.

Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Kurve Srgb Kalibrierung
Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

UGRA-Test

Um den Monitor nach allgemeinen Anforderungen zu testen, haben wir den 24-Zöller auf die Vorgaben der UGRA kalibriert (5800K, Gamma 1,8 und 120 cd/m²). Der G2400WT besteht diese Zertifizierung leider nicht, weil Graustufen zu stark von den strengen UGRA-Vorgaben abweichen.

Benq G2400wt Monitor Benq G2400wt Ugra Summary
Während der Weißpunkt noch die Anforderung erfüllt muss sich der G2400WT im UGRA-Test geschlagen geben. Das vollständige Ergebnis kann als PDF heruntergeladen werden.

Das Hauptaugenmerk eines Bildschirmes mit TN-Panel ist aber bestimmt nicht die Tauglichkeit als Druckvorstufe. Dennoch kommen Privatanwender und Hobbyfotografen mit den guten Profilen „Standard“ und „sRGB“ auf ihre Kosten und haben auch ohne Kalibrierung ein authentisches Bild.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen