Test Monitor NEC MultiSync 24WMGX3

0
1819
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 Jahre, inklusive Hintergrundbeleuchtung
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße [Zoll]: 24,1
Pixelgröße [mm]: 0.270
Standardauflösung: 1.920 x 1.200 (16:10)
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 520 x 321 / 650
Eingänge, Stecker: 1 x D-Sub (analog), 1 x DVI-D (digital), 2 x HDMI (digital), 1 x Audio In/Out, 1 x Optical Audio Out (SPDIF), 1 x S-Video In, 1 x Video In, 2 x L/R Audio In, 1 x PrPbY In
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75 (Videoeingänge erlauben 50/60Hz)
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 24,7 – 93,8 / 210
Farbmodi Preset/User: 8 /1
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Nein
LCD Display Arm Option: Ja (VESA 200 x 100)
Ausstattung: 1 x D-Sub VGA Kabel, 1 x HDMI-Kabel, 1 x DVI-Kabel, Netzkabel, Audiokabel, CD mit Handbuch, Users Manual
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 559 x 401 x 270 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 11
Prüfzeichen: TCO´06,CE, ISO 13406-2, EnergyStar, FCC Class B
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 110 / < 2 / 0

Einleitung

Mit dem 24WMGX³ bietet NEC ein Multimedia-Gerät der besonderen Klasse an. Ausgerüstet mit zahlreichen Anschlussmöglichkeiten und einer Fernbedienung ist klar, dass dies kein reiner Computerbildschirm ist, sondern ein zusätzlich auf den Videobetrieb ausgelegtes Display. Dies bestätigt auch die Verwendung eines neuen AMVA-Panels (Advanced Multi-Domain Vertical Alignment), welches kräftigere und natürlichere Farben anzeigen und Schlierenbildung, wie auch Farbverblassen bei seitlicher Betrachtung minimieren soll.

Dank seiner vielen Anschlüsse und des neuartigen Panels scheint das Display bestens für diese Aufgaben ausgestattet zu sein. Der NEC 24WMGX³ wird im Testverlauf zeigen müssen, wie gut er als Multimedia-Gerät einsetzbar ist.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seitlich
NES 24WMGX mit neuem AMVA-Panel.

Alle im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Ausgang einer ASUS 8600GTX ermittelt. Für den Test der Videofunktionen wurde eine Sony Playstation 3 benutzt und bei der Kalibration kam ein Quato Colorimeter, sowie die Software iColor Display 3.0.5 zum Einsatz.

Lieferumfang

Der NEC 24WMGX³ wird in einem, kompakten Karton geliefert. Der Standfuß ist ab Werk vormontiert und in einer sehr Platz sparenden Weise inklusive Transportsicherung angebracht.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Lieferumfang
 

Der Lieferumfang entspricht der großen Anschlussvielfalt: Für die Verbindung mit dem Rechner wird ein VGA-Kabel (D-Sub), ebenso wie ein DVI- und auch ein HDMI-Kabel mitgeliefert. Das interne Schaltnetzteil wird über ein beigelegtes Netzkabel mit Kaltgerätestecker versorgt. Ebenso liegt ein 3,5 mm Klinke-Audiokabel bei.

Ein ausführliches Handbuch liegt in gedruckter Form vor und befindet sich als PDF-Dokument zusätzlich auf der mitgelieferten CD, die ansonsten noch ein Farbprofil und den Bildschirmtreiber enthält. Durch die DDC-Kommunikation wird dieser aber eigentlich nicht benötigt. Eine Screen-Manager Software zur Steuerung von Monitorfunktionen per PC ist nicht vorhanden, lediglich eine Software mit Musterbildern liegt bei, mit Hilfe derer man „nach Augenmaß“ eine Bildoptimierung vornehmen kann.

Des Weiteren liegt noch die recht große aber unauffällig gestaltete Fernbedienung bei, die ganz klar bestätigt, dass das Modell in der Multimedia-Welt zu Hause ist.

Optik und Mechanik

Auch NEC folgt dem Trend, Kunststoffflächen mit glänzender Klavierlack-Optik zu veredeln. Der 24WMGX³ hat auf der Vorderseite und am Standfuß eine Hochglanzoptik verpasst bekommen. Auf der Ober- und Rückseite kommen matte Materialen zum Einsatz. Die Glanzoptik ist sicherlich Geschmackssache, aber bei diesem Modell kommt sie sparsam genug daher und fällt gerade deshalb nicht übermäßig ins Auge.

Insgesamt stimmig wirkt die Front des Gerätes. Die Tasten passen gut in das Designkonzept und auch die Einlässe der Boxen samt Öffnungsschlitze wurden dezent gehalten. Die Rahmenbreite fällt mit 17 mm oben und an den Seiten, sowie mit 32 mm unten, in Relation zur Displaygröße, schmal aus und stört die Gesamtoptik nicht.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Vorne Oben
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Vorne Unten
 
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Hinten Oben
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Hinten Unten
Der NEC 24WMGX³ von vorne und hinten.

Auf der Rückseite kommt eine matte, nicht aufgeraute, aber durch das Design edel wirkende Abdeckplatte zum Einsatz. Diese verdeckt die VESA200-Verschraubungen. Hier ist Vorsicht geboten. Es handelt sich zwar auch um einen VESA-Standard aber eben nicht um den normalerweise für Monitore üblichen. Bereits vorhandene VESA100-Halterungen sind mit diesem Monitor nicht kompatibel oder benötigen eine neu Adapterplatte.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Standfuss
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Transportsicherung2
Drehteller des NEC 24WMGX³ links und die Transportsicherung rechts.
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Werk
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Schutz
Die zahlreichen Anschlüsse befinden sich seitlich (linkes Bild) und im hinteren unteren Teil des Displays. Gumminoppen sollen das Verkratzen des Standfußes verhindern (rechtes Bild).

Wo Licht ist, da ist meist auch Schatten: Die vorhandenen Hochglanzflächen ziehen Staub magisch an. Auch Fingerabdrücke sind gnadenlos sichtbar. Bei der notwendigen Reinigung sollte man große Vorsicht walten lassen. Ein feuchtes Mikrofasertuch ist Pflicht, sonst trüben schnell winzige Kratzer den glanzvollen Auftritt.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seitlich2
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seitlich
Der NEC 24WMGX³ kann um 90 Grad nach rechts und links gedreht werden.

Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist sehr gut. Das Testgerät wies keine Dellen im Plastik auf und die Spaltmaße sind sehr gering. Der Standfuß ist extrem stabil und bietet perfekten Halt. Durch die eingelassene Drehplatte ist das Display trotz seines stattlichen Gewichts leicht drehbar, wenn auch nur um insgesamt 90 Grad.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Transportsicherung1
NEC 24WMGX³ mit arretiertem Standfuß.

Der Standfuß ermöglicht eine Höhenregulierung um lediglich 6 cm. Ein Betrieb im Portraitmodus (Pivotstellung) ist mit dem Standfußkonzept nicht möglich. Der Abstand von Rahmenunterkante zur Tischoberfläche beträgt in der höchsten Stellung etwa 9 cm und in der niedrigsten 3 cm.

Die maximale Neigung nach hinten ist bei etwa 25 Grad erreicht, während die Neigung nach vorne bei etwa 10 Grad endet. Eine Neigung über die angegebenen 25 Grad hinaus ist theoretisch möglich, allerdings verliert der Monitor ab circa 45 Grad seine Stabilität und könnte nach hinten umkippen. Im Handbuch ist diese Vorgehensweise mit einem Verbotsschild hervorgehoben, damit man gar nicht erst in Versuchung gerät eine zu starke Neigung anzuwenden.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seite Normal
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seite Neigung Vorne
NEC 24WMGX³ gerade ausgerichtet (Bild links) und maximaler Neigungswinkel nach vorne (Bild rechts).
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seite Neigung Hinten
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ansicht Seite Neigung Extrem
Maximaler Neigungswinkel von 25 Grad nach hinten (Bild links). Ab 45 Grad verliert der Monitor seine Standfestigkeit (Bild rechts).

Dank der VESA200-Verschraubung kann der Standfuß beispielsweise gegen einen Schwenkarm oder eine Wandhalterung ausgetauscht werden. Zu beachten ist dabei allerdings, dass NEC nicht auf den bei Monitoren üblichen VESA75/100 Standard setzt, sondern den VESA200 Standard bevorzugt. Ein Zugeständnis an das Gewicht kann es eigentlich nicht sein, auch wenn der NEC 24WMGX³ mit 11 Kilo alles andere als ein Leichtgewicht ist, doch gibt es am Markt auch Modelle mit 12,5 Kilo Gewicht, die noch auf den VESA100 Standard setzen.

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Abdeckung Geschlossen
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Vesa2
VESA-200 hinter der Abdeckung (Bild links) und die offengelegten Bohrungen 200 x 100 (Bild rechts).

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen