Test Monitor Dell U2515H
4/7

11
45 077

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Dell U2515h Monitor Coating
Dell U2515h Monitor Refcoat
Das Coating des Dell U2515H (linkes Foto).

Ein mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Dell U2515H besitzt eine semi-glossy Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Bei größeren Blickwinkeln nimmt die Helligkeit der Darstellung ab. Die Farben werden dagegen nicht verfälscht wiedergegeben, und auch der typische Negativeffekt eines TN-Panels tritt aufgrund des verbauten IPS-Panels nicht auf.

Dell U2515h Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite-i1-Display-Pro-Colorimeter und ein X-rite-i1-Pro-Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Dell U2515h Monitor Srgb1
Dell U2515h Monitor Srgb2
Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D-Ansichten).

Der Dell U2515H deckt den sRGB-Farbraum zu 97,7 Prozent ab, wodurch er zwar eine sehr gute Bewertung erreichen kann, aber die Vorgabe von 99 Prozent knapp verpasst.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt sowie Delta-C-abweichung für Grauwerte und Gradation.

Graubalance in der Werkseinstellung

Der Monitor wird nach einem Reset auf den Farbraum „Standard“ eingestellt, den wir ohne Anpassungen nachfolgend getestet haben.

Dell U2515h Monitor Werk
Graubalance in der Werkseinstellung.

Die Abweichungen der Grauwerte sind im Auslieferungszustand des Gerätes nur sehr gering vorhanden. Die Gammakurve sieht ebenfalls sehr gleichmäßig aus, und der Monitor erhält damit in diesem Bereich unstrittig die Bestnote.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des Standardmodus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Da der Monitor keinen sRGB-Modus besitzt, haben wir stattdessen auch den Standardmodus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum verglichen.

Dell U2515h Monitor Standard
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung.

Grundsätzlich fallen auch die Abweichungen bei den Farbwerten für eine Werkseinstellung gut aus, allerdings weicht der blaue Wert etwas deutlicher ab. Der Weißpunkt liegt mit 6.726 Kelvin nicht so weit entfernt vom Idealwert, und auch die Gammakurve liegt wie erwähnt fast genau auf der Ideallinie. Da wir die starke blaue Abweichung auch mit einer Kalibrierung des Gerätes nicht eliminieren konnten, ist der Standardmodus für Anwender ohne ein Colorimeter durchaus empfehlenswert.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des 6.500-K-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Als Bildmodus lässt sich auch eine Farbtemperatur wählen. Wir haben 6.500 Kelvin gewählt und ohne weitere Anpassungen vermessen.

Dell U2515h Monitor 6500
Farbwiedergabe im 6.500-K-Modus.

Der Modus hält, was er verspricht: Mit gemessenen 6.480 Kelvin ist die Vorgabe fast genau getroffen worden. Der Kontrast und die Helligkeit sind auf dem gleichen Niveau wie der Standardmodus, aber die Diagramme zeigen deutlich, dass an anderen Stellen dafür tiefer in die Elektronik eingegriffen wurde.

Die Abweichungen der Farbwerte erhalten eine weitere Spitze im roten Bereich, die Grauwerte haben sich deutlich verschlechtert, und die Gammakurve läuft sogar aus dem anzeigbaren Bereich des Diagramms. Diesen Modus können wir für farbkritische Arbeiten daher nicht empfehlen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des Benutzermodus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Wir haben anschließend den benutzerdefinierten Modus vermessen, um vor der Kalibrierung zu überprüfen, mit welchen Ausgangswerten gestartet wird.

Dell U2515h Monitor Benutzer
Farbwiedergabe im benutzerdefinierten Modus.

Der Weißpunkt liegt in diesem Modus ebenfalls fast genau bei 6.500 Kelvin, wodurch wir bei der Kalibrierung wahrscheinlich kaum Anpassungen bei den einzelnen Farbwerten vornehmen werden müssen. Die Farb- und Grauabweichungen sind dagegen deutlich schlechter als im Standardmodus, und auch die Gammakurve verläuft deutlich unter der Ideallinie. Ohne eine Kalibrierung würden wir diesen Modus daher auch nicht für den Praxiseinsatz empfehlen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung werden eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) ist erst im Zusammenspiel mit Farbmanagement-fähiger Software gegeben.

Die Messungen wurden während des Kalibrierungsvorgangs gegenüber der Werkseinstellung wie folgt verändert: Helligkeit 24, Rot 100, Grün 99, Blau 100.

Dell U2515h Monitor Kalibriert
Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Nach der Kalibrierung bewegen sich eigentlich alle Werte nahe an den Idealwerten, leider mit einer deutlichen Ausnahme und zwar der Abweichung beim Blauwert. Dieser ist uns auch schon im Standardmodus aufgefallen und konnte leider nicht eliminiert werden.

Da wir die Note in diesem Bereich aber auf Basis der durchschnittlichen Abweichung vergeben, kann das Gerät trotzdem gut abschneiden. Ohne diese stärkere Abweichung wäre sogar eine sehr gute Note möglich, was bezogen auf den Preis des Gerätes eine Überraschung gewesen wäre.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Profilvalidierung

Dell U2515h Monitor Profilvalidierung
Validierung des Profils.

Die Grafik zeigt ein sehr gutes Ergebnis bei der Profilvalidierung. Alle Bereiche liegen auf einem fast perfekten Niveau, nur die Range bei den Grauwerten ist etwas zu hoch und verhindert damit eine sehr gute Note. Auffällige Drifts oder unschöne Nichtlinearitäten konnten nicht beobachtet werden.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

11 KOMMENTARE

  1. Wir haben den Monitor ja schon vor über einem Jahr getestet. Ob Dell noch das identische Panel einsetzt, kann ich nicht sagen. Wir haben damals 98 % gemessen, Dell sagt 99 %. Dein Spider sagt nun 100% ist doch alles OK.

  2. Ich habe den Monitor seit einigen Tagen und bin zufrieden. Gestern mit Spyder 5Pro kalibiert. SIst die Angabe, die von der Software über den Umfang des sRGB-Farbraums angegeben wird denn soweit richtig/glaubhaft?
    Bei mir sind es nach Angabe der Spyder Software nach Kalibrierung 100% sRGB und 82% adobeRGB.

    Mein altes Notebook kommt auf 70% sRGB 😉

  3. @Leckofunny

    Für meine Firma beschaffte ich mehrere dieser Monitore. Die lichttechnischen Eigenschaften liegen im Rahmen einer geringen Streuung bei den Prospektwerten, der Gebrauchswert ist sehr gut. Meine Sachbearbeiter sind allerdings nicht mit Spielen beschäftigt sondern mit Bürotätigkeiten.

    Die Unterstellung einer Vordelektion … reichlich gewagt.

    Und „In keinsterweise “ tut weh, grr. sowas kann man wirklich nicht ernst nehmen.
    Gruß Victor

  4. Bei diesem Test wurde offensichtlich wieder ein Sahnetestmuster vorselektiert. Ich habe gestern zwei Modelle für meinen Arbeitsplatz gekauft. Da ich mich schon bei dem russischen Roulette eines Gamingmonitors geärgert habe, wollte ich bei diesen Modellen auch mal gucken, wie extrem das Backlight Bleeding ist.

    Tja, es ist bei beiden Modellen enorm. In keinsterweise kann man die Ausleuchtung dieses Testberichtes nicht ernst nehmen. Wer meint ein solch makelloses Panel zu bekommen, wird sich schneiden.

  5. Touché, ihr habt als letzte Station meiner unregelmäßig stattfindenen Suche nach unbeantworteten Kommentaren als seriösester Rezipient wohl meinen Unmut abbekommen. Nächstes Mal gerne per E-Mail und danke für denn ansonsten durchaus ausführlichen Testbericht!

  6. Danke für den nochmaligen Hinweis. Dein Kommentar könnte aber ebenfalls ein Hauch von Freundlichkeit vertragen. Auch uns kann mal ein Kommentar entgehen. Der direkte Weg per Mail ist in diesem Fall immer der beste. Das Foto wurde ausgetauscht.

  7. Da ihr dann scheinbar doch nicht professionell genug seid, eurer obligatorischen Facebookseite auch nur einen Hauch von Aufmerksamkeit zu schenken, hier mein Kommentar von April, der sich auf ein falsch verlinktes Bild bezieht, was bis heute unbemerkt geblieben ist – trotz meines Hinweises!

    Ihr habt bei eurem Test vom Dell UltraSharp U2515H beim Testen der Interpolation ein falsches Testbild verlinkt. Auf folgender Seite sollen die native Auflösung, 1920×1080 und 1280×720 zu sehen sein. Die Bilder rechts und in der Mitte sind jedoch das identische gitter1080.jpg.

  8. Kann ich so nicht erkennen. Sollen massive Probleme auftauchen, müsste das anhand der Kundenbewertungen eigentlich nachvollziehbar sein.

  9. Gibt es mit dem Monitor Problem? Bei Amazon steht:
    Artikel wird überprüft

    Dieser Artikel ist bei verschiedenen Marketplace Verkäufern erhältlich, momentan jedoch nicht direkt über Amazon.de. Kunden haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass möglicherweise die von uns gelagerten und verschickten Artikel nicht in Ordnung sind bzw. von der Beschreibung auf der Website abweichen.

    Wir arbeiten bereits an einer schnellen Lösung. Möglicherweise ist dieser Artikel über einen Drittanbieter zu bestellen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!