Test Monitor Dell U2711
10/11

0
23298

Skalierung

Wichtig ist die Darstellung mit korrektem Seitenverhältnis. Im Videobereich liegt nur bei HD-Material ein quadratisches Pixelseitenverhältnis vor. Verfügt der Bildschirm im OSD über eine explizite „4:3“ und „16:9“ Einstellung in den Skalierungseinstellungen, stehen die Chancen gut, entsprechendes Material korrekt anzeigen zu können.

Unsere Testbildreihe basiert auf einem anamorphen Video mit Kreisen, die bei korrekter Beachtung des Seitenverhältnisses absolut rund sein müssen (zugespielt wurde per HDMI). Mit entsprechenden Einstellungen am DVD-Player können wir alle möglichen Zuspielungen simulieren.

„Graphics“-Modus:

Signal Unverzerrte Wiedergabe
Ja
Nein
Ja (auch pixelgenau)
Ja (auch pixelgenau)

„Video“-Modus:

Signal Unverzerrte Wiedergabe
Ja
Ja
Ja
Ja

 

Dell U2711 Monitor 1080a
Dell U2711 Monitor 1080b
HD-Signale mit 1080 Zeilen werden korrekt (links: 1:1; rechts: seitengerecht) angezeigt.
Dell U2711 Monitor 720b
Dell U2711 Monitor 720a
Auxh HD-Signale mit 720 Zeilen werden korrekt (links: 1:1; rechts: seitengerecht) dargestellt.
Dell U2711 Monitor SD 16 9
Anamorphe SD-Signale werden bei bildschirmfüllender Anzeige korrekt dargestellt.
Dell U2711 Monitor SD 4 3a
Im „Graphics“-Modus werden 4:3-SD-Signale (hier letterboxed) mit keiner Skalierungseinstellung korrekt dargestellt …
Dell U2711 Monitor SD 4 3b
… das gelingt hingegen im „Video“-Modus.

Im „Graphics“-Modus, über den auch sRGB- und AdobeRGB-Modus ausgewählt werden können, unterstellt der Scaler immer ein quadratisches Pixelseitenverhältnis. Das liegt bei SD-Signalen allerdings nicht vor. Da das Panel ein Seitenverhältnis von 16:9 aufweist, kann damit immerhin anamorphes 16:9-Material korrekt dargestellt werden.

Im „Video-Modus“ stehen mit „Fill“ und „4:3“ nur noch zwei Skalierungsoptionen zur Verfügung, die dann allerdings eine korrekte Darstellung für 4:3- und 16:9-Signale sichern.

Overscan

Abhängig von Auflösung und Signaltyp kommt es zu keinem, einem
leichtem oder etwas stärkerem Overscan (Letzteres mit * gekennzeichnet).

RGB:

Signal Overscan
Nein
Ja*
Nein
Nein
Ja

YCbCr:

Signal Overscan
Nein
Ja*
Ja
Ja
Ja

In unseren Tests war das Verhalten dennoch nicht wirklich stabil. Wechselte man beispielsweise bei einer Zuspielung in 576p von YCbCr nach RGB, blieb der Overscan solange bestehen, bis man den Bildschirm aus- und wieder einschaltete.

Postprocessing

Im „Video“-Modus kann eine Rauschreduzierung zugeschaltet werden. Es handelt sich dabei um einen temporalen Filter (also eine 3D-NR). Deren Wirkung ist entsprechend nicht auf Standbildern zu sehen. In den Einstellungen „Low“ und „Medium“ ist der Effekt gering, dafür kommt es auch nicht zu unangenehmen Nachzieheffekten. Die Stufen „High“ und „Adaptive“ greifen schon sichtbarer in die Bildqualität ein, was prinzipiell zu einer leichten Schlierenbildung führen kann.

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Die Wichtigkeit des abgestimmten Signallevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Dieser letzte Test ist normalerweise in wenigen Minuten abgehandelt – beim DELL U2711 dauerte es viele Stunden, bis wir hier überhaupt irgendeine Aussage treffen konnten. Zu willkürlich wirkten die Ergebnisse, die sich teilweise noch nicht einmal reproduzieren ließen. Im Endeffekt haben wir für eine Vielzahl von Kombinationen aus den beiden Farbmodellen (RGB und YCbCr), Signaltypen (von 576i bis 1080p) und Bildmodi Messungen durchführen müssen.

Verantwortlich für das Dilemma ist die dynamische Kontrastreglung des DELL U2711, die sich in bestimmten Kombinationen einfach zuschaltet, ohne aktiviert oder teilweise gar nicht zugänglich zu sein. Im Sinne des Erfinders war das sicherlich nicht, hier muss man letztlich von einem Bug sprechen, den DELL schnellstmöglich beheben sollte. An ein isoliertes Problem mit unserem Testgerät wollen wir dabei nicht so recht glauben.

Es macht an dieser Stelle sicherlich keinen Sinn, die unzähligen Messergebnisse offenzulegen. Wir beschränken uns auf eine Beschreibung der aus unserer Sicht sinnvollen Kombinationen aus Bildmodus und Signal. Wenn wir nachfolgend von RGB-Signalen sprechen, ist in Bezug auf den Signallevel immer PC-Level gemeint (d.h. der volle RGB-Wertebereich von 0-255). In YCbCr erwartet der DELL U2711 korrekterweise Videolevel.

Dell U2711 Monitor Dynamik An
Dell U2711 Monitor Dynamik Aus
Beispielhafte Darstellung der Gradation mit (links) und ohne (rechts) dynamische Kontrastregelung.

Bildmodus „Graphics“

Sofern keine 4:3-SD-Bildsignale zugespielt werden sollen, ist dieser Bildmodus sicherlich sinnvoll, da bei RGB-Signalen der sRGB-Modus zur Verfügung steht. Bei allen Interlaced-Signalen schaltete sich in diesem Fall die dynamische Kontrastregelung zu (der Schalter selbst ist ausgegraut).

Es ist also sinnvoll, hier mit einem progressiven Signal zu arbeiten (480p, 576p, 720p, 1080p). Bei Zuspielung YCbCr war dagegen der dynamische Kontrast immer inaktiv (dafür verpuffte die farbraumbegrenzende Wirkung). Für den Standard-Bildmodus gilt das Gleiche.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen