Test Monitor Eizo L767

0
21
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3 incl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 19″
Pixelgröße [mm]: 0.294
Standardauflösung: 1.280 x 1.024
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 376 x 301 / 481
Videoeingang, Stecker: Sub-D analog, DVI-D digital
Bildfrequenz [Hz]: 50 – 75 (analog), 59 – 61 (digital)
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 24,8 – 80 (analog), 31 – 64 (digital)
/ 135 (analog), 108 (digital)
Farbmodi Preset/User: 4 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Nein / Nein
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: Sub-D Kabel, DVI-D Kabel, Netzkabel Netzteil intern, Lautsprecher
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 415 x 406 – 456 x 216
Gewicht [kg]: 6,6
Prüfzeichen: TCO99, TÜV GS, ISO 13406-2, CE
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 45 / 2 / –

Einleitung

Alle in diesem Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang ermittelt. Lediglich die analoge Bildqualität wurde am analogen Anschluss getestet. Alle Tests wurden mit einer Gainward 750 XP Geforce4 Titanium Grafikkarte ermittelt.

Lieferumfang

Der Eizo L767 wird geliefert mit einer CD incl. Treibern und Handbuch, einer Kurzanleitung zur Inbetriebnahme und für das OSD, USB-Kabel, Stromkabel, Audiokabel und ein D-Sub Kabel. Auf ein digitales Kabel hat man verzichtet. Bei einem Gerät dieser Preisklasse sollte dies eigentlich im Lieferumfang enthalten sein.

Eizo L767 Monitor L767tasten
 

Optik und Mechanik

Der Monitor hat oben und seitlich einen 1,8 cm breiten Rahmen, lediglich unten ist dieser 5 cm breit. Im unteren Teil des Rahmens sind die Tasten zur Bedienung des OSD und die Lautsprecher integriert. Besonders auffällig ist die blaue Leuchte, die die Betriebsbereitschaft signalisiert. In der Regel verwenden die Hersteller eine grüne Anzeige. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet.

Der Fuß ist in der Mitte geteilt und kann im hinteren Bereich im 90° Winkel abgeknickt werde. Ob diese Funktion einen bestimmten Zweck erfüllt oder lediglich zum Transport nötig ist, konnte leider nicht abschließend geklärt werden. Der Monitor ist höhenverstellbar und in der tiefsten Einstellung 3,5 cm von der Schreibtischplatte entfernt. In der höchsten Einstellung beträgt der Abstand 9 cm. Die Justierung ist stufenlos möglich, manchmal aber nicht leichtgängig. Der Monitor lässt sich weit nach vorne und hinten neigen. Die Optik ist funktionell und schlicht.

Eizo L767 Monitor L767hinten

Die VGA-Kabel können schnell und problemlos montiert werden, da die entsprechenden Anschlüsse sehr gut zugänglich sind. Auf Kabelführung oder -abdeckungen verzichtet Eizo komplett.

Die verbauten Lautsprecher sind schwach und zwar in jeder Form. Lautstärke, Bässe, Höhen oder Klang können nicht überzeugen. Bei einem Monitor dieser Preisklasse darf man mehr erwarten. Obwohl von den integrierten Lautsprechern generell nicht zuviel erwarten werden sollte, ist in diesem Fall außer den Windows Klängen keine weitere Nutzung empfehlenswert. Für Spiele oder Musik reichen diese Boxen in keinem Fall aus. Die Lautstärke kann mit zwei Tasten direkt am Gerät geregelt werden. Zusätzlich steht noch ein Kopfhöreranschluss zur Verfügung.

Die Standfestigkeit des Gerätes ist gut. Allerdings bringt ein Antippen des Panels dieses doch zum Schwingen. Auch ein Stoß gegen die Schreibtischkante führt zu einem Wippen.

Bildqualität

Der Eizo L767 liefert ein ausgezeichnetes kontrastreiches und farbenprächtiges Bild. Durch den hohen Blickwinkel von 170° vertikal und horizontal, ist ein Unterschied zu einem Röhrenmonitor nicht mehr auszumachen. Der Blickwinkel ist absolut stabil.

Der Weißwert ist hervorragend und auch der Schwarzwert ist mit gut zu bewerten. Grauwerte und Farbverläufe können ebenso voll überzeugen. Leider schwächelt das uns bereitgestellte Gerät bei der Ausleuchtung. Die linke Panelhälfte kann man als gut bezeichnen, während die rechte Seite deutlich sichtbare Helligkeitsunterschiede aufweist.

Im Alltagsgebrauch ist davon so gut wie nichts zu erkennen. Lediglich bei sehr dunklen Bildern ist dies sichtbar. Da die Ausleuchtung aber einer gewissen Serienstreuung unterworfen ist, kann es sich um eine Ausnahme handeln. Auch in unserem Test-Forum wurde dieses Modell, wegen seiner Ausleuchtung, bisher nicht negativ bewertet.

Eizo L767 Monitor L767hoch
Eizo L767 Monitor L767tief

Mit schnellen Bildfolgen kommt der Eizo gut zurecht. Der Film Matrix wurde in Sequenzen auf dem Bildschirm abgespielt. Dabei machte der L767 eine ausgezeichnete Figur und überzeugt durch eine sehr gute Bildqualität.

Für Spiele ist der Eizo, wie auch seine in vorherigen Tests begutachteten Mitstreiter mit MVA/PVA Technologie, bedingt geeignet. Gelegenheitsspieler dürften mit der Qualität aber dennoch zufrieden zu stellen sein.

Die analoge Bildqualität ist ausgezeichnet und ein Unterschied zur digitalen nicht auszumachen. Das interpolierte Bild ist gut und die automatische Bildjustierung funktioniert einwandfrei.

OSD

Die Bedienung des OSD kann insgesamt als befriedigend bezeichnet werden. Es sind insgesamt zu viele Einzelklicks erforderlich. Intuitiv ist die Bedienung nur schwer möglich, aus diesem Grund liegt auch eine extra Erklärung zur Bedienung bei. Das Eingangssignal (analog oder digital) kann direkt am Monitor mit der Taste „S“ gewählt werden, genauso wie die automatische Bildjustierung mit der Taste „A“, sollte das Gerät analog mit der Grafikkarte verbunden sein. Die Feinkontrast-Taste „F“ bietet 5 verschiedene Einstellungen, die am besten zum aktuellen Gebrauch passt. Die Auswahl besteht aus Custom, sRGB, Text, Picture und Movie.

Wie oben bereits erwähnt, kann die Lautstärke der Lautsprecher ebenfalls direkt am Gerät geregelt werden. Eine Stummschaltung ist ebenfalls möglich.

Eizo L767 Monitor L767anschluss
Auch die Helligkeit kann direkt am Monitor geregelt werden. Eine direkte stufenlose Regelung der Kontrastwerte ist weder direkt am Monitor noch im OSD zu finden. Die Helligkeitsreserven sowohl nach oben und unten sind gut. Allerdings ist uns aufgefallen, dass bei einem Helligkeitswert von unter 85 % das Gerät einen deutlichen hohen Summton abgibt. Dies ist für empfindliche Menschen sehr störend, insbesondere wenn keine zusätzliche Geräuschkulisse vorhanden ist. Etwas kurios ist dabei, dass das Summen unter 85 % beginnt, wenn man von 100 % herunter regelt. Sobald das Summen begonnen hat, muss man bis 93 % hoch justieren, damit es wieder verschwindet.
Eizo L767 Monitor L767hinten2
Eizo L767 Monitor L767seite
 

Die Farbtemperatur kann in 500 Kelvin Schritten zwischen 4.000 und 10.000 K eingestellt werden. Das Gerät bietet eine Gammakorrektur die in Schritten von 0,2 justiert werden kann. Zusätzlich kann die Farbsättigung, die Farben RGB und der Farbton angepasst werden.

Der Eizo bietet zusätzlich eine Software, mit der viele Einstellungen vorgenommen werden können. Damit die Software mit dem Monitor kommunizieren kann, muss der vorhandene USB-Anschluss am Gerät mit dem Rechner verbunden werden.

Unter Informationen zeigt der Eizo auch die Betriebsstunden mit an, dies ermöglichen die wenigsten Hersteller.

Der Monitot stellt das Bild immer vollflächig dar. Eine seitengerechte oder 1:1 Darstellung ist im OSD nicht verfügbar.

Das OSD bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten und wird Grafiker sicherlich begeistern. Dem Normalnutzer dürften die vielen verschiedenen Einstellmöglichkeiten am Anfang etwas überfordern. Mit der entsprechenden Übung und der beiliegenden Bedienungsanleitung auf CD, sollte es aber kein Problem darstellen.

Fazit

Die subjektive Bildqualität ist ausgezeichnet, auch wenn die Ausleuchtung des Gerätes nicht optimal ist. Die Einstellmöglichkeiten des Monitors dürften auch sehr anspruchsvolle Nutzer zufrieden stellen. Kritisch ist die Qualität der Lautsprecher und die Summgeräusche bei einer Helligkeit unter 85 % anzumerken.

Eizo L767 Monitor Button Eizol767
 

Zum Gesamturteil ist anzumerken, dass keine Abwertung auf gut vorgenommen wurde, weil die Ausleuchtung von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein kann und die hohen Töne bei der Helligkeitsregulierung auch nicht jedes Modell betreffen müssen. Wenn diese beiden Aspekte mit berücksichtigt worden wären, hätte das Gerät lediglich mit gut abgeschnitten. Da die Bildqualität insgesamt sehr gut war, haben wir auf eine Abwertung verzichtet.

Technische Spezifikation: Eizo L767

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.1

SEHR GUT

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor AOC LM720A
Nächster ArtikelTest Monitor Eizo L565-K
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen