Test Monitor Iiyama ProLite X2888HS-B2
4/5

0
6229

Reaktionsverhalten

Den Iiyama X2888HS-B2 haben wir in der nativen Auflösung bei 60 Hz an dem DisplayPort-Anschluss untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird die Reaktionszeit mit 5 ms (GtG) angegeben. Die Overdrive-Funktion ist in der Werkseinstellung deaktiviert. Es können alternativ auch die Werte -2, -1, 0, +1 und +2 gewählt werden.

Der Messwert Color to Color (CtC) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen monochromatischen Helligkeitssprüngen hinaus, schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren.

Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Overdrive „aus“

Wir ermitteln den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 12,4 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 9,8 ms. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt 15,9 ms. Der CtC-Wert ist mit 9,6 ms ebenfalls in einem ordentlichen Bereich, dafür, dass keinerlei Overdrive-Funktion genutzt wird. Überschwinger sind allerdings bereits auszumachen, was aus unserer Sicht darauf hindeutet, dass Overdrive immer arbeitet, auch in der Position „aus“.

Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Schaltzeiten Aus
Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Gtg Aus
Etwas längere Schaltzeiten bei ausgeschaltetem Overdrive

Overdrive „0“

Bei eingeschaltetem mittlerem Overdrive liegt der Schwarz-Weiß-Wechsel bei 10,0 ms und der schnellste Grauwechsel bei 5,6 ms. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt 8,4 ms und ist damit fast doppelt so schnell wie unter der ersten Messreihe bei ausgeschaltetem Overdrive. Der CtC-Wert fällt mit 7,8 ms ebenfalls besser aus. Erkauft wird die Beschleunigung durch deutliche Überschwinger, die in der Praxis aber kaum auffallen.

Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Schaltzeiten 0
Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Gtg 0
Schnellere Schaltzeiten mit deutlichen Überschwingern

Overdrive „+2“

Der schnellste Grauwechsel liegt bei sehr guten 3,8 ms, und der Durchschnitt ist mit 7,5 ms ebenfalls gut. Weiter verbessern konnte sich auch der CtC-Wert auf nun 5,8 ms. Allerdings waren schon beim Scrollen im Desktop-Betrieb Doppelbilder erkennbar. Zu empfehlen ist dieser Modus daher nur für Gamer, bei denen die Reaktionszeit ohne Einschränkungen an erster Stelle steht.

Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Schaltzeiten +2
Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Gtg +2
Beschleunigte Schaltzeiten mit extrem starken Überschwingern

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Netz Aus
Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Netz 0
Reaktionszeiten Overdrive „aus“ (links) und „0“ (rechts)
Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 60Hz Netz +2
Reaktionszeiten Overdrive „+2“

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim Iiyama X2888HS-B2 messen wir mit 19 ms eine ziemlich lange Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist bei mittlerem Overdrive 4,2 ms schnell, wodurch sich insgesamt eine mittlere Gesamtlatenz von 23,4 ms ergibt. Bei schnellster Overdrive-Einstellung verringert sich dieser Wert auf 23,0 ms.

Backlight

Das Hintergrundlicht des Monitors wird nicht durch Pulsbreitenmodulation (PWM) reduziert, deshalb entstehen auch keine Unterbrechungen im Lichtstrom (Flackern). Somit ist der Monitor auch bei reduzierter Helligkeit für längere Sessions geeignet.

Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor Backlight
LED-Backlight ohne Pulsbreitenmodulation (PWM)

Subjektive Beurteilung

Wir empfehlen, die mittlere Overdrive-Einstellung zu verwenden. Bei der stärksten Stufe sind schon im Desktop-Betrieb beim Scrollen Doppelbilder erkennbar, und auch in Spielen kann die leicht verbesserte Reaktionszeit die negativen Effekte nicht ausgleichen.

Leichte Schlieren sind ausmachbar, was aber bei allen Geräten der Fall ist, die nicht auf mindestens 120 Hz setzen. Die höhere Latenzzeit dürften nur Profispieler merken können, für Gelegenheitsspieler ergeben sich dagegen keine großen Einschränkungen.

In Spielen fanden wir die für die Bildschirmgröße eher geringe Auflösung nicht störend. Sie kann sogar Vorteile bringen, da gegenüber anderen Modellen nicht interpoliert werden muss, was mit Mittelklasse-Grafikkarten und hohen Details sonst bei vielen Spielen der Fall wäre. Einige Titel begrenzen die Wiedergabe sogar auf Full HD, so dass dort auch keine Nachteile beim Sichtbereich zu befürchten sind.

Für Nutzer die eine möglichst große Schriftdarstellung in der nativen Auflösung wünschen, ist der 28 Zoll Monitor ebenfalls interessant. Auch Icons werden natürlich schön groß dargestellt.

Sound

Der Monitor besitzt zwei 3 Watt Lautsprecher, welche auch für kurze Videoclips geeignet sind. Bauartbedingt ist aber weder Bass vorhanden, noch wird ein volles Klangbild wiedergegeben – aber sie klingen auch nicht blechern, was bei sehr günstigen Exemplaren häufig der Fall ist. Die Lautstärke ist zudem ausreichend hoch einstellbar. Anwender mit mehr Anspruch an die Soundqualität können das Signal zum Beispiel auch über den Kopfhörerausgang des Monitors an externe Geräte weiterleiten.

DVD und Video

Für die meisten nachfolgenden Tests haben wir einen Blu-ray-Player per HDMI mit dem Gerät verbunden.

Aufgrund seines 16:9-Formates und des recht großen Bildschirms eignet sich der Monitor auch für Videos. Extras bietet das Gerät in diesem Bereich aber nicht; so gibt es zum Beispiel weder einen Bild-in-Bild-Modus noch spezielle Einstelloptionen.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Alle zugespielten Signale konnten ohne Verzerrungen wiedergegeben werden, was an den verfügbaren Darstelloptionen des Monitors liegt. Im Extremfall wird die 1:1-Darstellung gewählt, in der aber große schwarze Balken an allen Seiten eingeblendet werden, so dass diese nicht für den Dauerbetrieb geeignet ist.
24 Hz kann der Monitor nicht darstellen, neben den üblichen 60 Hz waren aber auch 50 Hz anzeigbar.

Iiyama Prolite X2888hs B2 Monitor 50Hz
50 Hz sind einstellbar

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest TV LG 55UH7709
Nächster ArtikelTest Monitor BenQ PV270
... ist seit 2010 im Team und verfasst Testberichte für Monitore. Neben seinen Vorlieben für die Fotografie und der koreanischen Küche hatte er schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele. Früher als reiner PC-Spieler und heute als Gamerscore-Jäger auf der Xbox.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen