Test Monitor LG 27MU67-B
6/6

4
12309

Bewertung

Keine Angaben
4.3

SEHR GUT

Fazit

Mit dem 27MU67-B bietet LG einen 27 Zoll 4K-Monitor zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis an. Das AH-IPS-Panel sorgt für eine sehr gute Blickwinkelneutralität. Unsere Messungen bestätigen dem 27MU67-B ferner eine gute Kalibrierbarkeit, die ihn neben Office-Arbeiten vor allem für die Bildbearbeitung prädestiniert.

Sein Design wirkt schlicht sowie funktional und somit alltagstauglich. Beim Arbeiten kommen ihm außerdem die umfangreichen und leichtgängig zu bedienenden Ergonomiefunktionen zugute. Die Bedienbarkeit mittels Touch-Tasten und klar aufgebautem OSD ist wie von LG gewohnt erstklassig.

Für professionelle Grafikarbeiten darf man von ihm zwar nicht dieselbe Gleichmäßigkeit und Stabilität erwarten wie von Geräten, die eine vielfaches kosten. Zumindest für die semiprofessionelle EBV ist er aber auf jeden Fall eine gute Wahl. Gleichzeitig schafft er den Spagat zum Unterhaltungsbereich.

Hardcore-Gamer, die Ego-Shooter in der Liga spielen, werden vermutlich immer noch zu einem dedizierten Gaming-Monitor greifen. Für alle anderen ist der 27MU67-B aber auch in diesem Bereich interessant.

Bei Spielen und Videos liefert der Allround-Monitor ein brillantes und sehr scharfes Bild mit sehr gutem Kontrast, tiefem Schwarz sowie kräftigen und zugleich natürlich wirkenden Farben. Angesichts des Preises ist der LG 27MU67-B damit in jedem Fall eine Kaufempfehlung der Redaktion wert.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

4 KOMMENTARE

  1. Seit einigen Monaten habe ich den Monitor und habe einen massiven Kritikpunkt: die Bedienung.
    Die kapazitiven Tasten lösen ständig ungewollt aus, weil man sie eben nicht ertasten kann und versehentlich mehrmals betätigt. Kurzum extrem fummelige Bedienung.
    Besonders ärgerlich ist das, weil der Monitor nicht automatisch auf die aktive Signalquelle wechselt. Ich habe Laptop und Desktop angeschlossen und muss mich jedes mal mühsam durch die Menüs klicken.

  2. „Bei starker seitlicher Betrachtung lässt der Schwarzwert dagegen sichtlich nach und die Schirmoberfläche wird an den Rändern etwas wolkig.“

    Geht es auch ohne Blume? Ich lese daraus:
    das Ding hat IPS-Glow, wie auch sonst die meisten mistigen IPSe heutzutage.

  3. Danke für den Test, ich habe den Monitor auch und bin begeistert. Sehr gutes Bild, Schärfe und Farben.

    Das einzige was mir fehlt, oder bloß noch nicht gefunden habe, ist eine Anzeige der Auflösung und Bildwiederholrate.

    In Bezug auf die optimalen Schärfeeinstellungen wenn interpoliert wird bin ich allerdings anderer Meinung als im Test angegeben.

    Dies betrifft den Betrieb unter Windows 7, eventuell verhält es sich unter Windows 10 anders.

    Bei 4k Auflösung ist die Schärfe 50 optimal, ansonsten kann man kleine Schrift auch fast gar nicht mehr lesen.

    Je niedriger man die Auflösung jedoch einstellt, umso höher sollte man die Schärfe stellen, ansonsten ergibt sich ein subjektiv sehr „matschiges“ Schriftbild.
    Bei 2560*1440 stelle ich die Schärfe auf 80%, bei 1920*1080 auf 100%.
    Mit diesen Einstellungen sehe ich dann auch kaum Unterschiede zu Monitoren mit so einer nativen Auflösung.

    Eike

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen