Test Monitor LG 27MU67-B
2/6

4
12360

Bedienung

Die Bedienung erfolgt digital über sieben Touch-Tasten an der Rahmenunterseite. Dank kleiner, runder Hervorhebungen lassen sich die Tasten auch erfühlen und funktionieren im Praxisbetrieb butterweich und ohne Fehlaktivierungen.

Die vier Pfeiltasten dienen der Navigation im Menü und haben zugleich außerhalb des Menüs eine Direktwahlfunktion. Die Beschriftung über den Tasten ist dezent und zugleich gut erkennbar. Die weiße Power-LED kann auf Wunsch vollständig abgeschaltet werden.

Lg 27mu67 B Monitor Tasten
Tasten

Die Zusatz-Software besteht aus dem Splitscreen-Tool und dem Dual-Controller. Ersteres geht über die Bordmittel von Windows 7 hinaus, da sich damit der Bildschirm in zwei bis vier Fenster teilen lässt. Die Fenster können in beliebiger Größe angepasst werden. Hinsichtlich Text- und Icon-Größe greift das Tool aber auf die Betriebssystemfunktionen zurück, so dass man hier keinen Vorteil hat.

Die grundsätzliche Problematik eines 27-Zoll-Bildschirms mit 4K-Auflösung bleibt unter Windows 7 also bestehen. Man bekommt sehr viel Platz – Schriften, Icons und Kontextmenü-Texte werden aber winzig klein. Die Möglichkeit, die Lesbarkeit über die Anzeige-Einstellungen zu verbessern, ist unter Windows 7 zwar vorhanden, führt aber noch zu recht suboptimalen Ergebnissen.

Seit Windows 10 ist das Problem jedoch gelöst, da hier die Skalierung von Schriften und Icons deutlich besser funktioniert – und zwar auch in Programmen wie etwa Lightroom. So richtig Spaß macht die 4K-Auflösung eines 27 Zoll-Displays also erst mit Windows 10 (oder vermutlich bereits mit Windows 8, das wir aber nicht getestet haben).

Der Dual-Controller ermöglicht im Dual-Link-up-Modus die nahtlose Steuerung von zwei Geräten mit einer einzigen Tastatur und Maus. Dateien lassen sich zwischen zwei externen Geräten einfach hin und her kopieren.

OSD

Beim OSD konnte LG in der Vergangenheit immer begeistern – sowohl hinsichtlich des Designs als auch der Ergonomie. Wie bei deutschen Markenherstellern im Automobilbau, waren OSD und Bedienung zudem über Geräteklassen hinweg (Monitore, TV, Projektoren, BD-Player) so weit einheitlich, dass man sich immer sofort zu Hause gefühlt hat.

Das OSD-Design des 27MU67-B ist relativ neu und entspricht dem modernen Flatdesign der gängigen Betriebssysteme. Ob es optisch gefällt, darüber kann man streiten. Hinsichtlich Funktionalität und Bedienbarkeit gibt es aber sicher nichts auszusetzen.

Alle Funktionen sind in nur vier Hauptkategorien und zwei Ebenen verteilt. Besonders erfreulich ist, dass LG für das OSD den Bildschirm in der vollen Höhe ausnutzt. Dadurch bleibt das OSD andererseits schmal genug, um bei der Kalibrierung nicht im Weg zu sein.

Lg 27mu67 B Monitor OSD 1
Lg 27mu67 B Monitor OSD 2
OSD: Schnelleinstellungen und Bildjustage (Screenshot Handbuch LG).

Der erste Menüpunkt „Schnelleinstellungen“ enthält die wichtigsten Funktionen wie Helligkeit, Kontrast etc. Weiterführende Bildeinstellungen werden im Menüpunkt „Bild“ vorgenommen, darunter Bildmodus, Gamma, Farbtemperatur etc. Die Farbanpassungen ermöglichen auf Wunsch auch einen Sechs-Achsen-Farbabgleich. Unter „Bild“ sind auch die speziellen Spieleeinstellungen zu finden.

Wer gerne mit mehreren Signalquellen gleichzeitig arbeitet, wird sich auch über die PbP-Funktion freuen, mit der diese gleichzeitig am geteilten Bildschirm dargestellt werden können.

Lg 27mu67 B Monitor OSD 3
OSD: Allgemeine Systemeinstellungen (Screenshot Handbuch LG).

Bildqualität

Der Panel-Rahmen und die Oberfläche des Panels sind matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur schwache Reflektionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 70, Schärfe 50, Gamma 2.2, Farbeinstellung „Benutzer“, Bildmodus „Anwender“. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist in der Werkseinstellung nahezu einwandfrei. Farbschimmer treten nicht auf.

Lg 27mu67 B Monitor Graustufen
Graustufen

Auch bei der Graustufendarstellung schneidet der 27MU67-B gut ab: Selbst die hellsten und die dunkelsten Stufen sind praktisch vollständig zu unterscheiden. Zudem ist das Ergebnis recht blickwinkelstabil

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge bei komplett abgedunkeltem Raum sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Lg 27mu67 B Monitor Schwarzbild
Lg 27mu67 B Monitor Schwarzbild Verl
Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

Frontal und mittig betrachtet, zeigt der Bildschirm einen guten Schwarzwert und wirkt sehr homogen. In den Ecken sind aber Einstrahlungen zu beobachten. Ein 27 Zoll-Display bedeutet jedoch, dass hier der Blick schon in einem etwas flacheren Winkel auf die Ecken trifft. Bewegt man den Kopf so, dass der Blick senkrecht darauf fällt, verschwinden sie praktisch vollständig.

Bei starker seitlicher Betrachtung lässt der Schwarzwert dagegen sichtlich nach und die Schirmoberfläche wird an den Rändern etwas wolkig.

Bei normaler Raumbeleuchtung ist von den Einstrahlungen gar nichts zu sehen. Der Bildschirm wirkt gleichmäßig schwarz. Insgesamt ein recht gutes Ergebnis.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Lg 27mu67 B Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 27MU67-B.

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum rund 370 cd/m². Das liegt sogar 23 % über der Herstellerangabe von 300 cd/m². Herunterregeln lässt sich die Helligkeit auf ein Minimum von 76 cd/m².

Nach Kalibrierung sinkt die Maximalhelligkeit auf immer noch mehr als ausreichende 366 cd/m². Mit einer Minimalhelligkeit von 75 cd/m² kann der LG 27MU67-B ziemlich weit heruntergeregelt werden, so dass ein Arbeiten in absoluter Dunkelheit problemlos möglich ist.

Das Kontrastverhältnis des AH-IPS-Panels (White LED) gibt der Hersteller mit 1.000:1 an. Gemäß unseren Messungen liegt es nach der Kalibrierung im Durchschnitt bei sehr guten 1.083:1.

4 KOMMENTARE

  1. Seit einigen Monaten habe ich den Monitor und habe einen massiven Kritikpunkt: die Bedienung.
    Die kapazitiven Tasten lösen ständig ungewollt aus, weil man sie eben nicht ertasten kann und versehentlich mehrmals betätigt. Kurzum extrem fummelige Bedienung.
    Besonders ärgerlich ist das, weil der Monitor nicht automatisch auf die aktive Signalquelle wechselt. Ich habe Laptop und Desktop angeschlossen und muss mich jedes mal mühsam durch die Menüs klicken.

  2. „Bei starker seitlicher Betrachtung lässt der Schwarzwert dagegen sichtlich nach und die Schirmoberfläche wird an den Rändern etwas wolkig.“

    Geht es auch ohne Blume? Ich lese daraus:
    das Ding hat IPS-Glow, wie auch sonst die meisten mistigen IPSe heutzutage.

  3. Danke für den Test, ich habe den Monitor auch und bin begeistert. Sehr gutes Bild, Schärfe und Farben.

    Das einzige was mir fehlt, oder bloß noch nicht gefunden habe, ist eine Anzeige der Auflösung und Bildwiederholrate.

    In Bezug auf die optimalen Schärfeeinstellungen wenn interpoliert wird bin ich allerdings anderer Meinung als im Test angegeben.

    Dies betrifft den Betrieb unter Windows 7, eventuell verhält es sich unter Windows 10 anders.

    Bei 4k Auflösung ist die Schärfe 50 optimal, ansonsten kann man kleine Schrift auch fast gar nicht mehr lesen.

    Je niedriger man die Auflösung jedoch einstellt, umso höher sollte man die Schärfe stellen, ansonsten ergibt sich ein subjektiv sehr „matschiges“ Schriftbild.
    Bei 2560*1440 stelle ich die Schärfe auf 80%, bei 1920*1080 auf 100%.
    Mit diesen Einstellungen sehe ich dann auch kaum Unterschiede zu Monitoren mit so einer nativen Auflösung.

    Eike

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen