Test Monitor LG 29EB93-P
2/6

Anschlüsse

Der LG kann in diesem Bereich klar punkten, da alle modernen Anschlüsse zur Verfügung gestellt werden. Auf der linken Seite befinden sich der Stromanschluss sowie die drei USB 3.0 Anschlüsse mit dem Upstream-Port. Auf der rechten Seite gibt es einen Audio-in und –out Steckplatz, einen Anschluss für DVI, Displayport und zweimal HDMI von denen einer sogar MHL unterstützt. Beachtet werden sollte aber, dass alle Anschlüsse nach hinten weggeführt werden, was bei einer Montage an der Wand zu Problemen führen könnte.

Lg 29eb93 P Monitor Anschluesse1
Lg 29eb93 P Monitor Anschluesse2
Anschlüsse des LG 29EB93.

Der noch eher unbekannte MHL-Anschluss dient vor allem zum Anschließen von Smartphones und Tablets an den Monitor. Benötigt wird dafür ein MHL-Adapter welcher den Micro-USB Anschluss des Smartphones zu einem HDMI-Anschluss umwandelt. Ein entsprechendes Adapterkabel wurde dem Monitor beigelegt. Wir haben stattdessen aber einen aktiven Adapter verwendet, welcher das Handy gleichzeitig auch mit Strom versorgen kann.

Lg 29eb93 P Monitor Mhl
Samsung Galaxy SII mit MHL Adapter und Netzteil.

Anschließend kann der Bildschirminhalt des Smartphones auf dem Monitor entweder im Originalgröße-Modus oder mit der Bild-in-Bild Funktion auf einer Hälfte oder in einer Ecke des Gerätes angezeigt werden. Kinotrailer die auf YouTube im 21:9 Format vorliegen, lassen sich so zum Beispiel bildschirmfüllend auf dem Monitor wiedergeben.

Lg 29eb93 P Monitor Originalgross
Lg 29eb93 P Monitor Untenrechts
Tastatureingabe auf dem Smartphone in Originalgröße und YouTube Video im Bild-in-Bild Modus.

Bedienung

Die Bedienung des Monitors erfolgt über vier Tasten unter dem Frontrahmen. Es handelt sich dabei um kleine Erhebungen, die das Gefühl einer Taste vermitteln, aber per Touch funktionieren, also nicht mechanisch reagieren.

Durch die Erhebung fühlen sich diese aber wie mechanische Tasten an und es kann bequemer als bei Touchtasten sonst üblich durch das Menü navigiert werden.

Der Powerknopf etwas weiter rechts außen wird ebenfalls per Touchschalter bedient. Er besitzt eine Status-LED die im Betrieb rot und im Standby rot blinkt.

Lg 29eb93 P Monitor Bedienung
Touch-Bedienung unter dem rechten Frontrahmen.

OSD

Die Breite des Monitors wurde beim OSD gut ausgenutzt. Verfügbar sind nach dem Aufrufen des Menüs auf der linken Seite fünf Einstellungen auf die direkt zugegriffen werden kann und rechts weitere gebündelte Einstellmöglichkeiten. Einen direkten Zugriff erhält man auf die Helligkeit, den Kontrast, die Lautstärke das Eingangssignal und die Bilddarstellungsoption.

Lg 29eb93 P Monitor Osd1
Übersicht des Menüs in voller Breite.

Hinter dem ersten Menüpunkt auf der rechten Seite kann die Eco-Funktion, die Hardwarekalibrierung und der Bildmodus gewählt werden. Einen Reiter weiter können Anpassungen für die Bild-in-Bild-Einstellung vorgenommen werden.

Lg 29eb93 P Monitor Osd2
 
Lg 29eb93 P Monitor Osd3
Einstellungen der Funktionen und des Bild-in-Bild-Modus (Quelle: Handbuch).

Im mittleren Menüpunkt auf der rechten Seite können die Schärfe, der Schwarzwert und die Reaktionszeit angepasst werden. Einen Reiter weiter lassen sich der Gammawert und die Farbwerte einstellen. Der letzte Punkt bietet viele allgemeine Einstellungen an. Das OSD selber ist nicht auf dem Bildschirm positionierbar, es wird immer im unteren Bereich angezeigt und lässt sich auch nicht in der Anzeigedauer anpassen.

Lg 29eb93 P Monitor Osd4
 
Lg 29eb93 P Monitor Osd5
Farbanpassungen und allgemeine Einstellungen (Quelle: Handbuch).

Bildqualität

Ausgeliefert wird der Monitor im Standardmodus mit folgenden Voreinstellungen, die für die nachfolgenden Betrachtungen als Grundlage dienen: Helligkeit 100, Kontrast 70 und eine Farbtemperatur im Anwendermodus in der alle drei Farben auf dem Wert 50 stehen.

Die subjektive Bildqualität ist sehr gut. Bei verschiedenen Testbildern konnten keine Probleme entdeckt werden, zudem fällt der IPS-Glitzereffekt erfreulich gering aus. Andere negativen Effekte wie zum Beispiel der „Fliegengittereffekt“, also einen sichtbaren Struktur der Pixel, waren ebenfalls nicht auszumachen. Die Helligkeit war wie üblich zu hoch voreingestellt, ansonsten mussten für den ersten Betrieb aber keine Anpassungen vorgenommen werden.

Graustufen

Der Kontrast des Monitors ist subjektiv gesehen ebenfalls sehr gut. Bei unserem Testbild konnten, bis auf jeweils die ganz äußeren Abstufungen, alle Grauwerte von Hintergrund differenziert werden.

Lg 29eb93 P Monitor Grau
Graustufen und -verlauf.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Die Ausleuchtung des Monitors ist eigentlich gut, in der linken unteren und oberen Ecke sind allerdings deutliche Aufhellungen zu erkennen. Auch bei längerer Belichtungszeit kann man erkennen, dass die Ausleuchtung grundsätzlich gut und nicht wolkig ist. Die hellen Bereiche resultieren durch den Blickwinkel, der bei einem in die Breite gezogenem Monitor auch schon bei frontaler Sicht Probleme bereiten kann.

Auf den Bildern kann man den typischen IPS Glow Effekt erkennen, wie das dritte Bild mit einer leicht schrägen Sicht von oben verdeutlicht. Neigt man seinen Kopf dagegen weiter nach rechts unten, verschwindet die Aufhellung auf der linken Seite vollständig, tritt dafür dann aber auf der rechten Seite auf.

Lg 29eb93 P Monitor Schwarzesbild1
Lg 29eb93 P Monitor Schwarzesbild2
Schwarzer Hintergrund bei einer Belichtungszeit von 1/20 (links) und 1/5 (rechts).
Lg 29eb93 P Monitor Schwarzesbild3
Blick auf den schwarzen Hintergrund von schräg oben (Belichtungszeit 1/20).

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Lg 29eb93 P Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 29EB93.

Der Hersteller gibt 300 cd/m² als maximale Helligkeit an, in unserem Test konnten wir sogar 327 cd/m² messen. Bei geringstmöglicher Helligkeit konnten noch 80 cd/m² festgestellt werden, was auch in dunklen Räumen ein angenehmes Arbeiten ermöglicht. Der Kontrast lag fast durchgängig bei über 1200:1 welches ein sehr guter Wert ist.

Christian Kraft

... ist seit 2010 im Team und verfasst Testberichte für Monitore. Neben seinen Vorlieben für die Fotografie und der koreanischen Küche hatte er schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele. Früher als reiner PC-Spieler und heute als Gamerscore-Jäger auf der Xbox.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!