Test Monitor LG Flatron W2286L

0
99
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 Jahre inklusive Backlights und Vor-Ort-Service
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße [Zoll]: 22
Pixelgröße [mm]: 0.282
Standardauflösung: 1.680 x 1.050 (16:10)
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 473,86 x 296,16 / 558,8
Eingänge, Stecker: 1 x D-Sub (analog), 1 x DVI-D (digital), 2 x HDMI (digital)
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 30 – 83 / 135
Farbmodi Preset/User: 3 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Nein / Nein
LCD Display Arm Option: Nein
Ausstattung: 1x D-Sub VGA-Kabel, 1x DVI-D-Kabel, Netzkabel und Netzteil, CD mit Handbuch und Software,
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 519,7 x 437,3 x 198,4 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 3,9
Prüfzeichen: TÜV – Typ, CE, EPA Energy Star, UL, CSA, SEMKO, FCC-B
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: < 26 / < 1 / < 1 (Herstellerangabe)

Einleitung

Mit dem LG Flatron W2286L bringt LG den ersten eigenen Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung auf den Markt.

Das Datenblatt des 22-Zollers liest sich gut: Der Kontrast von 2.000.000:1, die kurze Reaktionszeit von nur zwei Millisekunden, die beiden HDMI-Anschlüsse, sowie die stromsparende und umweltfreundliche LED-Hintergrundbeleuchtung sollen das Gerät in edlem Design zum optimalen Monitor für den anspruchsvollen Multimedia-Anwender machen.

Inwiefern LG seine Versprechen hält, und ob es der etwas andere, teure Kandidat mit der Konkurrenz aufnehmen kann, soll dieser Testbericht klären.

Alle im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang einer Powercolor ATI X1950Pro ermittelt. Die Messungen zur Kalibrierung wurden mit der iColor-Software in Verbindung mit dem Kolorimeter DTP94 von Quato sowie der Software „Colorimetre HCFR“ durchgeführt. Unerlässlich für unseren Test der Videofunktionen und der Spieltauglichkeit: der Blu-ray-Player BDP-S350E und die Playstation 3 von Sony.

Lieferumfang

Der Flatron W2286L wird in einem sehr flachen und passgenauen Karton geliefert. Wie meistens üblich, liegen Gehäuse und Fuß in Einzelteilen vor und sind im Karton durch eine Styroporschicht getrennt, die das Zerkratzen des Displays verhindern soll. Beide Teile befinden sich zusätzlich dazu in einer Plastikhülle, um die empfindlichen Hochglanzoberflächen vor Kratzern zu schützen.

Die Montage geht einfach von der Hand: Das Gehäuse muss in den Fuß gesteckt werden und wird anschließend mit einer Schraube sicher befestigt.

Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Lieferumfang
Nur Standard: der Lieferumfang des Flatron W2286L.

Weiterhin befinden sich im Lieferumfang ein D-Sub VGA-Kabel für den analogen und ein DVI-Kabel für den digitalen Anschluss an den PC sowie ein externes Netzteil. Hinzu kommen die Garantiebestimmungen und eine CD, die das vollständige Handbuch in englischer Sprache, Software und Treiber enthält.

Optik und Mechanik

Dem Markttrend entsprechend verziert LG den W2286L komplett mit hochglänzender Klavierlackoptik. Einen kleinen Akzent setzt der Übergang zum Fuß, der in spiegelglänzendem Weinrot gehalten ist. Die schöne Optik hat aber auch einen Nachteil: Der Lack zieht Schmutz, Staub und Fingerabdrücke geradezu an. Unsachgemäße Reinigung hinterlässt zudem leicht feine Kratzer am Gehäuse. Zum Erhalt des Glanzes sollten die Hochglanzflächen regelmäßig mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch geputzt werden. In der rechten unteren Ecke befindet sich das Bedienelement, in welchem die Betriebs-LED mit der Symmetrie bricht – sie ragt leicht aus dem Gehäuse heraus.

Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Vorne
Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Hinten
Der LG Flatron W2286L, zu sehen in Front- und Rückansicht.

Auf der Rückseite prangt groß das LG-Emblem. Weiter bekommt man hier Zugang zu den Anschlüssen. Auf eine VESA-Verschraubung wird leider verzichtet. Angesichts der Tatsache, dass sich der Monitor sehr wohl von seinem Fuß trennen lässt, könnte das der erste Anlass zu Kritik sein.

Einen fantastischen Blick bietet der 22-Zöller von der Seite: Durch die verwendete LED-Technik, die fast die gesamte zugeführte Energie in Licht umwandelt und kaum Wärme erzeugt, verzichtet LG beim W2286L komplett auf Lüftungsschlitze, was wiederum eine extrem dünne Bauweise ermöglicht und den Monitor sehr edel wirken lässt. Während unseres Tests wurde der W2286L aber trotz Verzicht auf jegliche Kühlung nie übermäßig warm. Weil LG komplett auf Lüftungsschlitze verzichtet, ist es kleinen Insekten, wie zum Beispiel Gewitterfliegen, nicht möglich, zwischen Panel und Backlight zu gelangen.

Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Neigung 2
Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Neigung 1
Der LG Flatron W2286L in minimaler und maximaler Neigung.

Aus ergonomischer Sicht bietet der W2286L nicht viel; seine Neigefunktion beträgt lediglich fünf Grad nach vorn und bis zu 15 Grad nach hinten. Das Gesetz „Form folgt Funktion“ kommt ebenfalls nicht zur Anwendung: LG gewichtet das Gehäusedesign stärker als die Pivotfunktion oder Höhenverstellbarkeit und verzichtet zugunsten der edlen Erscheinung auf derartige Verstellmöglichkeiten.

Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Fuss
Sicherer Stand: der gelungene Standfuß des Flatron W2286L.

Auch der Fuß wurde mit Hochglanzfinish versehen und reiht sich optisch perfekt in das Gesamtbild ein. Er bietet – im Gegensatz zu dem des LG L227WTP – keinen Anlass zur Kritik und trägt das Gehäuse sehr sicher. Gegen Verrutschen helfen an der Unterseite angebrachte Gumminoppen.

Insgesamt ist die Verarbeitung des Gehäuses hervorragend. Alles wirkt wie aus einem Guss. Nichts knarzt und knackt, alles wirkt sehr stabil. Unser Testgerät wies weder ungewollte Spalte oder Ritzen noch scharfen Ecken oder Kanten auf.

Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Logo 2
Lg Flatron W2286l Monitor Lg W2286l Logo 1
Das LG-Logo in der Mitte und die Modellbezeichnung in der linken oberen Ecke.

Entwarnung können wir auch bei der Geräuschentwicklung geben: Im Test blieb unser Gerät komplett unhörbar, bei keiner Helligkeitsstufe machten das externe Netzteil oder der Backlight-Inverter auf sich aufmerksam. Anzumerken bleibt, dass die Geräuschkulisse oft einer großen Serienstreuung unterliegt und dass nicht jedes Gerät dieser Modellreihe lautlos bleiben muss.

Stromverbrauch

Im Stromverbrauch schlägt sich der Flatron W2286L dank seines LED-Backlights hervorragend. Der Maximalwert von knapp 25,7 Watt bei 272 cd/m² ist selbst für ein TN-Panel ein Spitzenwert und erreicht hier Platz Eins in der Liste unserer bisher getesteten Modelle. Aber auch alle anderen Werte können sich sehen lassen; im Standby und ausgeschaltetem Modus überzeugen die geringen Werte ebenfalls.

Hersteller Gemessen
< 26 W 25,7 W
k.A. 19,2 W
k.A. 15,2 W
< 1 W 0,7 W
< 1 W 0,6 W

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen