Test Monitor NEC PA272W-BK
5/7

3
10050

UDACT (UGRA-Test)

Vor dem Test haben wir den Bildschirm auf folgende Zielwerte kalibriert, die den Empfehlungen der UGRA für Softproofing-Aufgaben entsprechen (alternativ: L*-Gradation):

Helligkeit Weißpunkt (CCT) Weißpunkt (XYZ) norm.) Gradation
Ziel 140 cd/m² 5800K 95.37 100.00 97.39 Gamma 1.8

Der NEC PA272W erhält die Zertifizierung problemlos. Somit wird auch der geforderte Tonwertumfang erreicht – oft ein kritischer Punkt im Rahmen von Softwarekalibrationen. Beim Testgerät sind dagegen kaum Eingriffe über die LUT der Grafikkarte notwendig.

Nec Pa272w Bk Monitor Udact Sw
Der ausführliche UGRA UDACT Report für die Softwarekalibrierung kann als PDF Datei heruntergeladen werden.

MultiProfiler

Mit der beiliegenden Software MultiProfiler können wichtige Funktionen des Bildschirms vom Rechner aus gesteuert werden. Dazu zählt insbesondere die Definition von Weißpunkt, Farbumfang – über die farbmetrischen Daten der Primärfarben in xy-Normfarbwertanteilen – und Tonwertkurve. Diese Daten können auch vorhandenen ICC-Profilen entnommen werden.

Die Software ist insbesondere für Benutzer ohne Messgerät interessant, die erste Erfahrungen mit Farbmanagement auf Basis von ICC-Profilen sammeln wollen. MultiProfiler erzeugt auf Wunsch ein Monitorprofil, das mit den getroffenen Einstellungen korrespondiert.

SpectraView II

Hardwarekalibration

Die aktuelle Version von SpectraView II unterstützt auch den neuen PA272W und eröffnet damit die Möglichkeit zur Hardwarekalibration. Leider wird die Software offiziell nicht in Europa vertrieben. NEC sieht hier Bildschirme der SpectraView-Reihe vor. Diese können mit einer von basICColor lizensierten Software hardwarekalibriert werden. SpectraView II ist aber auch in diesem Fall lauffähig.

Das Programm präsentiert sich äußerst schlank und kann durch einfache Bedienbarkeit überzeugen. Der Benutzer erstellt ein Kalibrationsziel oder wählt ein vorhandenes aus. Zwischen kalibrierten Zielen kann per Mausklick direkt gewechselt werden. Dabei werden die LUT des Bildschirms aktualisiert und das Profil auf Ebene des Betriebssystems eingebunden.

Die erzeugten Profile sind vom Matrix-Typ und entsprechen der Version 2. Angesichts des äußerst linearen Verhaltens aller bislang getesteten Bildschirme der PA-Reihe ist das aber keine große Einschränkung.

Nec Pa272w Bk Monitor Sv1
Nec Pa272w Bk Monitor Sv2
Nec Pa272w Bk Monitor Sv3
SpectraView II – links: Hauptfenster; mittig: Einstellungen; rechts: Farbraumemulation.
Profilvalidierung
White Point / CCT Kelvin 6493K
White Point XYZ (normalized) 95.06 100.0 108.77
DeltaE to D50/ D65 19.43 / 0.07
Assumed Target Whitepoint* 6500K
DeltaE to Assumed Target Whitepoint 0.08
Brightness / cd/m² ** 140.9
Black Point / cd/m² ** 0.2
Contrast / x:1 705:1
Gradation (Average) 2.19

* Daylight / ** Measured with X-Rite DTP94

Nec Pa272w Bk Monitor Validierung Hw
Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance konnte gegenüber der Softwarekalibration – auch mit dem Parameter “ Best grayscale color tracking “ –nicht verbessert werden. Das Ergebnis überzeugt dennoch, zumal sich durch den Einsatz von SpectraView II der Kalibrationsablauf vereinfacht und nun jegliche Tonwertverluste vermieden werden.

Selbstverständlich erhält der NEC PA272W nach der Kalibration mit SpectraView II auch die UGRA UDACT Zertifizierung. Wir haben das Kontrollmittel im Anschluss an eine Kalibration mit den bereits bekannten Parametern erneut ausgeführt.

Nec Pa272w Bk Monitor Udact Hw
Der ausführliche UGRA UDACT Report für die Softwarekalibrierung kann als PDF Datei heruntergeladen werden.

Farbraumemulation

Im Rahmen der Zieldefinition kann der zu simulierende Farbumfang über die xy-Normfarbwertanteile der Primärfarben festgelegt werden. Die Farbraumtransformation erfolgt relativ farbmetrisch und wird durch die Bildschirmlogik berechnet.

Um auch in farbmanagementfähiger Software – hier wird man in der Regel allerdings ohne bildschirminterne Farbraumemulation kalibrieren – eine möglichst korrekte Darstellung zu garantieren, sollte man in den Voreinstellungen als Quelle für die Profildaten keinesfalls Calibration sensor measurements auswählen. Fehlerhafte Transformationen auf Seiten der Software wären die Folge, falls der Emulationsfarbraum den des Bildschirms übersteigt.

Eine noch präzisere und komfortablere Variante bleibt Bildschirmen aus der SpectraView-Reihe vorbehalten. Hier kann das Emulationsziel als ICC-Profil festgelegt und mit einer beliebigen Kalibration verknüpft werden.

Die Farbraumtransformation beruht dann auf Bildschirm- und Emulationsprofil und wird bei Aktivierung in die 3D-LUT geschrieben. Solange die Charakterisierung durch das übergeordnete Kalibrationsziel aktuell ist, erfolgen die Umrechnungen sehr akkurat.

Vergleich der sRGB-Emulation mit sRGB

Nec Pa272w Bk Monitor SrgbEmu
Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Die notwendigen Farbraumtransformationen werden sehr genau berechnet. Eine definierte Farbreproduktion ist somit auch abseits des ICC-Workflows möglich. Geht der Simulationsfarbraum über den des Bildschirms hinaus, entspricht das Ergebnis einer Umrechnung mit relativ farbmetrischem Rendering-Intent.

3 KOMMENTARE

  1. Is it possible to calibrate PA272W-BK model bought in Europe, with SpectraView II software? I know Spectraview II software can be bought only in USA, but that’s not my problem. I am however worried if it will work on European model of PA272W-BK.
    I have colorimeter, but I don’t want to use EU profiler (spectraview profiler/basiccolor).
    Thank you!

  2. Wir hatten 2 Exemplare des Vorgängers.
    Beide zeigten schon nach kurzer Zeit ein deutliches Backlight Bleeding. Etwas leichter auf der linken, sehr stark auf der rechten Seite.

    Davon abgesehen ein gutes Gerät.
    Ich würde gerne sagen _zwei_ gute Geräte, aber das zweite hat wenige Monate nach Ablauf der Gewährleistung einfach den Betrieb eingestellt.

    Beides scheint mir nicht für die Qualitätskontrolle bei NEC zu sprechen. Wie heisst es noch? Wer billig(er) kauft, kauft zweimal.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!