Test Monitor Samsung P2770HD
4/6

0
9818

Das Verhalten in farbmanagementfähiger Software

Um einen ersten Eindruck von den tatsächlichen Abweichungen in farbmanagementfähiger Software zu geben, haben wir in Adobe Photoshop entsprechende Testpattern erzeugt, mit dem jeweiligen Profil des Arbeitsfarbraumes (sRGB, AdobeRGB, ECI-RGB) versehen und ausgemessen. Als CMM kam Adobe (ACE) zum Einsatz.

Mit der Beschränkung auf Primär- und Sekundärfarben können wir natürlich kein wirklich detailliertes Bild zeichnen. So müssen beispielsweise Unterabdeckungen überhaupt nicht ins Gewicht fallen, wenn entsprechende Tonwerte, die außerhalb des Monitorfarbraums liegen, nicht im betrachteten Bild vorhanden sind. Aufgrund des relativ farbmetrischen Rendering-Intents bleiben durch das CMM verursachte Farbraumkompressionen aus.

Vergleich des kalibrierten Profils mit dem sRGB Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6561
120 115
0,00 0,11
Nativ 144
sRGB (~2,2) 2,18
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Kalibriert Srgb
 

In Bereichen, in denen der Monitorfarbraum den sRGB-Farbraum umschließt, gibt es in der natürlichen Darstellung keine Probleme. Lediglich die Zielwerte von grün und blau sind leicht außerhalb des Monitorfarbraumes und zeigen daher geringe Abweichungen. Insgesamt sind aber alle Werte im unkritischen Bereich. Gamma, Grauachse und Helligkeit konnten erheblich optimiert werden. Erfreulichweise konnte sich der Kontrast nochmals auf 1.044:1 steigern.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Srgb Kurve
Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

Die Farbeinstellungen mussten im OSD etwas korrigiert werden. Für die Kalibrierung auf den sRGB-Standard haben wir folgende Einstellungen gewählt: Helligkeit 35, Kontrast 95, R=64, G=55, B=21.

UGRA-Test

Um den Monitor nach allgemeinen Anforderungen zu testen, haben wir den 27-Zöller auf die Vorgaben der UGRA kalibriert (5800 K, Gamma 1,8 und 120 cd/m²). Leider besteht der Samsung P2770HD den UGRA-Test nicht, weil er nach der Kalibrierung auf die Vorgaben nicht genügend Graustufen (92,5 %) darstellen kann.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Ugra
Der ausführliche UGRA-UDACT-Report für die Softwarekalibrierung kann als PDF Datei heruntergeladen werden.

Der P2770HD wurde nicht für das Arbeiten mit Grafikprogrammen ausgelegt. Dennoch halten wir fest, dass die Werkseinstellung sehr unausgewogen, sich die neutrale Darstellung mit den richtigen Einstellungen und einer Kalibrierung aber problemlos erreichen lässt.

Soundqualität

Wie die meisten integrierten Boxen in Bildschirmen können auch die des P2770HD kein echtes Heimkino-System ersetzen. Mit dem richtigen Gehör kann man aus den Boxen dennoch einen akzeptablen Sound herauskitzeln: Im OSD befindet sich ein 5-Band-Equalizer und eine Option, die „SRS TruSurround HD“ aktivieren kann. In der Werkseinstellung klingt der Sound noch etwas undifferenziert und dünn. Nachdem wir aber im Equalizer die Höhen und Tiefen erhöht, die Mitten verringert und SRS TruSurround HD aktiviert hatten, erhielten wir einen Sound, der es mit günstigen PC-Lautsprechen aufnehmen kann. Für den Heimkino- oder Spiele-Genuss empfehlen wir natürlich dennoch ein externes Soundsystem.

Interpolation

Beim Anschluss an den PC kann der P2770HD mit einer 16:9- und 4:3-Darstellung aufwarten. Bei einem Multimedia-Monitor hätten wir uns immerhin eine seitengerechte Anzeige gewünscht. Wird der P2770HD aber über den HDMI-Eingang angesteuert, sind zusätzliche Skalierungsoptionen vorhanden, auf die wir im späteren Verlauf des Tests eingehen werden.

Interpolation Text

Folgende Bilder zeigen das Interpolationsverhalten verschiedener Auflösung in der 16:9-Darstellung:

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Text 1
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Text 2
Links: die native Full-HD-Auflösung 1.920 x 1.080; rechts: die kleinste HD-Auflösung 1.280 x 720.
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Text 3
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Text 4
Links: 1.680 x 1.050; Rechts: 1.440 x 900

Physikalisch bedingt bietet nur die native Auflösung ein komplett scharfes Bild, weil jedem Pixel auf dem Panel des Bildschirms ein Pixel des Signals zugeordnet ist. Verringert man die Quellauflösung findet keine pixelgenaue Anzeige mehr statt und der Bildschirm ist gezwungen, die geringere Auflösung auf die höhere Panelauflösung zu interpolieren. Dabei entsteht eine typische Unschärfe in Form von Schattenbildung. Auch wenn diese Schattenbildung beim P2770HD zwar recht ausgeprägt ist, so bleiben Schriften dennoch gut lesbar.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Text 5
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Text 6
Auflösung 1.280 x 1024; Links: 4:3, rechts: 16:9

Der Samsung P2770HD bietet auch eine 4:3-Darstellung. 5:4-Material wird bei diesem Modus auch auf das Seitenverhältnis 4:3 gestaucht. Eine Seitengerechte Wiedergabe ist folglich nur von 4:3- und 16:9-Auflösungen möglich.

Interpolation Spiele

Im Spiel Anno 1701 können viele scharfe Kanten beobachtet werden, die das Interpolationsverhalten gut widerspiegeln. Als Anhaltspunkt soll insbesondere die im Wind hängende Fahne dienen. Anti-Aliasing, welches die Treppenbildung an Kanten vermindert wurden im Treiber und im Spiel deaktiviert.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Spiel 1
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Spiel 2
Links: die native Full-HD-Auflösung 1.920 x 1.080; rechts: die kleinste HD-Auflösung 1.280 x 720.
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Spiel 3
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Spiel 4
Links: Auflösung 1.680 x 1.050; Rechts: Auflösung 1.440 x 900
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Spiel 5
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Interpolation Spiel 6
Auflösung 1.280 x 1024; Links: seitengerecht, rechts: 16:9

Interpolationsschwächen fallen in Bewegtbildern wie gewohnt weniger stark aus als in der Wiedergabe von statischen Bildern. Grundsätzlich kann man sagen, dass auch beim P2770HD die Bildqualität mit höherer Auflösung wächst.

Bildschärfe

Wie es sich für einen LCD gehört, bietet der Samsung P2770HD eine Schärferegelung, welche durch folgende Bilder veranschaulicht werden kann:

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Schaerfe 1
Minimale Schärfe bei 0 Prozent.
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Schaerfe 2
Werkseinstellung bei 50 Prozent.
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Schaerfe 3
Maximale Schärfe bei 100 Prozent.

Die Schärferegelung bietet ein ausreichendes Spektrum. Wie man sieht, ist die Darstellung bei 0 Prozent viel zu unscharf und bei 100 Prozent gehen zu viele Bildinformationen verloren. Wir empfehlen daher, eine Einstellung im Bereich von 45 bis 60 Prozent zu wählen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!