Test Monitor Samsung P2770HD
6/6

0
9820

Skalierung

Die Anforderungen an die Skalierung von Videomaterial sind in vielen Bereichen mit denen von Videospielen vergleichbar. Die Testbildreihe basiert auf einem anamorphen Video mit Kreisen, die bei korrekter Beachtung des Seitenverhältnisses absolut rund sein müssen. Wie bereits angesprochen bietet der P2770HD über den HDMI-Eingang weitere Skalierungsmöglichkeiten. So stehen neben der 16:9- und 4:3-Darstellung zwei verschiedene Zoomstufen zu Verfügung: „Zoom“ und „Breitzoom“.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Skalierung 1
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Skalierung 2
Zuspielung in 576p im Ausgangsformat 16:9; Links: Interpolation 16:9; Rechts: Interpolation 4:3.

Wählt man als Interpolationsmodus 16:9 aus, so wird das 16:9-Material im richtigen Seitenverhältnis angezeigt. Dieser Modus verfügt aber auch über einen leichten Overscan. Über den Interpolationsmodus 4:3 wird das Quellverhältnis sichtbar in ein falsches Zielverhältnis gezwängt.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Skalierung 3
Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Skalierung 4
Zuspielung in 576p im Ausgangsformat „4:3 Letterboxed“; Links: Interpolation Zoom; Rechts: Interpolation 4:3.

Erzwingt man playerseitig eine Letterboxed-Darstellung, kann beim P2770HD eine seitengerechte Wiedergabe über die Zoom-Funktion oder die 4:3-Darstellung erzielt werden. Bei beiden kommt es nun an den Rändern wieder zu einem leichten Overscan. Die Funktion Breitzoom soll laut Manual „Das Bild auf mehr als 4:3 vergrößern“. Im Praxiseinsatz zeigt sich, dass diese Funktion das Bild extrem in die Höhe zieht und keine seitengerechte Darstellung ermöglicht.

Farbmodelle und HDMI-Blacklevel

Ebenfalls sehr wichtig für die korrekte Darstellung des Materials ist die Abstimmung des Videolevels. Abstimmungsprobleme können hier zu starkem Clipping in helleren und dunkleren Farben oder zu flauem Bild mit reduziertem Tonwertumfang ohne volles Schwarz und Weiß führen.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Hdmi Blacklevel
Test des korrekten Signalpegels am P2770HD.

Der P2770HD ist am HDMI-Eingang sehr flexibel. Er akzeptiert neben dem typischen RGB-Modell (4:4:4) auch YCbCr (4:4:4 und 4:2:2). Digitale Medien wie DVDs, Blu-rays, HD-DVDs und DVB-Signale arbeiten dagegen mit 4:2:0.

Bei einer Zuspielung von RGB (beispielsweise von einer Konsole oder einem Rechner) erwartet der Hyundai P2770HD PC-Level (Wertebereich pro Kanal von 0-255), bei YCbCr werden dagegen Videolevels erwartet (Wertebereich pro Kanal 16-235). Für den Betrieb des HDMI-Eingangs stellt dies eine praktische Lösung dar, da beide Farbmodelle in vollem Tonwertumfang wiedergegeben werden können.

Über das Menü lässt sich darüber hinaus der „HDMI-Schwarzpunkt“ anpassen, sodass man auf einen playerseitige korrekten nicht unbedingt angewiesen ist.

Tuner

Der Samsung P2770HD besitzt einen analogen, einen DVB-C und einen DVB-T Tuner. Während unseres Tests erprobten wir jedoch nur das DVB-T-Signal. Zu diesem Zweck ist eine externe Antenne von Nöten, die beim Samsung P2770HD nicht mitgeliefert wird. Wir verwendeten das Modell ZA8960 der Firma Schwaiger.

Samsung P2770hd Monitor Samsung 2270hd Dvbt
Sendersuchlauf am Samsung P2770HD.

Nachdem die Antenne installiert ist, gelangt man über das Menü in den Unterpunkt „Automatisches Speichern“. Dahinter verbirgt sich ein automatischer Senderdurchlauf mit anschließendem Speichern. Die Programmsuche geht völlig problemlos von statten. Die Qualität des DVB-T-Signals lässt aber dermaßen zu wünschen übrig, dass man von YouTube-Qualität nicht mehr weit entfernt ist. Dies ist aber ein Problem des Signals, nicht des Bildschirms. Ab einem Betrachtungsabstand von 3 Metern ist die Bildqualität auf dem 27-Zoller aber durchaus akzeptabel. Zur Steuerung des Tuners kann die mitgelieferte Fernbedienung verwendet werden, die alle benötigten Funktionen bietet, um den P2770HD gemütlich von der Couch fern zu bedienen.

Fazit

Ein allgemeines Fazit für den Samsung SyncMaster P2770HD zu ziehen fällt an dieser Stelle schwer. Bei einer günstigen Mischung von Monitor und TV muss jeder Anwendertyp zwangsläufig Abstriche machen.

Positiv herauszuheben ist die große Anschlussvielfalt des P2770HD. So können „Nostalgiker“ über den vorhandenen Scart-Anschluss sogar ältere Peripherie anschließen. Auch in der Videosignalverarbeitung hinterließ der 27-Zoller einen positiven Eindruck. Sämtliche Signalmodi von 576i50 bis 1080p24 war er in der Lage korrekt darzustellen. Im praktischen Einsatz überzeugte die Bildqualität mit einem Top Kontrast und guter Helligkeitsverteilung. Lediglich der Blickwinkel zieht der Schwärmerei einen Strich durch die Rechnung.

Die Bedienung des Tuners geht über die mitgelieferte Fernbedienung leicht von der Hand. In diesem Punkt vermisst man nichts, was ein normaler Fernseher auch könnte. Auch das Design und Aufmachung wirkt für ein Hybrid-Modell stimmig, verhindert aber den Einsatz von Office-Funktionen.

Für einen Spielemonitor nicht ausreichend sind die Reaktionszeit und der Inputlag des P2770HD. Zwar liegt letzterer gerade mal an der Wahrnehmungsschwelle eines Menschen, zusammen mit der – für ein TN-Panel – recht hohen Schaltzeit der Flüssigkeitskristalle hat sich der P2770HD für Hardcorespieler aber disqualifiziert.

Weniger erfreulich waren außerdem der mit 59 Watt zu hohe Stromverbrauch und die Geräuschemission in den meisten Helligkeitsstufen. Wirklich inakzeptabel ist aber nur die immens schlechte Werkseinstellung, die sich durch viel zu kalte Farben und einer unneutralen Grauachse bemerkbar macht. In diesem Punkt könnte Samsung mit wenig Aufwand nachbessern.

Für den aktuellen Straßenpreis kann kein Rundum-Sorglospaket erwartet werden. Wir wagen aber zu behaupten, Samsung hätte fast immer an den richtigen Dingen gespart, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ermöglichen. Der P2770HD ist weder ein ausgewachsener Fernseher noch ein auf den PC-Bereich fixierter Monitor. Er kann dennoch beides gut, aber nicht perfekt, weswegen er eine gute Gesamtnote erhält.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit (v/h):
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.7

(GUT)

Technische Spezifikationen: Samsung P2770HD

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!