Test Monitor Samsung S24D390HL
3/4

1
7182

Farbwiedergabe – Teil 2

Die Farbstimmung in der Werkseinstellung trifft die 6500K der sRGB-Norm mit 6784K noch hinreichend genau. Die Graustufen sind insgesamt gut, erreichen bei 100 % allerdings schon fast den Wert 3,0. Die durchschnittliche Abweichung liegt bei deltaC 0,8 und die Range bei 1,8. Die Abweichungen bei den Buntfarben sind insbesondere bei grün etwas hoch, insgesamt reicht es aber zu einer befriedigenden Wertung. Die Gammakurve entspricht annährend der Normkurve, für einen unkalibrierten Monitor ist das Ergebnis wirklich gut. Der Samsung S24D390HL besitzt keinen sRGB-Modus, deshalb wurden die deltaE Messergebnisse auch für die Beurteilung der Farben herangezogen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der Samsung S24D390HL aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Bildmodus: Benutzerdefiniert, Farbtemperatur: normal, Gamma: Modus 1) und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagement ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Samsung S24d390hl Monitor Val
 

Der Samsung S24D390HL zeigt keine auffälligen Drifts oder unschöne Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profivalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut, die Farbwerte sogar sehr gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Samsung S24d390hl Monitor Kal
 

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Die erhöhten Abweichungen in einigen gesättigten Tonwerten sind dem etwas eingeschränkten Farbumfang des Samsung S24D390HL geschuldet. Sie können nur näherungsweise durch eine Abbildung auf die Farbraumgrenze des Bildschirms reproduziert werden. Dennoch sind auch diese Werte als gut zu werten.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Interpolation

Die Bildformate werden beim S24D390HL bei 16:9 Auflösungen in Vollbild skaliert. Bei allen abweichenden Auflösungen agiert die Einstellung des Bildformats. Bei der Einstellung Breit wird diese auf Vollbild skaliert. Die Einstellung Auto hingegen skaliert vertikal auf die ganze Fläche und passt diese horizontal an die Seitenverhältnisse an.

Ebenso sei zu erwähnen, dass an der getesteten Grafikkarte AMD HD 7850 der Monitor als digitaler Fernseher erkannt wird. Der Grund hierfür scheint der HDMI Anschluss zu sein. Daher sollte darauf geachtet werden, dass kein softwareseitiger Overscan einen negativen Einfluss auf die Vollbildanzeige ausübt.

Der Bildschärferegler wirkt auch am HDMI-Eingang. Bei der Standardeinstellung 60 wirkt das Bild sehr scharf und im Vergleich zu anderen Monitoren leicht überschärft. Subjektiv wurde eine Einstellung von 50 als angenehmer empfunden.

Samsung S24d390hl Monitor Gitter Nativ
Samsung S24d390hl Monitor Gitter 720
Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Vollbild.
Samsung S24d390hl Monitor Text Nativ
Samsung S24d390hl Monitor Text 720
Textwiedergabe, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Vollbild.

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist ausgezeichnet. Bei 1.280 x 720 hingegen bewirkt die Pixelvergrößerung fette Streifen und schwammige Flächen, die wenig differenziert aussehen. Diese Unschärfe fällt bei manchen Linien unangenehm auf, was sich insbesondere bei Texten negativ auswirkt.

Gerade im Textbereich wiegen die Unterschiede stark. Bei einer Auflösung von 1080p bietet der Monitor selbst bei 7p Arial eine hervorragende Lesbarkeit. Diese kann bei Interpolation erst ab 11p erreicht werden. Die Interpolation fällt daher gerade einmal ausreichend bis durchschnittlich aus. Der Monitor sollte daher nach Möglichkeit in der nativen Auflösung betrieben werden.

Reaktionsverhalten

Subjektive Beurteilung

Im Praxistest konnte der Samsung S24D390HL überzeugen. Auch wenn die schnellen Qualitäten eines TN-Panels fehlen, schlägt sich das Gerät überaus gut. Bei schnellen Ego-Shootern wie CS:GO fallen bei schnellen Drehungen die Unschärfen auf, die auch bei der schnellsten Overdrive Einstellungen nicht sonderlich verschwinden. Jedoch bleibt das Bild hochwertig und verfällt auch mit eingeschaltetem Overdrive keineswegs in ein Flimmerfest.

Diese Qualitäten zeigen sich insbesondere bei Rollenspielen wie Skyrim und Mittelschnellen Spielen wie League of Legends. Hier profitiert der Spieler von den Qualitäten des PLS-Panels, da hier Schärfe und Farben die Atmosphäre der Spiele unterstreichen.

Sound

Tonsignale verarbeitet der Samsung nur am HDMI-Eingang. Die Wiedergabe ist nur am Kopfhörerausgang möglich, Lautsprecher wurden keine eingebaut. Die Lautstärke muss über das OSD eingestellt werden: Zwei Tastendrücke braucht man bis zur Einstellung der Lautstärke. Eine Stummschaltung (Mute) gibt es jedoch nicht.

DVD und Video

Mit dem HDMI Anschluss können HD-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen direkt an den Samsung S24D390HL angeschlossen werden. Der Sound wird über HDMI an den Kopfhörerausgang weitergeleitet. Beim Anschluss eines PC über VGA bleibt der Ton dagegen außen vor, denn separate Audioeingänge sind nicht vorhanden. Allerdings besitzt der Monitor nur einen HDMI-Eingang, was ihn für die externe Zuspielung eigentlich disqualifiziert. In der Regel wird man einen Monitor digital betreiben und in den seltensten Fällen für den Einsatz externer Quellen ständig die HDMI-Kabel umstecken.

Der S24D390HL bietet keine besonderen Voreinstellungen für Filme. Daher wurde die Werkseinstellung mit der Helligkeitseinstellung 100 am PC mit einigem hochauflösenden Videomaterial betrachtet. Der Monitor zeigt ein sehr scharfes Bild mit kräftigen, leicht warmen und dennoch natürlich wirkenden Farben. Hauttöne werden gut dargestellt, wobei diese etwas gesättigter als in der Realität ausfallen. Der Schwarzwert und der Bildkontrast sind in Ordnung, jedoch verschwimmen Details in besonders dunklen Szenen. Die Qualität kann als gut bezeichnet werden, denn leichte Nachzieheffekte konnten nur bei hektischen Kameraschwenks ausgemacht werden.

Die Farbwiedergabe bleibt auch bei großen Winkeln noch gut. Wie bereits beschrieben sind Winkel bis 45 Grad völlig problemlos und schränken den Filmspaß mit mehreren Zuschauern keinesfalls ein. Erst wenn Zuschauer weit außen sitzen, werden die Farben dunkler und die Filminhalte undeutlicher. Dies zeugt von guten Allrounder Qualitäten.

1 KOMMENTAR

  1. Dear Martin,
    I purchased temporary access to your review for the Samsung S24D390HL LED.
    Interesting to read, however I’m missing the information about the backlight technology used: PWM or analog dimming method used from 100% down to 0%?

    Many thanks for your reply,
    Bram

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!