Test Monitor Samsung T27A750

0
378

Einleitung

Samsung führt den SyncMaster T27A750 LED als Monitor, dennoch bietet er die komplette Funktionalität eines aktuellen Fernsehers. Zudem bringt er eine 3D-Ausgabe per mitgelieferter Shutter-Brille mit, die sowohl am PC als auch von BluRay-Player und Co aus funktioniert. Das 27-Zoll TN-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung ist wie der Rahmen hochglänzend.

Wie es sich für einen Fernseher gehört, kommt der T27A750 mit umfangreichen Anschlussmöglichkeiten: Als Signaleingänge bietet er zweimal HDMI in Version 1.4, YUV-Komponente, Composite-Video und SCART, nur ein analoger VGA-Eingang findet sich nicht. Der eingebaute Tuner verdaut analoges und digitales Kabelfernsehen, letzteres auch in HD, sowie DVB-T, bei angeschlossenem USB-Speicher ermöglicht er die Aufnahme von Fernsehsendungen sowie Time-Shift. Zum Entschlüsseln von Bezahlsendern befindet sich an der Seite ein CI+-Schacht.

Per LAN und Samsungs AllShare verbindet sich der T27A750 mit dem heimischen Netzwerk und holt sich Inhalte auch vom Media-Server. Mit Smart-Hub geht es über die LAN-Verbindung direkt ins Internet, sei es zum Nachrichten schauen oder als Zugang zur Online-Videothek.

In unserm Test wollen wir klären, wie sich der Funktionsumfang des T27A750 in der Realität darstellt.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des T27A750 befinden sich außer dem externen Netzteil mit Stromkabel und einem HDMI-Kabel noch die Fernbedienung, zwei Adapterkabel auf YUV-Komponente und Composite-Video sowie SCART, eine 3D-Shutterbrille und eine Treiber-CD. Auf letzterer befindet sich die passende Software, um Spiele auf dem PC im passenden Format auf den Bildschirm zu bringen. Das Handbuch liefert Samsung als PDF auf der CD oder im Internet.

Monitor Fernbedienung
Die Fernbedienung bietet ausreichend Tasten für eine sinnvolle Bedienung.

Optik und Mechanik

Der T27A750 kommt vorne in kompletter schwarzer Hochglanzoptik, mit einem für die Größe des Gerätes fast zierlichen Standfuß. Einzig sichtbar sind der Herstellername und das Symbol zum Ein- und Ausschalten. Alle Tasten sind als berührungsempfindliche Soft-Tasten am Standfuß untergebracht und werden nach dem Einschalten beleuchtet.

Monitor Vorne
Die glänzende Vorderseite führt je nach Lichtbedingung zu störenden Spiegelungen.

Wie unser Test zeigt, steht der schwere Monitorfuß recht stabil auf dem Schreibtisch, während das eigentliche Display etwas wackelig ist. Der Schirm kann bis etwa 20 Grad nach hinten geneigt werden, was problemlos mit einer Hand gelingt. Nach vorne geht es dann nicht ganz so leicht, hier braucht es die zweite Hand, sonst kippt der T27A750 nach vorne. Beim Festhalten sind versehentliche Berührungen der Soft-Tasten kaum zu vermeiden, was geöffnete Menüs, Ein- und Ausschalten oder ungewollte Funktionsaufrufe zur Folge hat. Eine VESA-Halterung gibt es nicht, der Standfuß ist fest mit dem Gerät verbunden.

Monitor Detail 1
Blick von der Seite auf den T27A750.

Wie immer bei hochglänzenden Oberflächen hinterlässt jede Berührung Fingerabdrücke, ebenso bleibt Staub gerne an der Schirmoberfläche oder am Rahmen kleben. Netterweise lagen unserem Gerät zwei Mikrofasertücher zur Reinigung bei.

Das externe Netzteil des Samsung T27A750 wird nicht sonderlich warm. Trotz LED-Hintergrundbeleuchtung finden sich an der Monitorrückseite Belüftungsschlitze. Da sich die Schlitze ausschließlich oberhalb der Anschlussleiste befinden, sind sie vermutlich für die Abwärme der Signalelektronik gedacht.

Monitor Detail 2
Die Lüftungsschlitze sind wohl eher für die Signalelektronik gedacht.

Technik

Der T27A750 gab im Test keine unangenehmen Geräusche von sich, ebenso wenig das externe Netzteil. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 70,0 W 65,9 W
Werkseinstellung 45 % 45,8 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 39 % 43,3 W 1,9 cd/W
Betrieb minimal 0 % 28,4 W
Standby-Modus < 1,5 W 0,6 W 2,0 W
Ausgeschaltet 0,4 W 1,0 W

* ohne Sound und USB

Bei unseren Messungen erweist sich der Stromverbrauch des T27A750 als hoch, auch wenn er sich dabei durchaus im Rahmen der Herstellerangaben bewegt. 43 Watt bei Arbeitsplatzhelligkeit sind für ein 27 Zoll Gerät mit LED Backlight und TN-Panel ein enormer Wert, vergleichbare PC-Monitore kommen mit der Hälfte aus. Dementsprechend ergibt sich die Effizienz zu nur 1,9 cd/W, da liefern selbst ältere CCFL-Geräte mehr Licht pro Watt.

Der Standby-Verbrauch erfüllt die geltende EU-Richtlinie problemlos. Beim Ausschalten sinkt der Verbrauch leider nicht auf Null, er ist mit 0,4 W aber schon sehr gering.

Anschlüsse

Wie es sich für einen Fernseher gehört, ist der T27A750 von Samsung mit diversen Signaleingängen und Anschlüssen ausgestattet. Zu den beiden HDMI-Eingängen kommen noch ein SCART-RGB- sowie ein Kombi-Anschluss „AV IN“, die beide nur unter Zuhilfenahme von mitgelieferten Adapterkabeln nutzbar sind. Am AV IN-Adapterkabel finden sich Cinch-YUV-Komponentenbuchsen, an denen der Fernseher analoge Signale bis hin zu 1080p verarbeitet sowie zwei weitere Buchsen für den rechten und linken Audiokanal. Die grüne Buchse des Komponentenanschlusses akzeptiert alternativ auch Composite-Video-Signale. Ein weiterer, als 3,5 mm Klinkenbuchse ausgeführter Audio-Eingang liefert das Tonsignal, falls das angeschlossene Ausgabegerät für die Audio-Ausgabe per HDMI nicht geeignet ist oder beispielsweise ein PC per DVI angeschlossen wird.

Monitor Anschluesse
Alle wichtigen Anschlüsse sind vorhanden, manche erfordern ein Adapterkabel.

Weiterhin finden sich an der Geräterückseite der Antenneneingang für DVB-T, DVB-C oder analoges Kabel, eine LAN-Schnittstelle zum Einbinden des Fernsehers in ein Netzwerk sowie zwei Audio-Ausgänge, einmal als Klinkenbuchse für einen Kopfhörer und einmal als optischer SPDIF-Anschluss.

Monitor Anschluesse 2
Anschlussmöglichkeiten der Adapterkabel am T27A750 (Quelle: Handbuch Samsung).

Seitlich liegt der Common-Interface-Schacht, der CI und CI+-Karten akzeptiert, wodurch auch verschlüsselte Sender wiedergegeben werden können. Darunter befinden sich zwei USB-Ports, an denen USB-Sticks oder externe Festplatten zum Aufzeichnen des Fernsehprogramms angeschlossen werden können. Alternativ dient einer der USB-Anschlüsse zur Aufnahme eines speziellen WLAN-Adapters für eine kabellose Netzwerkverbindung, der nicht mitgeliefert wird.

Monitor Anschluesse Seitlich
Dank CI+-Schacht gibt der T27A750 bei Bedarf auch Pay-TV wieder.

Bedienung

Der Samsung T27A750 kann sowohl per Bedientasten am Gerät als auch, deutlich komfortabler, mit der Fernbedienung bedient werden. Bei den Tasten am Standfuß handelt es sich um beleuchtete Soft-Tasten ohne Druckpunkt, was die Bedienung etwas hakelig macht. Die Tasten zieren Symbole, beschriftet sind sie nicht. Ihre Funktion wird jedoch nach kurzer Zeit des Versuch und Irrtums klar. Die Fernbedienung bietet Tasten für viele Funktionen, agiert jedoch etwas richtungsabhängig. Zudem ist der Infrarot-Empfänger unten im Standfuß des T27A750 untergebracht.

Monitor Tasten
Monitor Tasten Aus
Die Soft-Tasten haben keinen Druckpunkt und zeigen nur Symbole. Im ausgeschalteten Zustand sind sie nicht erkennbar.

Im Betrieb sind die Tasten beleuchtet, ausgeschaltet bleibt nur das Symbol zum Ein- und Ausschalten sichtbar. Während der Bedienung leuchten die Tasten etwas heller, im Stromsparmodus am PC blinkt der Ein-/ Ausschalter langsam.

Ohne das Menü aufzurufen, kann man mit der Plus- oder Minus-Taste am Gerät die Lautstärke einstellen, per Pfeil rechts und links schaltet das Gerät im TV-Betrieb um. Die 3D-Taste ruft das 3D-Menü auf.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen