Test Monitor ViewSonic VP2330wb
2/4

0
524

Anschlüsse

In einer Aussparung auf der Gehäuserückseite sind die Anschlüsse des ViewSonic VP2330wb gut erreichbar angeordnet. Folgende Anschlüsse stellt das Gerät zur Verfügung: Einen D-Sub Eingang (analog), einen DVI-I Eingang (analog und digital) sowie einen vierfach USB 2.0 Hub und den Stromanschluss vom externen Netzteil.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Anschluesse
Anschlüsse des ViewSonic VP2330wb

Der USB-Hub funktioniert mit allen von uns zum Test eingesetzten USB-Geräten problemlos. Der DVI-I Anschluss des VP2330wb unterstützt offiziell kein HDCP wie dies noch beim Vorgänger VP231wb der Fall ist.

Bedienung und OSD

Das OSD (On-Screen-Display) des ViewSonic VP2330wb ist übersichtlich strukturiert. Die Bedientasten des Monitors haben einen gut spürbaren Druckpunkt. Leider ist die Funktion der Tasten bei schlechten Lichtverhältnissen nur schwer erkennbar. Eine farbliche Absetzung der Symbole auf den Tasten würde die Erkennbarkeit deutlich verbessern.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Tasten
Tastenfeld des VP2330wb

Mit der 1 Taste wird das OSD geöffnet. Mit den Tasten und kann durch die Menüs navigiert werden. Außerdem werden Einstellungswerte damit verändert. Zusätzlich kann auch – ohne Umweg über das OSD – direkt die Helligkeit- und Kontrasteinstellung über diese Tasten aufgerufen werden. Die 2 Taste ist die Enter-Taste, mit der Menüpunkte aufgerufen oder Funktionen aktiviert werden. Zusätzlich dient die Taste zum Umschalten zwischen den Signaleingängen. Mit der Taste wird der TFT ein- und ausgeschaltet.

Im folgenden finden Sie Bilder und Informationen zu den Funktionen des OSD:

Vom Hauptmenü aus werden die Menüs und Funktionen angewählt. Menüpunkte mit grauer Schrift können im digitalen Betrieb des ViewSonic VP2330wb nicht angewählt werden, da diese Einstellungen nur im analogen Betrieb benötigt werden.

Automatische Bildanpassung
Diese Funktion stellt den TFT automatisch auf ein analoges Bildsignal ein.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd1
OSD: Hauptmenü 

Kontrast / Helligkeit
Hier können Kontrast und Helligkeit eingestellt werden.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Kontrast
OSD: Kontrast 

Eingangsquelle
Hier wird die Signalquelle ausgewählt, die angezeigt werden soll. Zwischen den Signaleingängen kann auch ohne Umweg über das OSD direkt per Taste 2 umgeschaltet werden.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd2
 OSD: Auswahl Signaleingang

Farbeinstellungen
Hier kann unter sechs festen Farbprofilen gewählt werden: sRGB, 9300K, 7500K, 6500K, 5400K und 5000K. Auch Farbton und die Farbsättigung können eingestellt werden. Desweitern gibt es noch die Auswahl ‚Benutzereinstellungen‘.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd3
OSD: Farbeinstellungen 

Im Untermenü Benutzereinstellungen lassen sich die Farbkanäle Rot, Grün und Blau ganz individuell regeln oder aber auf ganz bestimmte Farbwerte einstellen, um den VP2330wb farblich zu kalibrieren.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd4
OSD: Benutzerfarben (RGB) 

Information
Hier werden verschiedene Betriebsparameter und Informationen des TFTs angezeigt: Horizontale Frequenz, vertikale Frequenz, Videobandbreite (Pixeltakt), Modell- und Seriennummer.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd5
OSD: Information 

Manuelle Bildanpassung
Unter diesem Menüpunkt stehen im analogen Betrieb die folgenden Funktionen zur manuellen Anpassung bereit: Bildgröße, horizontale/vertikale Bildposition, Feineinstellung, Bildschärfe und Interpolation.

Der Punkt Skalierung lässt sich dann anwählen, wenn eine andere als die native Auflösung genutzt wird. Zur Wahl stehen dann Vollbild, seitengerechte und 1:1 Darstellung. Die Interpolation lässt sich im analogen und digitalen Betrieb einstellen.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd6
OSD:  Manuelle Bildanpassung

Im Untermenü kann PIP (Bild-im-Bild) aktiviert werden und es lassen sich die Signalquellen den Fenstern zuordnen. Auch die Position des eingeblendeten Fensters ist einstellbar.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd7
OSD: PIP 

Einstellungen
Hier können Grundeinstellungen des OSDs vorgenommen werden: Menüsprache, Anzeige zur Auflösung, Eingangspriorität, OSD-Position, OSD-Einblendzeit, OSD-Transparenz und Drehung des OSD.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd8
OSD: OSD-Einstellungen 

Im Untermenü Sprache kann aus neun Sprachen gewählt werden.

Viewsonic Vp2330wb Monitor Viewsonic Vp2330wb Osd9
OSD: Sprache 

Zurücksetzen
Hier können alle Einstellungen auf die Werkseinstellung des VP2330 zurückgesetzt werden. Es wird dabei keine Bestätigung gefordert, die Funktion wird sofort ausgeführt.

Der ViewSonic VP2330wb wird mit der mächtigen Screenmanager-Software „PerfectSuite“ ausgeliefert. Mit PerfectSuite lässt sich der Monitor per Mausklick und menügeführt einstellen. Die Screenmanager-Software wartet noch mit vielen weiteren Funktionen auf. In diesem Test werden wir allerdings nicht im Detail auf PerfectSuite eingehen, da wir die Software schon beim Test des ViewSonic VP930 vorgestellt haben.

Die Bedienung des VP2330wb kann überzeugen. Zusammen mit der sehr guten Screenmanager-Software PerfectSuite ist die Bedienung und Konfigurierbarkeit des Monitors vorbildlich.

Bildqualität

Im ViewSonic VP2330wb ist ein P-MVA Panel von Acer Unipac Optronics verbaut (AUO M230UW01 V1). Der Monitor stellt 8 Bit pro RGB-Farbe dar. Bei feinen Farbverläufen und Grauabstufungen konnten wir keine Streifen feststellen. Insgesamt ist die subjektive Bildqualität sehr gut. Beim Ausmessen des Farbraums und der Farbtreue erreicht der VP2330wb gute Ergebnisse, für eine sehr gute Platzierung reicht es allerdings nicht.

Für professionelle Anwendungen im Bereich Bildbearbeitung, Design oder Grafik, wo es auf Farbverbindlichkeit ankommt, sehen wir den VP2330wb damit als nicht geeignet an. Für alle anderen semiprofessionellen Grafikanwendungen kann der TFT aber problemlos eingesetzt werden.
Mit dem Colorimeter Silver Haze Pro (x-rite Modell DTP94) und der iColor Software von Quatographic haben wir den ViewSonic VP2330wb farblich kalibriert. Anschließend wurden der anzeigbare Farbraum und die Farbausgabequalität gemessen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!