Test Monitor ViewSonic VP2768
6/7

0
37099

60 Hz, Overdrive „Standard“

In der Werkseinstellung „Standard“ ist die Abstimmung völlig neutral. Überschwinger sind keine zu beobachten. Das Reaktionsverhalten gibt der Hersteller recht zurückhaltend mit 14 ms für GtG an. Wir messen den schnellsten Grauwechsel mit 13,1 ms. Auch die übrigen Werte sind eher gemächlich.

Das Schaltzeitendiagramm zeigt unter anderem, wie sich verschiedene Helligkeitssprünge addieren, wie schnell der Monitor in der Werkseinstellung im besten Fall reagiert und von welcher mittleren Reaktionszeit ausgegangen werden kann.

Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Schaltzeiten Standard
Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Gtg Standard
60 Hz (Overdrive „Standard“): Gemächliche Schaltzeiten bei sehr neutraler Abstimmung

60 Hz, Overdrive „Erweitert“

Bereits die Overdrive-Stellung „Erweitert“ verkürzt die Schaltzeiten merklich. Die Überschwinger bleiben dabei minimal.

Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Schaltzeiten Erweitert
Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Gtg Erweitert
60 Hz (Overdrive „Erweitert“): Verkürzte Schaltzeiten, minimale Überschwinger

60 Hz, Overdrive „Ultraschnell“

In der höchsten Einstellung „Ultraschnell“ werden die Reaktionszeiten noch mal etwas verbessert. Überschwinger bzw. Doppelkonturen erhöhen sich dabei dennoch nur geringfügig. Der ViewSonic kann daher bedenkenlos mit maximalem Overdrive betrieben werden.

Den schnellsten Grauwechsel messen wir mit 10,1 ms. Der Durchschnitt für unsere 15 Messpunkte liegt bei 12,1 ms. Auch der CtC-Wert hat sich von 15,2 auf 7,4 ms reduziert. Kritische Farbübergänge stellen für den Monitor somit keine zusätzlichen Hürden dar: Auch bewegte Farbkanten werden messerscharf abgebildet.

Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Schaltzeiten Ultraschnell
Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Gtg Ultraschnell
60 Hz (Overdrive „Ultraschnell“): Ordentliche Schaltzeiten, völlig akzeptable Überschwinger.

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Netz Standard
Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Netz Erweitert
60 Hz, Overdrive „Standard“ und „Erweitert“
Viewsonic Vp2768 Monitor 60Hz Netz Ultraschnell
60 Hz, Overdrive „Ultraschnell“

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim ViewSonic VP2768 messen wir eine Signalverzögerung von 16,8 ms. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 6,1 ms ordentlich, insgesamt macht das nicht so schnelle 22,9 ms.

Alternative Messung der Latenz

Zur Messung der Bildverzögerung (Input LAG) von Monitoren gibt es verschiedene Ansätze, weshalb sich nicht nur Testergebnisse und Herstellerangaben unterscheiden, sondern auch die Werte bei verschiedenen Publikationen. Zudem nennen Hersteller selten einen Wert für die Signalverzögerungszeit und wenn diese Werte tatsächlich genannt werden, ist in der Regel nicht erkennbar wie diese Messungen durchgeführt wurden.

PRAD verfolgt nach dem jüngsten Update der Testmethoden derzeit zwei verschiedene Ansätze. Zum einen setzen wir das nur etwas mehr als 100 Euro teure Messgerät von Leo Bodnar ein. Hierbei handelt es sich um ein vollintegriertes Messgerät mit Signalgenerator und Sensor, bei dem der Wert schnell vom Bildschirm abgelesen werden kann. Da die LAG-Zeit von der Messposition auf dem Bildschirms abhängig ist, können Sie alle drei Werte (oben, Mitte, unten) dem Diagramm entnehmen. Als Richtwert für die Latenz sollte der mittlere Wert herangezogen werden.

Viewsonic Vp2768 Monitor Latenz Viewsonic
Alternative Messung des Lags am HDMI-Eingang 1080p@60Hz

Für den Anwender sind diese Werte aber mitunter nicht aussagekräftig, da sich in Kombination mit Grafikkarten, Treibern, dem Chromasubsampling sowie der verwendeten Auflösung und Framerate unterschiedliche Lag-Zeiten zu Gunsten oder zu Ungunsten des Monitors ergeben können. Zudem können die Messungen mit dem Leo Bodnar LAG Tester nur am HDMI-Eingang bei 1080p@60Hz durchgeführt werden.

Die von uns angewendete Methode verfolgt daher einen anderen Ansatz. Dort messen wir die Verzögerung zwischen Bild und Ton (Audio-Ausgang der Soundkarte im Vergleich zum Signal des Lichtsensors am Monitor). Dies geschieht in der Regel am DisplayPort unter Einstellung der nativen Auflösung und bei höchster Bildfrequenz in der Bildschirmmitte.

Die real erlebte Bildverzögerung ist deshalb von oben erwähnten Faktoren (und weiteren wie DirectX) abhängig und sollte im Wertebereich zwischen Leo Bodnar und der PRAD-Messmethode liegen.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des ViewSonic VP2768 arbeitet mit White LED und leuchtet kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: Sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre. Somit entsteht auch kein Flackern, und der ViewSonic ist bei allen Helligkeiten für längeres Arbeiten sehr gut geeignet.

Viewsonic Vp2768 Monitor Backlight
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung

Subjektive Beurteilung

Das Reaktionsverhalten des ViewSonic VP2768 kann in allen Belangen seines primären Einsatzzwecks als Bildbearbeitungsspezialist voll und ganz überzeugen und dürfte auch Gelegenheitsspieler zufriedenstellen.

Sound

Eingebaute Lautsprecher besitzt der ViewSonic VP2768 nicht. Tonsignale verarbeitet das Gerät an den HDMI- wie auch an den DP-Eingängen. Die Wiedergabe ist am Kopfhörerausgang möglich, an den natürlich auch externe Lautsprecher angeschlossen werden können.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor Asus MX34VQ
Nächster ArtikelTest Monitor BenQ SW320
... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen