Test Projektoren & Beamer Optoma HD91
6/8

0
2105

Farbwiedergabe

Die Farbwiedergabe gehört definitiv zu den großen Stärken des HD91. Am besten gefallen hat uns ab Werk der Modus „Referenz“ (Bezug). Er bietet auf Anhieb eine recht ausgewogene und natürliche Farbwiedergabe und kann in allen Einstellungen frei konfiguriert werden. Allerdings wirkt er aber Werk hinsichtlich Helligkeit und Kontrast zunächst noch etwas kraftlos.

Alleine durch die Anpassung der Regler „Helligkeit“ und „Kontrast“ – jeweils auf den Wert „-2“ – lassen sich aber Schwarzwert und Kontrast bereits merklich verbessern. Der Kontrast steigt von 168:1 auf 271:1, die Abweichung bei den Graustufen liegt schon jetzt bei einem sehr guten dE von 1,87. Die Abbildungen weiter oben zu der schon nahezu perfekten Graustufen-Darstellung wurden bereits mit diesen Einstellungen gemacht.

Auch der gemessene Farbraum schaut schon mal gar nicht schlecht aus, geht allerdings bei Grün etwas über die Norm hinaus bzw. daran vorbei und kann im Gegenzug bei Rot und Blau die HDTV-Norm nicht vollständig abdecken. Nichtsdestotrotz liegt die durchschnittliche Farbabweichung der Primär- und Sekundärfarben schon jetzt bei einem sehr guten dE von 2,22. Die Farbtemperatur ist mit durchschnittlich 6.800K noch etwas zu hoch, verläuft aber über alle Graustufen sehr gleichmäßig. Alleine der Helligkeits-Anstieg ist mit einem Gamma von 1,88 deutlich zu niedrig.

Wer jetzt meint, der HD91 sei etwas schwach auf der Brust und könne den geforderten Farbraum der HDTV-Norm Rec. 709 gerade mal so abdecken, der irrt: für den Farbraum des HD91 stehen in den erweiterten Bildeinstellungen verschiedene Optionen zur Verfügung. Ab Werk wird er hier sinnvollerweise auf die HDTV-Norm beschränkt. Wählt man dagegen „nativ“ als Farbraum, offenbart der HD91 sein volles Potential.

Optoma Hd91 Beamer OPTOMA HD91 Farbraum Modus Referenz VorKal
Optoma Hd91 Beamer OPTOMA HD91 Farbraum Modus Referenz Nativ
Modus Referenz: links Farbraum ab Werk, rechts: entfesselter Farbraum.

In der Abbildung rechts oben sieht man, welch enorm großen Farbraum der HD91 darstellen kann. Spannend ist das insbesondere für die Präsentation von Fotos via PC mit Farbmanagement fähiger Software. Da BluRay-Player aber kein Farbmanagement beherrschen, gilt es für den Heimkino-Betrieb den Projektor in der folgenden Kalibrierung möglichst genau auf die HDTV-Norm zu trimmen. Schwarzes und weißes Dreieck sollten im Idealzustand deckungsgleich sein, den man aber eigentlich nie ganz vollständig erreicht.

Nach der Kalibrierung

Eine Kalibrierung empfiehlt sich beim HD91 auf jeden Fall, da dadurch die Bildqualität erst richtig zur Entfaltung kommt. Dazu stellt der HD91 ein ausgefeiltes Farbmanagement zur Verfügung, bei dem keine Wünsche offen bleiben. Kritisieren könnte man höchstens die geringe Anzahl an Speicherplätzen. Die ISF-Modi Day und Night sind ab Werk nicht sichtbar und können nur von einem Techniker freigeschaltet werden.

Optoma Hd91 Beamer OPTOMA HD91 Farbraum Modus Referenz NachKal
Modus Referenz nach Kalibrierung: perfekt auf die HDTV-Norm abgestimmter Farbraum.

Hier bringt der HD91 die Vorteile der LED-Technik voll zur Geltung: schon mit relativ geringem zeitlichen Aufwand lässt sich der Projektor-Farbraum perfekt auf die HDTV-Norm trimmen. Das gilt nicht nur für die Farbraumgrenzen, sondern auch für den Verlauf der verschiedenen Sättigungsstufen bei den Primär- und Sekundärfarben. Der Lohn ist eine natürliche und zugleich brillante Farbwiedergabe.

Optoma Hd91 Beamer OPTOMA HD91 RGB Niveau Modus Referenz NachKal
Optoma Hd91 Beamer OPTOMA HD91 Farbtemperatur Modus Referenz NachKal
Modus Referenz nach Kalibrierung: links RGB-Niveau, rechts: Farbtemperaturverlauf.

Beim RGB-Niveau sind die Primärfarben in den Graustufen nach Kalibrierung nahezu vollständig deckungsgleich. Die Farbtemperatur liegt exakt im Soll – und das über alle Graustufen hinweg. Die Farbabweichung in den Graustufen ist mit einem dE von 0,71 rekordverdächtig gut, ebenso wie bei den Primär- und Sekundärfarben mit einem dE von lediglich 1,46. Beides liegt weit unter der Wahrnehmungsschwelle.

Das durchschnittliche Gamma liegt jetzt exakt auf der Sollvorgabe von 2,2 und liefert einen nahezu perfekten Anstieg der Helligkeitsabstufungen. Auch der Kontrast konnte durch die Verbesserung des Schwarzwertes auf 607:1 (Bildmitte) gesteigert werden.

Optoma Hd91 Beamer ScreenS OSD 3
Ausgereiftes Farbmanagement mittels Anpassung der xy-Koordinaten.

Besonders komfortabel gelingt beim HD91 die Anpassung des Farbraums mittels Verschiebung der xy-Koordinaten. Soweit wir feststellen konnten, lässt sich der Farbraum damit schon fast beliebig modellieren – so etwas geht sonst nur mit sehr hochwertigen und teuren Grafik-Monitoren. Mit UHP-Lampen ist das kaum zu erreichen, da sich Einflüsse durch die Eigenfarbe des Lampenlichtes nie ganz ausgleichen lassen. Die Korrektur am einen Ende führt regelmäßig zu ungewollten Verschiebungen an anderer Stelle.

Empfohlene Einstellungen

Zur Kalibrierung eines Projektors ist ein Kolorimeter und einiges an Know-how erforderlich. Unsere Einstellungen lassen sich leider nicht 1:1 transferieren. Das liegt zum einen an der Serienstreuung und zum anderen daran, dass bei der Kalibrierung die gesamte Signalkette inklusive der Leinwand und der Zuspiel-Quellen mit einbezogen werden muss. Interessierten Lesern können diese Empfehlungen aber trotzdem helfen das Bild zumindest zu verbessern bzw. als Ausgangspunkt für ein weiteres, individuelles Feintuning dienen.

Mit folgenden Einstellungen haben wir unsere Kalibrierungs-Ergebnisse erzielt:

Schritt 1 (im Hauptmenü Bild):
Anzeigemodus Referenz (Bezug), Kontrast und Helligkeit jeweils auf minus 2, Schärfe auf 7. Farbe und Farbton verbleiben wie gehabt auf 0. Damit alleine lässt sich bereits eine deutliche Schwarzwert- und Kontrastverbesserung erreichen, ohne die Graustufen zu gefährden.

Schritt 2 (in den erweiterten Bildeinstellungen):
Pure Engine/Ultra Detail auf „ein“, alles andere bleibt auf „aus“. LED Helligkeit auf 100% (kein Dynamic Black). Entscheidend ist hier die Gamma-Anpassung, da sie ab Werk zu niedrig ausfällt. Eingetragen ist hier zunächst der Begriff „Film“. Geht man weiter nach rechts kann man aber exakte Zahlenwerte eingeben. Die korrekte Eingabe von 2,2 führte immer noch zu deutlich zu niedrigen Messergebnissen. Wir haben ihn schrittweise auf 2,6 erhöht, bis die Messung ein durchschnittliches Gamma von 2,2 ergeben hat. Dadurch konnten Schwarzwert und Kontrast weiter erheblich verbessert werden auf 607:1.

Schritt 3 (Bild/erweiterte Bildeinstellungen/Farbeinstellungen):
Farbtemperatur: D65, Farbraum: HDTV, Color Space (Farbraum): auto, RGB-Kanal: normal. Die Abstimmung der Farbtemperatur ist zwar auch über CMS möglich (Anpassung für Weiß: x-Offset: +2/y-Offset:-2), führte aber über die RGB-Verstellung zu nochmals besseren Ergebnissen (Rot: +3, Grün: 0, Blau: +1). Damit konnten wir die Farbtemperatur exakt auf die Norm bringen.

Anschließend erfolgt die Farbraum-Anpassung im CMS-Untermenü:

Rot Grün Blau Cyan Magenta Gelb Weiß
x-Offset: +2 +4 0 +2 -4 +5 0
y-Offset: -4 +1 -1 +1 -3 +1 0

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!