Test Projektoren & Beamer Optoma HD91
8/8

0
2100

Sound

Eigene Lautsprecher bringt der HD91 nicht mit, das wird von einem Heimkino-Spezialisten aber auch niemand erwarten. Zumindest im Heimkino gehört zu so einem erstklassigen Bild auch eine adäquate Surround-Anlage.

Einsatzmöglichkeiten/Anwendungsbeispiele

DLP-Projektoren eignen sich aufgrund ihrer schnellen Reaktionszeiten generell auch gut für Konsolen-Spiele, allerdings wird man beim HD91 hier nur glücklich, wenn man dabei den Raum stark abdunkelt.

Aufgrund seines riesigen Farbraums und seiner perfekten Kalibrierbarkeit würde er sich auch für professionelle Foto-Vorführungen eignen. Das Potential von RAW-Fotos – beispielsweise prachtvolle Sonnenuntergänge – können dann auch voll zur Geltung gebracht werden. Aber auch hier eben erst, wenn man den Vorführraum entsprechend abdunkeln kann. Ansonsten ist und bleibt der HD91 ein Heimkinospezialist.

Bewertung

ohne Wertung
Kein Preis verfügbar
4.4

(GUT)
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Fazit

Die Liste der Vorzüge des HD91 ist lang. Angefangen von der flexiblen und scharfen Optik, der hochwertigen Verarbeitung und dem schicken Design bis hin zu einem ausgefeilten Farbmanagement, sind es vor allem die Vorzüge der LED-Technik, die ihn zu etwas Besonderem machen.

Die „Eierlegende Wollmilchsau“ ist er dennoch noch nicht, sondern vielmehr ein Projektor mit viel Licht und auch etwas Schatten. Leider nicht im Sinne von Helligkeit und Schwarzwert, wenngleich die subjektive Kontrastwahrnehmung weit besser ist, als die Messwerte vermuten lassen. Auf jeden Fall mag es der HD91 gern abgedunkelt und ist damit kein Allrounder, sondern eher ein Spezialist für das Heimkino.

Glänzen kann der HD91 vor allem mit seinem großen Farbraum und der exzellenten Farbwiedergabe, die allerdings erst nach erfolgter Kalibrierung voll zur Geltung kommt. Eine derart akkurate Farbdarstellung und Modellierbarkeit des gewünschten Farbraums ist in dieser Preisklasse schon beeindruckend.

Dabei liefert der HD91 seine Farbenpracht noch dazu mit relativ moderater Erwärmung und Betriebsgeräusch. Nicht nur empfindliche Augen freuen sich zudem über das Ausbleiben des sonst bei DLP-Projektoren mehr oder weniger stark sichtbaren Regenbogen-Effekts.

Defizite zeigte der HD91 dagegen bei der Signal-Erkennung mit unverständlich langen Wartezeiten. Auch die ansonsten ausgezeichnete Menü-Bedienung mittels Fernbedienung reagierte manchmal träge.

Bleibt die Frage, ob es sich wirklich lohnt so viel Geld für einen Projektor auszugeben. Ausgezeichnete DLP-Projektoren bekommt man auch schon für 2.000 EUR. Das muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden, allerdings relativiert sich der Preisunterschied ganz ungemein, sobald man die gesparten Kosten für Lampenwechsel, Erneuerung der Kalibrierung und Stromverbrauch für die gesamte Lebensdauer mit einbezieht.

Pro und Contra

  • Hochwertige Verarbeitung und elegantes Design
  • Hohe Flexibilität bei der Aufstellung
  • Großer Farbraum und exzellente Farbwiedergabe
  • Umfangreiches und einfach zu bedienendes Farbmanagement
  • Sehr gute 3D-Wiedergabe
  • Kein DLP-bedingter Regenbogen-Effekt
  • Die Erkennung von Signal-Quellen führt zu lästigen Wartezeiten
  • Die Menübedienung regiert manchmal etwas träge
  • Für Tageslicht und extragroße Leinwände eher ungeeignet
  • Bei Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast bleiben Wünsche offen
  • 3D-Brillen und Emitter müssen als Zubehör erworben werden

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!