Test ViewSonic XG270QC – Gaming-Monitor macht Laune
6/7

0
13741

Subjektive Beurteilung

Das Gerät wurde für Gamer entwickelt, und diese werden sich auch sehr wohl damit fühlen. Dank des 165-Hz-Betriebs und des FreeSync-Modus wirkte das Bild sehr ruhig und angenehm. Die letztgenannte Funktion ist allerdings nur mit einer AMD-Grafikkarte nutzbar. Sie macht das Bilddarstellung zwar angenehmer, reduziert tendenziell aber auch die Reaktionszeit, sodass Spieler von Ego-Shootern abwägen müssen, welche Eigenschaft sie bei einem Monitor bevorzugen.

Die verschiedenen Gamer-Modi finden wir nur bedingt sinnvoll. Der Ego-Shooter-Modus verschärft das Bild deutlich, was durchaus Sinn ergeben kann. Ansonsten fanden wir noch den Modus „Lebendig“ gut, wo die Farben etwas knalliger angezeigt werden, ohne dabei übertrieben zu wirken.

Spieler können aber noch auf weitere Einstelloptionen zurückgreifen, die Ausrichtung des Monitors wurde also konsequent umgesetzt. Verfügbar ist zum Beispiel ein Hertz-Begrenzer, der verhindert, dass eine höhere Wiedergabe als 60, 100, 144 oder 165 Hz erfolgt.

Forza Horizon 4 im Modus „Realistisch“
Forza Horizon 4 im Modus „Realistisch“
Forza Horizon 4 im Modus „Lebendig“
Forza Horizon 4 im Modus „Lebendig“

Eine Übertaktung wird ebenfalls angeboten. Mit dieser soll es möglich sein, höhere als die eigentlich angegebenen 165 Hz einzustellen. Unter Windows konnten nach der Aktivierung 166 Hz eingestellt werden, was optisch nicht ausmachbar sein dürfte. Eine weitere Anhebung des Taktes mit Spezialprogrammen haben wir nicht getestet, da 165 Hz fast allen Hardcore-Gamern reichen sollten.

Hertz-Einstellungen ohne Übertaktung
Hertz-Einstellungen ohne Übertaktung
Hertz-Einstellungen mit Übertaktung
Hertz-Einstellungen mit Übertaktung

Ein weiteres nützliches Feature ist das Einblenden eines Fadenkreuzes in drei unterschiedlichen Varianten. Die Farbe kann zudem auf Weiß, Gelb oder Grün festgelegt werden. Die mittige Position ist auf Wunsch verschiebbar, wodurch diese Funktion kaum Wünsche offen lassen dürfte. Leider ist sie aber nicht auf eine Schnelltaste legbar. Eine Aktivierung und auch eine spätere Deaktivierung sind daher erst nach etwa zehn Klicks im OSD möglich.

Fadenkreuztypen (Quelle: Handbuch)
Fadenkreuztypen (Quelle: Handbuch)

Sound

Der ViewSonic XG270QC wird mit zwei 3-Watt-Lautsprechern ausgestattet. Signale können per HDMI oder DisplayPort zugespielt und über den Klinkenanschluss zudem an Kopfhörer oder externe Lautsprecher weitergereicht werden.

Einstellbar ist im OSD nur die Lautstärke oder die vollständige Stummschaltung. Beworben werden die Lautsprecher auf der Hersteller-Homepage zudem mit keinem Wort. Umso überraschter waren wir von dem Ergebnis.

Kaum Audio-Optionen im OSD (Quelle: Handbuch)
Kaum Audio-Optionen im OSD (Quelle: Handbuch)

Um es deutlich vorab zu sagen: Natürlich können auch diese Lautsprecher nicht zaubern und gute externe Boxen oder Kopfhörer ersetzen, aber sie liefern mehr als viele bei der Konkurrenz verbaute Produkte. Stimmen werden sehr klar wiedergegeben, und Musik klang ebenfalls ansprechend, wenn auch ohne Highlights oder einen spürbaren Bass. Die Lautstärke konnte zudem sehr hoch eingestellt werden. Wir haben Musik und Videos bei einer Audio-Einstellung von 20/100 und zusätzlich einer Reduzierung von 50 % über die Windows-Einstellungen gehört. Dies lässt erahnen, wie viel Potenzial die Klanggeber in diesem Bereich besitzen.

HDR

Der Monitor unterstützt den HDR-400-Standard. Im OSD kann die HDR-Funktion entweder ausgeschaltet oder auf automatisch gestellt werden, eine manuelle Aktivierung ist also nicht möglich. Wird unter Windows die HDR-Funktion aktiviert, reagiert der Monitor aber sofort und zeigt sich ebenfalls in seinem HDR-Betrieb. Dies wird durch die deutlich hellere Darstellung sofort sichtbar. Diese ist im OSD auch nicht mehr anpassbar, genau wie viele andere Bild- oder Farbeinstellungen.

Hinweise zum HDR-Modus und Einstelloptionen
Hinweise zum HDR-Modus und Einstelloptionen

Der HDR-Modus lieferte, vor allem in Spielen mit der entsprechenden Funktion wie zum Beispiel Forza Horizon 4, ein sehr ansprechendes Bild. Die Kontraste waren deutlicher und die Farben kräftiger. Die hohe Helligkeit störte uns dabei nicht, da sie den HDR-Effekt unterstützt, in stark abgedunkelten Räumen könnte diese bei längeren Sessions dagegen unangenehm werden. Die überscharfe Darstellung im Desktop-Betrieb fiel in Spielen zudem eher positiv als negativ auf. In diesem Bereich wird daher alles richtig gemacht.

DVD und Video

Für die nachfolgenden Tests haben wir einen Blu-ray-Player per HDMI-Kabel angeschlossen. Die Skalierungsmöglichkeiten konnten in diesem Betrieb voll ausgeschöpft werden. Es war möglich, alle zugespielten Signale ohne Verzerrungen wiederzugeben. Dafür wurde in der Regel die seitengerechte Vergrößerung genutzt. Bei Spezialfällen ist aber auch der 1:1-Betrieb möglich, obschon bei diesem mit großen schwarzen Balken an allen Seiten gelebt werden muss.

24 Hz konnten ebenfalls wiedergegeben werden. Eingestellte 50 Hz von unserem BD-Player wurden laut Monitorinformation allerdings mit 60 Hz angezeigt, obwohl die geringe Hertzzahl technisch möglich sein sollte. Unter Windows waren auch weitere Einstellungen wie zum Beispiel 120, 144 oder 165 Hz möglich.

24-Hz-Betrieb
24-Hz-Betrieb
60-Hz-Betrieb
60-Hz-Betrieb

Bei den Farbbereichen und den Farbräumen kann dem Monitor die Einstellung überlassen oder manuell eingegriffen werden. Wir haben über unseren Blu-ray-Player ein YCbCr-Signal erzwungen, was der Proband im automatischen Modus mit Farbverfälschungen wiedergab. Nach einer manuellen Auswahl konnte das Gerät aber auch diesen Farbraum korrekt darstellen.

Eine Overscan-Einstellung besitzt das Display ebenfalls. Bei dieser werden die Ränder abgeschnitten und so ein reingezoomtes Bild angezeigt. Zur Verfügung stand dabei nur eine Einstellung ohne weiteren Anpassungsbedarf. Als Extras kann in diesem Bereich zudem noch der HDR-Modus genannt werden. Ein Bild-in-Bild-Modus ist dagegen nicht vorhanden und auch keine weiteren Features. Für einen Gaming-Monitor ist das Gerät in diesem Bereich aber durchaus gut ausgestattet.

Farbraum YUV ohne Farbverfälschungen
Farbraum YUV ohne Farbverfälschungen
Farbraum: "Auto" mit Farbverfälschungen
Farbraum: „Auto“ mit Farbverfälschungen

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!