ViewSonic VP2785-2K: WQHD-Monitor mit 100 % Adobe RGB

Das werkskalibrierte IPS-Gerät stellt zudem 96 Prozent DCI-P3-Abdeckung in Aussicht

1
385

Der US-Hersteller ViewSonic hat mit dem VP2785-2K einen neuen Profibildschirm für die elektronische Bildverarbeitung angekündigt. Das 27-Zoll-Modell wartet mit einem blickwinkelstarken IPS-Panel, einer WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) und 10 Bit Farbtiefe (8 Bit + FRC) auf. Die Reaktionszeit (Grau zu Grau) beträgt 5 ms, das Kontrastverhältnis 1000:1, die Bildwiederholfrequenz 60 Hz und die Leuchtdichte 300 cd/m².

ViewSonic VP2785-2K (Bild: ViewSonic)
VP2785-2K: WQHD-Display mit IPS-Panel verspricht 100 % Adobe RGB (Bild: ViewSonic)

Laut Datenblatt werden 100 Prozent des Adobe-RGB- und 96 Prozent des DCI-P3-Farbraums abgedeckt. Ein Delta E unter 2 wird genauso versprochen wie augenschonende Blauflichtfilterung und Flicker-free-Technologie. Unter den Anschlüssen finden sich HDMI 1.4, DisplayPort 1.2, USB 3.1 und 3,5-mm-Klinke. Der Monitor kann gedreht, geneigt, in der Höhe verstellt und in Pivot versetzt werden. Eine VESA-Aufnahme (100 x 100 mm) zwecks Wandmontage fehlt ebenso wenig.

Jeder ViewSonic VP2785-2K kommt mit einer Werkskalibrierung samt FOGRA-Report. Der typische Stromverbrauch der Produktneuheit wird je nach Modus mit Werten zwischen 29,85 bis 52,98 Watt angegeben. Die Abmessungen des Displays betragen ohne Standfuß 612 x 363 x 57 mm (B x H x T), das Gewicht 4,1 kg. Mit der Marktverfügbarkeit sei, zumindest in den USA, in Kürze für 660,99 US-Dollar (~ 596 Euro) zu rechnen. (Quelle: ViewSonic via PC Monitors)

Wer UHD-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) bevorzugt, kann über diesem Absatz zum Schwestermodell VP2785-4K greifen, das im PRAD-Test (siehe Artikel: Test Monitor ViewSonic VP2785-4K) jedoch aufgrund seiner schwachen Bildhomogenität und Farbreinheit nur mit einem Ausreichend bewertet wurde. Bleibt zu hoffen, dass die WQHD-Variante in diesen Disziplinen besser abschneiden wird.

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

Monitore zu Bestpreisen bei Saturn

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

50%
gefällt es

1 KOMMENTAR

  1. „Bildbearbeitung“, mein A—-. Dass das angeblich so einen großen Markt ausmacht, den unbedingt streng abgeschnitten sein muss vom Anwenderbereich, mit allen eventuellen Vorzügen, die vielleicht vorhanden sind, ist offensichtlich Schwachsinn, absichtlich fabrizierter Schwachsinn. Den kaufen sich dann eingebildete Wichtigtuer für ihre viertklassige Photosammlung, oder warum auch immer, damit alle anderen Bilschirme auch ja ausreichend grottig und unzufriedenstellend bleiben (im zentralen Element der Bildqualität – und niemand merkt’s so richtig), sodass man immer neu mit halbgar implementierten Features locken kann, die sich dann auch langsam im Preis hochschrauben, dass einem schwindelig wird.

    Und hier seid mit schuld, inzwischen aber auch vollkommen irrelevant, da ihr fast nur noch Nischenschwachsinn testet, aber nichts in einer „goldenen Mitte“ oder auch mit Wertschätzung (und gegebenfalls Abstrafung wegen Mangels an) hervorragenden, universalen Qualitäten im Bildbereich, weil z.B. sRGB einfach nur billiger, abgeschnittener 90er-Mist ist, den sich kein normaler Mensch zufrieden anschauen kann (und dann noch ständig wiederholt immer für den doppelten Preis kaufen), wenn Bildqualität irgendetwas zählen soll.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen