Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung 245B Teil 4


Aus Sicht von Samsung macht es keinen Sinn, einen Widescreen- Monitor mit TN-Panel in dieser Größe mit einer Pivot-Funktion zu vermarkten. Dem können wir nur zustimmen, denn für eine sinnvolle Nutzung reichen die Blickwinkel einfach nicht aus, Farbveränderungen werden aufgrund der vertauschten vertikalen und horizontalen Blickwinkel im Portraitformat schneller sichtbar als ohnehin schon.

Diese vier Schrauben müssen für die Anbringung einer VESA 200 x 100 kompatiblen Halterung bzw. für die Entfernung der Pivot-Blockade gelöst werden.

Da der SyncMaster 245B über denselben Standfuß verfügt wie das angekündigte Schwestermodell 245T mit S-PVA-Panel und für diesen eine Pivotfunktion vorgesehen ist, ist diese auch im Standfuß des 245B integriert. Allerdings verhindert eine Schraube die Nutzung, indem sie das Gelenk blockiert. Wer trotz der durch das TN-Panel bedingten Einschränkungen die Pivotfunktion nutzen möchte, was z.B. auch für das Anschließen der Kabel nützlich sein kann, kann die Schraube ganz einfach entfernen.

Ist der Standfuß abgenommen, lässt sich im Folgenden auch die Pivotfunktion "freischalten".

Hierzu müssen mit einem Kreutzschlitz-Schraubendreher die vier Schrauben, die den Monitorarm am Display halten, gelöst werden. Diese müssen im Übrigen auch für die Anbringung einer VESA 200 x 100 kompatiblen Wandhalterung oder eines alternativen Standfußes entfernt werden.

Dabei ist etwas Fingerspitzengefühl nötig, da ein kleiner Hohlraum nach dem ersten Lösen zum Durchdrehen der Schrauben führt: Erst wenn die jeweilige Schraube mit den Fingern etwas angezogen wird und wieder "Grip" hat, kann sie mit dem Schraubendreher auch das letzte Stück heraus befördert werden.

Diese Schraube verhindert, dass die Pivot-Funktion genutzt werden kann. Samsung beugt damit Beschwerden vor, denn die Blickwinkel des TN-Panels lassen eine sinnvolle Pivot- Nutzung nicht zu – deshalb verzichtet der Hersteller auch auf eine entsprechende Bewerbung dieser Funktion. Wer Pivot dennoch nutzen möchte, kann die Schraube ganz einfach entfernen. Da sie sich problemlos wieder einsetzen lässt und auch keine dauerhafte Beschädigung hervorruft, dürfte die Garantie davon nicht beeinträchtig werden – schließlich muss man auch für die VESA-Montage den Standfuß abmontieren. Dennoch weisen wir darauf hin, dass die Freischaltung der Pivot-Funktion ausdrücklich auf eigene Gefahr erfolgt!

Am nun frei stehenden Standfuß ist der Grund für die Blockierung der Pivot-Funktion schnell ausgemacht: Die auf dem Bild oben rot markierte Schraube verhindert, dass sich der TFT entlang der Rasterung um 90 Grad ins Portraitformat drehen lässt. Wird die Schraube entfernt, ist auch die Pivot-Funktion nutzbar. Anschließend muss der Standfuß nur noch wieder am Monitor festgeschraubt werden – und schon kann man sich über ein neues Feature freuen.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!