Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung 2233RZ Teil 8


deltaE Abweichung

Erläuterung der deltaE Abweichung: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung zum sRGB Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 5800
140 303
0,00 0,32
Nativ 946
sRGB (~2,2) 1,99

Mit einer Helligkeit von 303 cd/m² erreicht der SyncMaster 2233RZ in der Werkseinstellung seine intensivste Leuchtkraft. Für den normalen Gebrauch ist dies allerdings viel zu hoch, was bei längeren Arbeitszeiten zu Kopf- oder Augenschmerzen führen kann. Mit 5800 Kelvin ist der Monitor recht warm voreingestellt. Er erreicht einen maximalen Kontrast von 946:1, das ist für ein Modell mit TN-Panel hervorragend.

Die Abweichung der DeltaE-Werte ist vor allem bei den Graustufen sehr ausgeprägt. Das der Durchschnittswert dennoch "nur" bei 6,8 liegt, ist der ordentlichen Primärfarbendarstellung zu verdanken.

Vergleich des Internetmodus zum sRGB Standard

Internetmodus sRGB-Standard Erreicht
6500 5900
140 151
0,00 0,16
Nativ 943
sRGB (~2,2) 2,00

Der Internetmodus bietet zumindest eine auf ein angenehmes Niveau reduzierte Helligkeit. Ansonsten ist die Darstellung nah an der Werkseinstellung. Da auch der Kontrast ähnlich hoch ist, ist der Internetmodus die empfehlenswerteste Voreinstellung für den Alltagsbetrieb.

Die anderen Modi zeichnen sich durch geringfügige Variationen aus: So ist im Sportmodus beispielsweise das Bild mit 7200K kälter und die Helligkeit höher als ab Werk. Dadurch werden Grün- und Blautöne betont, z.B. Rasen oder Wasser.

Vergleich der Kalibrierung auf sRGB zum sRGB Standard

Kalibriert sRGB-Standard Erreicht
6500 6550
140 138
0,00 0,17
Nativ 811
sRGB (~2,2) 2,20

Die Kalibration auf sRGB ist problemlos und schnell erledigt. Wie erwartet kann der SyncMaster 2233RZ mit hervorragenden Ergebnissen aufwarten. Um die erforderliche Helligkeit und Farbtemperatur zu erreichen, sind keine drastischen Eingriffe notwendig. Bis auf eine minimale Abweichung erreicht der 22-Zöller alle angestrebten Werte sehr präzise.

Die deltaE-Abweichungen sind somit auf einem Minimum. Selbst der leicht erhöhte Ausschlag beim Blaukanal liegt mit 2,0 deltaE unter der Wahrnehmungsschwelle. PC-seitig muss die Kalibrationssoftware jedoch wie auf der RGB-Kurve oben zu erkennen etwas stärker eingreifen, um dieses hervorragende Ergebnis zu erzielen.

Einstellungswerte: Gamma. Modus 1, Helligkeit 43 R=42, G=37, B=50

Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden, und umso lückenloser bleiben Farbverläufe (zur Vergrößerung die Grafik anklicken).

 << < 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!