Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ GW2760HM Teil 7


Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des GW2760HM arbeitet mit White LED, für die Helligkeitsregelung wird die verbreitete PWM-Technik eingesetzt.

Bei voll aufgedrehtem Helligkeitsregler leuchtet das Backlight kontinuierlich. Nach der Abregelung auf 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) zeigt das Chart die PWM-typische Taktung. Wir messen die Schaltfrequenz mit 240 Hz und die Tastrate mit 42 Prozent. Vor allem der zweite Wert ist recht niedrig, Betrachter mit hoher Empfindlichkeit könnten daher ein Backlight-Flimmern bemerken.

LED-Backlight mit PWM-Steuerung.

Subjektive Beurteilung

Der GW2760HM zeigt keine Nachzieheffekte bei Spielen oder Mausbewegungen. Nachzieheffekte oder Artefakte bilden sich erst bei sehr schnellen Bewegungsmustern. So ist erst ab Stufe 8 des PixPerAn-Lesetests ein erkennen des Textes nur noch schwer auszumachen und ab Stufe 10 überhaupt nicht mehr möglich.

Was auffällt, ist dass der Spielemodus einen starken Blaustich bekommt und auch eine leichte Überschärfe entsteht. Dies ist natürlich von Spielern erwünscht, da diese in sehr schnellen Bildwechseln möglichst früh auf Veränderungen reagieren wollen.

Für das Spielen ist er für Gelegenheitsspieler sowie ambitionierte Spieler geeignet, Pro-Gamer, welche auf die letzte Millisekunde genau ihr Bild erhalten wollen müssen von Fall zu Fall entscheiden.

Sound

Tonsignale können vom BenQ GW2760HM entweder per HDMI oder Line-In verarbeitet werden, dabei kann auch eine automatische Auswahl der Quelle erfolgen. Die Lautstärkeregelung ist recht einfach erreichbar, indem man eine der Schnellwahltasten damit belegt.

Umständlicher geht es, wenn man die Lautstärke über das Menü erreichen will: mindestens 6-mal muss man die Tasten drücken, um an die Mutefunktion zu gelangen. Etwas unverständlich ist, dass eben diese Mutefunktion nicht über die Schnellwahl der Lautstärke zugänglich ist.

Zwei 1 Watt-Lautsprecher bieten die Möglichkeit, Tonsignale direkt am Monitor wiederzugeben. Sie sind unter den Belüftungsschlitzen oberhalb der Vesa-Halterung eingelassen und strahlen somit nach oben hin weg. Die Soundqualität lässt hierbei zu wünschen übrig: moderne Handys verfügen über ein besseres Klangbild als die verbauten Lautsprecher. Für die Signaltöne des Betriebssystems reicht es aber noch.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des GW2760HM angeschlossen werden.

Test der Videoeigenschaften.

Nach unseren Farbmessungen haben wir für Videos die sRGB-Einstellung im OSD gewählt. Zusätzlich haben wir nur die Bildhelligkeit an die Umgebung angepasst.

Full-HD-Videos am PC und am BluRay-Player wirken erwartungsgemäß sehr scharf, in der Werksvorgabe "Schärfe 5" aber auch nicht überschärft. Die Farben sind kräftig, sie wirken aber natürlich und ausgewogen. Auch kritische Hauttöne werden gut wiedergegeben. Schwarzwert und Bildkontrast sind sehr gut, in dunklen Szenen mit viel Bewegung hätte die Detailzeichnung aber noch etwas besser ausfallen können. Nachzieheffekte bei schnellen Szenen konnten wir nicht beobachten, allerdings war hier immer mal wieder ein gelblicher Schimmer zu erkennen. Die im Grafikteil beschriebenen Schwächen bei der Farbwiedergabe fallen im Videobetrieb höchstens mit speziellem Testbildmaterial auf.

Sehr positiv ist die geringe Blickwinkelabhängigkeit der Farbwiedergabe. Auch mit mehreren Zuschauern vor dem Monitor werden die seitlich Sitzenden nicht von blassen Farben oder schlechtem Kontrast genervt.

Skalierung und Deinterlacing

Die HD-Auflösungen 720 und 1080 skaliert der GW2760HM erwartungsgemäß als einwandfreies Vollbild. Die Voreinstellung "Bildformat Voll" kann dann auch gar nicht geändert werden. Erst beim Zuspielen von 4:3-Material kann die zweite Option "Seitenverhältnis" aktiviert werden, die das zugespielte Bild auf volle Bildschirmhöhe aufzieht. Dazwischen fanden sich andere Bildformate, die pixelgenau dargestellt wurden (z.B. 1.600 x 900), ohne dass die Option Seitenverhältnis zugänglich war.

Halbbildmaterial wird im Datenblatt nicht erwähnt. Wir probierten es mit 480i, 576i und 1080i und bekamen auch ein Bild, aber die enorm zittrige Wiedergabe ist ungenießbar. Progressives Material wird mit 60p und 50p einwandfrei und ohne Judder wiedergegeben. 24p wird nicht akzeptiert.

Overscan

Eine Overscan-Option ist vorhanden, mehrere Abstufungen finden wir aber nicht. Der Beschnitt liegt rechts und links bei 45 px, oben und unten bei 30 px. Das beschnittene Bild wird anschließend mit dem unvermeidlichen Qualitätsverlust auf die volle Bildschirmgröße (1.920 x 1.080) hochskaliert.

Farbmodelle und Signallevel

Der korrekte RGB-Signalumfang am HDMI-Eingang kann im OSD eingestellt werden. Im Test war hier immer der reduzierte Umfang 16-235 vorgegeben, für den PC mussten wir von Hand auf 0-255 umstellen. Das verwendete Farbmodell kann nicht beeinflusst werden, war aber sowohl am PC wie am BD-Player korrekt.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

1 Kommentar vorhanden


Hi, if i'm right the last model is the revision 9H.L9LLA.DBE with flicker free like the 2760hs.
Is this review about the older model?

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!