Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo EV2455-BK Teil 5


Bildqualität

Herzstück des Eizo EV2455 ist ein 24 Zoll IPS-Panel mit einem Seitenverhältnis von 16:10. Das Display ist besitzt eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten und wird von einem White-LED Backlight beleuchtet. Die Entspiegelung ist seidenmatt und nicht zu aggressiv, sodass das typische "IPS glitzern" nahezu nicht vorhanden ist. Starke Lichtquellen können daher im ungünstigsten Fall leichte Spiegelungen auf dem Display erzeugen.

Nach dem Einschalten des Eizo EV2455 fällt sofort die angenehme Displayhelligkeit auf. Grund hierfür ist, dass Auto EcoView eingeschaltet und damit der Lichtsensor aktiv ist. Als Werkseinstellung wurde beim Eizo EV2455 der User1 Bildmodus gewählt, der Kontrast ist auf 50, die Farbtemperatur auf 6500 Kelvin und das Gamma auf 2.2 eingestellt.

Wie bei vielen Eizo Modellen, kann das IPS Panel vollends überzeugen. Eine brillante Farbwiedergabe und kontrastreiche Darstellung fallen sehr positiv auf. Tadellos gelingt dem Eizo EV2455 die Darstellung von Farbverläufen und auch die Farbstufendarstellung ist ohne Makel. Vermutlich kommt auch beim Eizo EV2455 eine 10-Bit LUT zum Einsatz, explizit wird diese aber in den Spezifikationen auf der Hersteller-Website nicht genannt.

Farbverläufe ohne sichtbares Banding und tadellose Farbstufendarstellung des Eizo EV2455.

Subjektiv kann die Bildqualität des Eizo EV2455 absolut überzeugen. Aufgrund der umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten kann die Anzeige individuell optimiert werden und bietet eine solide Grundlage für ein gutes Profilierungsergebnis. Insgesamt sind beim Eizo EV2455 sechs Bildmodi vordefiniert.

Es steht mit dem User2 Bildmodus noch ein zweiter Custom-Modus zur Verfügung. Hier können wie im User1 Modus alle Parameter verändert werden. Weitere Bildmodi sind sRGB, Paper, Movie und DICOM, diese aber mit eingeschränktem Einstellungsumfang.

Für die Messungen und anschließende Profilierung muss der Lichtsensor deaktiviert werden. Danach leuchtet das White-LED Backlight mit 100 Prozent und erreicht eine Leuchtdichte von knapp 340 cd/m².

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Das Coating des Eizo EV2455 (linkes Foto).

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Eizo EV2455 besitzt eine seidig-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Graustufen

Ebenso überzeugend ist die Schwarz- und Weißstufendarstellung des Eizo EV2455. Schwarzstufen werden ab Stufe 3 sichtbar, Weißstufen sind bis 253 differenzierbar. Der Kontrastregler ist dabei unverändert auf 50 eingestellt. Ein anheben des Kontrastwertes hat sofort negative Auswirkungen zur Folge denn ab Stufe 51 können Weißstufen nur noch bis 252 dargestellt werden.

Überprüfung der Weiß- und Schwarzstufen Darstellung beim Eizo EV2455.

Auch nach Profilierung und Kalibrierung bleibt beim Eizo EV2455 die überzeugende Bildqualität erhalten. Durchaus nicht selbstverständlich, denn wenn die Elektronik nicht entsprechend hochwertig ist, können Transformationen und somit das Eingreifen der Grafikkarte zu einer subjektiv schlechteren Darstellungsqualität führen, was sich beispielsweise durch Streifenbildung (Banding) in Farbverläufen bemerkbar macht.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild, ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Der Eizo EV2455 verhält sich hier sehr ähnlich wie der Eizo FS2434 und so sind auch beim EV2455 bereits aus zentraler Betrachtungsposition Aufhellungen dunkler Tonwerte in den Displayecken sichtbar. Diese Aufhellungen sind nicht wirklich störend aber beim EV2455 dennoch sichtbar. Wolkenbildung oder ein durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung an den Displayrändern, ist jedoch nicht zu beobachten.

Gleichmäßig ausgeleuchtetes Display des Eizo EV2455, jedoch mit Aufhellungen dunkler Tonwerte in den Displayecken auch aus zentraler Betrachtungsposition.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

6 Kommentare vorhanden


Hatte mich gerade für diesen Monitor entschieden als ich aber dieses gelesen hatte kommen mir jetzt zweifel
"Beim Eizo EV2455 ist kein Deinterlacer verbaut. Der Monitor ist somit nicht in der Lage eine Zuspielung von Halbbildern korrekt zu verarbeiten. Es empfiehlt sich daher dem Eizo EV2455 immer ein Vollbildsignal zuzuspielen."

"dass es dem Monitor nicht möglich ist eine Full HD Auflösung korrekt wiederzugeben.Da das Seitenverhältnis fix auf Vollbild eingestellt ist"

Wäre das "fix auf Vollbild" nicht mit einer neuen Firmware zu beseitigen?

Das mit den Halbbildern machte mich echt stutzig und musster mich erst mal schlau machen was Halbbilder sind. Und siehe da es wird sehr oft auf DVD´s wie auch im TV benutzt.
Da ich am Monitor auch TV schauen wollte, wäre meine Frage ob die Anzeigequallität wirklich so schlecht ist und ob man dann nur noch das singnal übe den PC schleifen muss.
Und welche Auswirkungen hat das wenn Blu-ray Filme nur mit 60 Hz wiedergegeben werden?
Würde mich freuen wenn mir jemand antworten könnte.Da ich in diesen Bereich nicht allzu Grosses Wissen habe.
gruss biker
Firmwareupdate kann aber nicht selbst eingespielt werden, wenn denn eines kommt.

Zuspielung sollte das externe Gerät übernehmen, dann gibt es auch keine Probleme, denn die wenisten Monitore haben einen Deinterlacer verbaut.

BluRay mit 60Hz ist ebenfalls kein Problem. Da sind vielleicht bei langen Kamerafahrten über Wasser oder ähnliches minimale Ruckler zu sehen, aber der Mehrzahl wird das nicht mal auffallen.
Danke für die schnelle Antwort.
Das es mit blu-ray doch funktioniert ist gut.
Das es eine neue Firmware gib glaube ich auch
nicht ,es sei denn viele viele Kunden verlangen dannach.Das man Diese aber nciht selbst einspielen kann erstaunt mich.
Das externe Geräte ein Deinterlacer haben konnte ich so auf die schnelle nicht finden,vielleicht
ist es standart das alle sowas haben oder es wird allgemein sowas nicht impliziert-da sie ja für das anschliessen an TV geräten vorgeseheh sind- und Der das Deinterlacen übernimmt.
Aber vielen Dank für die Antwort.
Muss also nochmal drüber Schlafen, ist ja ne menge Geld wenn man dann auch nochmal ein zweiten dazu haben möchte.Aber ein tolles Gerät.
Gruss Biker
Leider ist der Test das Papier nicht wert. Der Monitor hat extrem gespiegelt, des weiteren viele Halos bzw. Cloudingprobleme. Hatte einen aufgrund der Testergebnisse bestellt, Eizo hat nicht mal einen Finger gekrümmt (!), als ich ihn beanstandet habe. Sie haben mir angeboten, ich könne doch einen Techniker anrufen, der mir "beibringt", wie ich die Einstellungen richtig setze. Das nenne ich Präpotenz!!! Nicht die Firma bzw. Hersteller ist schuld, sondern der Käufer ist halt ein "Dodel" und soll schauen, wo er bleibt.

NIE WIEDER EIZO, der Support war miserabel. In Angesicht des Preises eine Frechheit! Ich war 20 Jahre treuer Eizo-Kunde (mehrere F930 und F56 im Architekturbüro usw. in CRT Zeiten), als noch niemand hier Eizo hatte. Aber das ist vorbei, die sind komplett abgehoben. Gott sei Dank war eine Rückgabe via Fernabsatz noch möglich, Eizo hätte mich einfach im Stich gelassen.
"...dass es dem Monitor nicht möglich ist eine Full HD Auflösung korrekt wiederzugeben..."

Betrifft das "nur" externe Video-Zuspielung(was schlimm genug wäre) oder ist davon auch die Darstellung am PC, Desktop und Spiele betroffen.(was eine Katastrophe wäre)

BTW - Ich hab im Artikel keinen Hinweis auf die ungewöhnliche native Auflösung des Monitors, von 1920x1200 gefunden.

Gruß Martin
Also ungewöhnlich ist die Auflösung nicht und genannt wird diese unter Interpolation. Der Monitor interpoliert auch im PC Modus nicht richtig, man kann die Interpolation aber durch die Grafikkarte durchführen lassen. Das klappt immer. Wir testen nur die Fähigkeiten des Monitors. Bei externer Zuspielung kann die Grafikkarte das natürlich nicht übernehmen.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!