Test Monitor Eizo EV2455-BK
6/7

10
34585

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und roten Linien eng am Zentrum befinden. Jede Achse repräsentiert einen im Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Eizo Ev2455 Bk Monitor Netz Aus
Eizo Ev2455 Bk Monitor Netz Standard
Reaktionszeiten Overdrive „Aus“ (links) und „Standard“ (rechts).
Eizo Ev2455 Bk Monitor Netz Verbessert
Reaktionszeiten Overdrive „Verbessert“.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim Eizo EV2455 messen wir mit 4,7 Millisekunden eine sehr kurze Signalverzögerung. In der Overdrive-Stellung „Verbessert“ beträgt die halbe mittlere Bildwechselzeit 4,9 Millisekunden. Insgesamt 9,6 Millisekunden für die mittlere Gesamtlatenz qualifizieren den Monitor selbst für schnellere Spiele.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des Eizo EV2455 arbeitet mit White-LED und leuchtet in der Regel kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre. Lediglich bei stark reduzierter Helligkeit setzt das PWM-Verfahren (Pulsweitenmodulation) ein. Wird der Monitor unterhalb von 61 cd/m² betrieben, wird das Hintergrundlicht Eizo-typisch gepulst.

Eizo Ev2455 Bk Monitor Backlight
LED-Backlight mit einer kombinierten Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Die Messergebnisse des Eizo EV2455 sehen vielversprechend aus, aber schlägt sich der Monitors in der Praxis? Wir haben hierfür zwei unterschiedliche Spieletypen getestet, ein MMORPG, schön farbenfroh mit moderater Geschwindigkeit und einen First-Person-Shooter, wo schnelle Bewegungen und ein rasanter Bildaufbau mit möglichst wenig Unschärfe in Bewegtbildern gefordert sind.

Bei nicht so schnellen Spielen hat die Reaktionsgeschwindigkeit eines Monitors nicht oberste Priorität, aber auch hier sind Schlierenbildung oder Unschärfe in Bewegungen störend. Ganz klar profitiert der Eizo EV2455 in erster Linie auch beim Spielen von seiner erstklassigen Bildqualität und zwar bei Farben und Grautönen.

Beim Gaming sollte Overdrive immer aktiviert sein, denn ohne Pixelbeschleunigung ist die Unschärfe von Bewegtbildern viel zu hoch und selbst in langsameren Spielen störend. Für ein MMORPG ist jedoch die Overdrive-Einstellung „Standard“ ausreichend schnell genug und sichert noch ein Maximum an Bildqualität.

Bei Shootern empfiehlt es sich hingegen die schnellste Overdrive-Einstellung „Verbessert“ zu wählen. Die Schärfe in Bewegung ist nochmal spürbar besser als im „Standard Modus“. Dafür muss jedoch in Kauf genommen werden, dass unter gewissen Umständen (Farbkombinationen) Objektekanten einen hellen Schweif hinter sich herziehen. Dieser Effekt ist gut zu beobachten wenn sich ein dunkles Objekt auf einem mittelhellen Hintergrund schnell bewegt.

Eizo Ev2455 Bk Monitor Gaming
Szene aus dem First-Person-Shooter „Call of Duty: Advanced Warfare“.

Beim PixPerAn Lesbarkeitstest hat es der Eizo EV2455 in der Overdrive-Einstellung „Verbessert“ sogar bis Stufe 12 geschafft. Das ist bisher nur sehr wenigen 60Hz-Bildschirmen gelungen. Aber auch mit Overdrive Standard erreicht der Eizo EV2455 konstant die Stufe 10.

Sound

Beim Eizo EV2455 sind zwei Lautsprecher verbaut mit jeweils 1 Watt Leistung. Wie bei allen Minilautsprechern ist die Tonqualität erwartungsgemäß schlecht. Die Wiedergabe ist ohne Tiefen und sehr blechern. Für eine Präsentation oder Stimmausgabe ausreichend, für mehr aber auch nicht. Für ein richtiges Klangerlebnis muss wie üblich auf eine externe Lösung zurückgegriffen werden.

Eizo Ev2455 Bk Monitor Lautsprecher
Integrierte Lautsprecher beim Eizo EV2455.

DVD und Video

Um einen Monitor auch mit externen Zuspielgeräten wie Blu-ray Player und Spielekonsolen verbinden zu können, wird eine HDMI Schnittstelle benötigt. Der Eizo EV2455 besitzt einen solchen Anschluss und bietet damit die Möglichkeit auch externe Zuspielgeräte nutzen zu können.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Wird über den PC zugespielt gibt es durch die Verwendung einer guten Videoplayer Software ausreichende Einstellmöglichkeiten um fehlende Flexibilität des Monitors kompensieren zu können. Anders sieht es jedoch bei externer Zuspielung aus. Ein Blu-ray Player bietet nicht den Funktionsumfang eines PCs und es kommt nun auch auf den Monitor an welche Skalierungsoptionen verfügbar sind.

Die bereits im PC-Betrieb erwähnten Skalierungen Automatik, Vollbild, Seitenverhältnis und Punkt für Punkt, sind beim Eizo EV2455 auch bei externer Zuspielung verfügbar. Allerdings verhält sich der Monitor auch hier so wie im PC-Betrieb und eine Zuspielung von 1080p (Full-HD) wird in der Höhe gestreckt und kann nicht verändert werden, da die Skalierung fix auf Vollbild eingestellt ist.

Signal Unverzerrte Wiedergabe
SD (16:9 – anamorph) Ja
SD (4:3) Ja
HD (720p) Ja (auch pixelgenau)
HD (1080p) Nein

Der Eizo EV2455 kann neben den für einen PC-Monitor üblichen 60 Hz auch 50 Hz verarbeiten und so werden DVD-Filme ruckelfrei wiedergegeben. Eine 24 Hz Unterstützung bietet der Monitor jedoch nicht und Blu-ray Filme werden daher mit 60 Hz wiedergegeben.

Beim Eizo EV2455 ist kein Deinterlacer verbaut. Der Monitor ist somit nicht in der Lage eine Zuspielung von Halbbildern korrekt zu verarbeiten. Es erfolgt zwar eine Anzeige, das Signal wird aber lediglich per einfachem Fieldscaling auf Panelauflösung gestreckt. Das hat zur Folge, dass die Bildqualität deutlich darunter leidet. Es empfiehlt sich daher dem Eizo EV2455 immer ein Vollbildsignal zuzuspielen.

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Der Eizo EV2455 erwartet am HDMI Eingang PC-Leveln und ist daher in der Lage den vollen Farbumfang zu nutzen. Ebenso werden die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4 unterstützt. Hier wird Video Level erreicht.

Im OSD des Eizo EV2455 gibt es zwei Optionen die Auswirkungen auf den Signallevel haben: Eingabefarbraum und Bereichserweiterung. Beide Parameter sind werkseitig auf Automatik eingestellt. Dies hat jedoch zur Folge dass nicht der volle Farbumfang genutzt wird. Um einen korrekten Signallevel zu erreichen muss die Bereichserweiterung ausgeschalten werden, dies gilt auch für die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4.

Die Wichtigkeit des abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

10 KOMMENTARE

  1. Ich habe das mit der Auflösung bei meinem neuen EV2455 nochmal durchprobiert, weil ich es nicht glauben konnte:
    Es ist tatsächlich so, dass bei allen digitalen Eingängen die Auflösung 1920×1080 auf den gesamten Bildschirm skaliert wird.
    Bei allen (ok nicht ALLE durchprobiert) anderen Auflösungen hat man im Menu die Auswahl zwischen Vollbild, Seitenverhältnis und Punkt für Punkt.
    Ansonsten empfinde ich bei meinem Gerät auch die Ausleuchtung sehr homogen, aber den blickwinkelabhängigen glow effekt als störend/gewöhnungsbedürftig (bin ein VA panel gewöhnt) .
    Für die Bedienung fände ich einen unmittelbar funktionierenden Helligkeitsregler praktischer als die Soft-Tasten.

  2. Hallo Andreas,

    nein, die maximale Anzeigeleistung des Modells liegt bei 1920×1080 FHD. Ich hätte also mit diesen beiden Devices eher ein Problem durch das leicht gestreckte Bild.
    Ehrlich gesagt hatte ich bisher gedacht, dass es nicht unbedingt drauf ankommt wie groß die maximale Auflösung des Notebooks ist. Ich dachte beispielsweise auch daran, den Ben Q PD2700 Q mit WQHD Auflösung zu holen, dort würde das Seitenverhältnis ja wieder stimmen. Wäre hier aber auch wieder das Problem, dass mein Notebook (NVidia Gforxe GTX karte) nicht die gleich hohe Auflösung hat. oder anders gefragt, muss ein Notebook immer die gleiche Auflösungsleistung haben, wie der anzuschließende Monitor?

  3. Hallo,

    ich plane mir diesen Monitor zuzulegen, um für mein Architekturstudium bessere Druckergebnisse und farbraum treuere Leistungen erzielen zu können. Nun habe ich gelesen, dass der Monitor Full-HD Auflösungen leicht gestreckt darstellt. Wenn ich nun mit meinem Lenovo Think Pad 15″ und 1980 x 1080 FHD an den Monitor anschließen möchte, würde das Bild leicht gestreckt erscheinen?
    Irgendwie kann ich mir so einen Patzer nicht vorstellen. Oder betrifft das Problem nur Bluray Player u.ä?

    • Kann das Notebook denn keine 1920 x 1200 ausgeben? Wenn nein, warum sich dann einen 16:10 Monitor kaufen? Außerdem sollte eine 1:1 Darstellung ein Bild mit Rand oben und unten ermöglichen.

  4. Also ungewöhnlich ist die Auflösung nicht und genannt wird diese unter Interpolation. Der Monitor interpoliert auch im PC Modus nicht richtig, man kann die Interpolation aber durch die Grafikkarte durchführen lassen. Das klappt immer. Wir testen nur die Fähigkeiten des Monitors. Bei externer Zuspielung kann die Grafikkarte das natürlich nicht übernehmen.

  5. „…dass es dem Monitor nicht möglich ist eine Full HD Auflösung korrekt wiederzugeben…“

    Betrifft das „nur“ externe Video-Zuspielung(was schlimm genug wäre) oder ist davon auch die Darstellung am PC, Desktop und Spiele betroffen.(was eine Katastrophe wäre)

    BTW – Ich hab im Artikel keinen Hinweis auf die ungewöhnliche native Auflösung des Monitors, von 1920×1200 gefunden.

    Gruß Martin

  6. Leider ist der Test das Papier nicht wert. Der Monitor hat extrem gespiegelt, des weiteren viele Halos bzw. Cloudingprobleme. Hatte einen aufgrund der Testergebnisse bestellt, Eizo hat nicht mal einen Finger gekrümmt (!), als ich ihn beanstandet habe. Sie haben mir angeboten, ich könne doch einen Techniker anrufen, der mir „beibringt“, wie ich die Einstellungen richtig setze. Das nenne ich Präpotenz!!! Nicht die Firma bzw. Hersteller ist schuld, sondern der Käufer ist halt ein „Dodel“ und soll schauen, wo er bleibt.

    NIE WIEDER EIZO, der Support war miserabel. In Angesicht des Preises eine Frechheit! Ich war 20 Jahre treuer Eizo-Kunde (mehrere F930 und F56 im Architekturbüro usw. in CRT Zeiten), als noch niemand hier Eizo hatte. Aber das ist vorbei, die sind komplett abgehoben. Gott sei Dank war eine Rückgabe via Fernabsatz noch möglich, Eizo hätte mich einfach im Stich gelassen.

  7. Danke für die schnelle Antwort.
    Das es mit blu-ray doch funktioniert ist gut.
    Das es eine neue Firmware gib glaube ich auch
    nicht ,es sei denn viele viele Kunden verlangen dannach.Das man Diese aber nciht selbst einspielen kann erstaunt mich.
    Das externe Geräte ein Deinterlacer haben konnte ich so auf die schnelle nicht finden,vielleicht
    ist es standart das alle sowas haben oder es wird allgemein sowas nicht impliziert-da sie ja für das anschliessen an TV geräten vorgeseheh sind- und Der das Deinterlacen übernimmt.
    Aber vielen Dank für die Antwort.
    Muss also nochmal drüber Schlafen, ist ja ne menge Geld wenn man dann auch nochmal ein zweiten dazu haben möchte.Aber ein tolles Gerät.
    Gruss Biker

  8. Firmwareupdate kann aber nicht selbst eingespielt werden, wenn denn eines kommt.

    Zuspielung sollte das externe Gerät übernehmen, dann gibt es auch keine Probleme, denn die wenisten Monitore haben einen Deinterlacer verbaut.

    BluRay mit 60Hz ist ebenfalls kein Problem. Da sind vielleicht bei langen Kamerafahrten über Wasser oder ähnliches minimale Ruckler zu sehen, aber der Mehrzahl wird das nicht mal auffallen.

  9. Hatte mich gerade für diesen Monitor entschieden als ich aber dieses gelesen hatte kommen mir jetzt zweifel
    „Beim Eizo EV2455 ist kein Deinterlacer verbaut. Der Monitor ist somit nicht in der Lage eine Zuspielung von Halbbildern korrekt zu verarbeiten. Es empfiehlt sich daher dem Eizo EV2455 immer ein Vollbildsignal zuzuspielen.“

    „dass es dem Monitor nicht möglich ist eine Full HD Auflösung korrekt wiederzugeben.Da das Seitenverhältnis fix auf Vollbild eingestellt ist“

    Wäre das „fix auf Vollbild“ nicht mit einer neuen Firmware zu beseitigen?

    Das mit den Halbbildern machte mich echt stutzig und musster mich erst mal schlau machen was Halbbilder sind. Und siehe da es wird sehr oft auf DVD´s wie auch im TV benutzt.
    Da ich am Monitor auch TV schauen wollte, wäre meine Frage ob die Anzeigequallität wirklich so schlecht ist und ob man dann nur noch das singnal übe den PC schleifen muss.
    Und welche Auswirkungen hat das wenn Blu-ray Filme nur mit 60 Hz wiedergegeben werden?
    Würde mich freuen wenn mir jemand antworten könnte.Da ich in diesen Bereich nicht allzu Grosses Wissen habe.
    gruss biker

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen