Test Monitor BenQ XL2430T

3
1894

Einleitung

BenQ stellt mit seiner XL-Linie eine feste Größe im Sektor der Gaming-Displays dar und liefert sich mit den anderen großen Herstellern ein Kopf an Kopf Rennen um das schnellste und komfortabelste Zocker-Display am Markt. Nur knapp neun Monate nach dem Update des XL2420T auf 144Hz und 1 ms Reaktionszeit wird der BenQ XL2430T als Nachfolger ins Rennen geschickt.

Schaut man auf das Datenblatt des BenQ XL2430T, so wird schnell klar, dass eine interessante Funktion nicht mehr unterstützt wird. 3D-Gaming gehört bei diesem Modell nicht zur Ausstattungsliste. Aber warum soll man sich ein neues Display kaufen, wenn die Spezifikationen laut Datenblatt zum Vorgängermodell – 3D-Unterstützung einmal ausgenommen – identisch sind? Dem wollen wir in unserem Test auf den Grund gehen und klären, ob sich eine Neuanschaffung trotzdem lohnt.

Hands on Video BenQ XL2430T

Lieferumfang

Das Design des schwarzen Hochglanzkartons ist der XL-Serie treu geblieben und wirkt sehr futuristisch. Mit etwa 10 kg und ohne Tragegriff, gestaltet sich der Transport weniger komfortabel.

Benq Xl2430t Monitor Karton
Modern gestalteter Hochglanzkarton.

Der Karton des BenQ XL2430T lässt sich bequem von der großen Seite öffnen und beherbergt folgendes Zubehör: Netzkabel, DVI-D Kabel, USB-Kabel (Typ A auf B), S Switch-Fernbedienung (Kabelgebunden), Schutzhaube, Garantiekarte, Quick Start Guide in 20 Sprachen und eine CD-ROM mit Bildschirmtreiber und Farbprofil, sowie das Handbuch in verschiedenen Sprachen als PDF und die Software „Acrobat Reader“.

Benq Xl2430t Monitor Zubehoer
Zubehör mit Abdeckplane und S Switch-Fernbedienung.

Ein Handbuch in gedruckter Form ist nicht vorhanden. Das obligatorische VGA-Kabel, das in der Regel jedem Monitor beiliegt, wurde beim XL2430T eingespart. Das ist nicht weiter tragisch, jedoch wäre es schön gewesen wenn zumindest ein HDMI-Kabel beigelegt worden wäre. Zusätzlich gibt es noch eine Abdeckhaube, um das Display vor Staub zu schützen.

Benq Xl2430t Monitor Schutzhaube
Gut geschützt auch auf Reisen.

Optik und Mechanik

Um den Monitor aufstellen zu können, ist es notwendig drei Bauteile miteinander zu verbinden. Zunächst muss die Bodenplatte mit dem Tragarm verbunden werden.

Benq Xl2430t Monitor Fuss
Benq Xl2430t Monitor Fuss 1
Fuß mit Metallkern für einen sicheren Stand.
Benq Xl2430t Monitor Tragarm
Benq Xl2430t Monitor Tragarm 1
Der Tragarm mit Kabelführung besteht ebenfalls aus Metall.

Mit einem leichten Dreh rasten die Nasen des Tragarms in die Einsparungen der Bodenplatte ein und werden mit einer Bügelschraube fixiert. Das Display wird im Anschluss wiederrum mit Hilfe zweier Nasen in den Tragarm eingehängt und rastet durch einen Mechanismus ein.

Benq Xl2430t Monitor Verbindung
Bodenplatte: Befestigung per Flügelschraube mit dem Tragarm.

Von vorne gesehen wirkt der BenQ XL2430T sehr nüchtern, aufgeräumt und kommt ohne Effekthascherei aus. Das Display wird an allen Seiten von einem 18 mm breiten lichtschluckenden Rahmen in Position gehalten und vertieft sich zum Display auf etwa 10 mm.

Benq Xl2430t Monitor Vorne
Nüchternes unauffälliges Erscheinungsbild von vorne.

Die einzige Beschriftung stellt das BenQ-Logo dar, das sich mittig am unteren Rahmen befindet. An den Außenseiten verfügt das Display über eine Tiefe von 23 mm. Rückwertig zur Mitte hin gewinnt es trapezförmig weiterhin an Tiefe und schließt mit einem 410 mm x 175 mm Rechteck in Klavierlackoptik ab.

Benq Xl2430t Monitor Hinten
Rückansicht des BenQ XL2430T.

Mittig hiervon befindet sich die Aufnahme, die das Display mit dem Tragarm verbindet und für die Höhenverstellung und den Neigungswinkel zuständig ist. Der Tragarm verfügt etwas weiter unten über eine runde Aussparung, die als Kabelführung dient und innen als Highlight rot ausgekleidet ist.

Der Monitorarm mündet am unteren Ende in das Gelenk für den Schwenkmechanismus und findet über den 300 mm breiten und 150 mm tiefen Standfuß mit Metallkern die notwendige Standfestigkeit. Die mitgelieferte S Switch-Fernbedienung findet hier, durch eine runde Vertiefung, ebenfalls ihren Platz.

Benq Xl2430t Monitor Neigung Plus
Benq Xl2430t Monitor Neigung Minus
Der Neigungswinkel lässt sich durch eine Skala genau ausrichten.

Ergonomisch ist der XL2430T exzellent ausgestattet. So ist es möglich das Display um -5° bis +20° zu neigen, um 45° in beide Richtungen zu schwenken und die Höhe über 140 mm zu verändern.

Benq Xl2430t Monitor Oben
Benq Xl2430t Monitor Mitte
Benq Xl2430t Monitor Unten
Enorme Einstellungsmöglichkeiten in der Höhe.
Benq Xl2430t Monitor Pivot
Benq Xl2430t Monitor Pivot 1
Der Pivotmodus muss manuell ausbalanciert werden.

Zusätzlich kann das Display noch um 90° in den Pivotmodus gedreht werden. Um Spielern ein immer gleichbleibendes ergonomisches Setup zu gestatten, hat BenQ an der Höhenverstellung eine Skala in 5 mm-Schritten angebracht, so dass der Turnierspieler stets sein Setup genau nach seinen Vorstellungen wiederfindet, ohne großartig rumprobieren zu müssen.

Benq Xl2430t Monitor Details 3
Benq Xl2430t Monitor Details 4
Markierungen erlauben ein genaues Positionssetup.

Auch der Neigungswinkel wird mit Hilfe eines roten Punktes und einer Gradeinteilung genau angezeigt. Zu guter Letzt befindet sich auch am Drehgelenk des Schwenkmechanismus ein Ring mit einer Gradeinteilung und zwei Pfeilen, die bei exakt gerader Ausrichtung direkt aufeinander zeigen müssen. Ungünstigerweise ist dieser Ring nicht fest angebracht und verrutscht gerne ein wenig, so dass dieses Hilfsmittel keinen großen Sinn macht. Wer trotz dieser Möglichkeiten mit dem Setup nicht zufrieden ist, kann das Display durch die VESA-Verschraubung auch an alternative Halterungen anbringen.

Benq Xl2430t Monitor Details 1
Benq Xl2430t Monitor Details 2
Großes BenQ-Logo und Kabelführung auf der Rückseite.

Insgesamt kommt der XL2430T sehr hochwertig verarbeitet daher. Alle Spaltmaße stimmen überein und die Standfestigkeit lässt keine Wünsche offen, so dass die zweite Hand im Grunde nicht gebraucht wird. Das Testgerät profitiert besonders von dem aus Aluminium gefertigten Tragarm und der Bodenplatte.

Die Pivotfunktion lässt sich gut einstellen, eine Einrastfunktion gibt es nicht, so dass die waagerechte Ausrichtung manuell vorgenommen werden muss. Ansonsten ist die Mechanik über jeden Zweifel erhaben und alles läuft über einen leichten Wiederstand butterweich zur gewünschten Position.

Obwohl das Netzteil in das Gehäuse integriert ist, wird der XL2430T nicht einmal handwarm. Die einzigen Lüftungsöffnungen befinden sich seitlich und oberhalb der Basis. Staub dürfte dem Gerät auch über einen längeren Zeitraum nicht zu schaffen machen.

Benq Xl2430t Monitor Belueftung
Sehr kleine Belüftungsöffnungen des XL2430T.

Technik

Betriebsgeräusch

Pfeifen oder brummen konnten wir bei keiner Einstellung wahrnehmen. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor Eizo EV2455-BK
Nächster ArtikelTest Monitor Iiyama ProLite XB3070WQS-B1
... spielt seit seiner Kindheit Rennsimulationen am Computer. Seit 2013 verstärkt er unser Team und schreibt hauptsächlich Testberichte von Gaming-Monitoren. Seinen Ausgleich findet er im Sport und bezeichnet sich selbst als Fitness-Freak.

3 KOMMENTARE

  1. Hallo, Danke für diesen Test. Folgendes: Kann es sein dass der Black EQ evtl. den Input Lag erhöht?

    Danke + Grüsse

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen