BRANDHEISS

Test Acer CB273U: Allround-Talent zum fairen Preis
6/7

27-Zoll-Monitor der CB3-Serie kann sich als guter Allrounder durchsetzen und begeistert bei Office und Bildbearbeitung. Selbst Gaming ist bei moderater Erwartungshaltung problemlos möglich

Gaming-Funktionen

Obwohl der Acer CB273U kein Gaming-Monitor ist, stehen umfangreiche Gaming-Optionen zur Verfügung. Der Proband unterstützt AMD FreeSync, VRB, eine dreistufige Pixelbeschleunigung, „Black Boost“ und eine leicht erhöhte Bildwiederholfrequenz von 75 Hz.

AMD FreeSync und VRB

Für eine AMD-FreeSync-Zertifizierung muss ein Monitor geringe Latenzzeiten und ein verzerrungsfreies Spiel-Erlebnis bieten. Die Spezifikationen sind nicht sehr präzise, aber wie unsere Messungen gezeigt haben, liefert der Acer CB273U bei 75 Hz durchaus gute Latenzzeiten. Für die nächsthöhere FreeSync-Zertifizierung müsste das Gerät allerdings 120 Hz bei mindestens Full-HD-Auflösung bieten.

Im OSD gibt es auch noch die Option VRB. Diese Abkürzung steht für „Visual Response Boost“ und ist vergleichbar mit ELMB („Extreme Low Motion Blur“) bzw. ULMB („Ultra Low Motion Blur“). Allerdings können AMD FreeSync und VRB nicht gleichzeitig aktiviert werden. Wenn VRB aktiviert wird, deaktiviert die Monitor-Software automatisch AMD FreeSync. Overdrive ist aber weiterhin verfügbar.

Ist VRB aktiviert, stehen zwei Einstellungsmöglichkeiten zur Auswahl: „Normal“ und „Extrem“. Die Helligkeit ist in beiden Fällen fix vorgegeben und beträgt 86 cd/m² mit Einstellung „Normal“ und 41 cd/m², wenn auf „Extrem“ geschaltet wird. Der Helligkeitsregler ist in diesem Modus zwar nicht gesperrt, wenn allerdings die Helligkeit verändert wird, deaktiviert sich VRB automatisch. Ein großer Nachteil von VRB ist ein deutlich sichtbares PWM-Flimmern der Hintergrundbeleuchtung, das jeglichen Vorteil dieser Einstellung zunichtemacht.

Mit der G-Sync Pendulum Demo haben wir beim Acer CB273U die vertikale Synchronisation mit unterschiedlichen Einstellungen getestet. Wenn AMD FreeSync aktiviert ist, zeigt das Testvideo, dass VSync aktiv ist. Tearing wird über den gesamten Frequenzbereich bis 75 Hz effektiv verhindert, und dank Adaptive Sync werden auch NVIDIA-Grafikkarten unterstützt. Dasselbe Verhalten zeigt der Monitor, wenn VRB statt AMD FreeSync aktiviert ist. G-Sync wird wegen der fehlenden Zertifizierung nicht unterstützt und lässt sich daher auch nicht aktivieren.

G-Sync Pendulum Demo
G-Sync Pendulum Demo

75 Hz und dreistufige Pixelbeschleunigung

Die maximale Bildwiederholfrequenz des Acer CB273U beträgt 75 Hz. Reinrassige Gaming-Monitore bieten deutlich höhere Bildraten, für einen Office-Monitor ist diese Leistung aber ausreichend. Des Weiteren wird eine dreistufige Pixelbeschleunigung angeboten, die eine gute Performance liefert und selbst mit höchster Einstellung keine nennenswerten Einbußen bei der Bildqualität mit sich bringt. Die Schärfe von Bewegtbildern kann überzeugen.

Black Boost und Refresh Rate Num

Acer spendiert auch dem CB273U den vollen Umfang an Gaming-Funktionen, wodurch „Black Boost“ (Schwarzverstellung) mit an Bord ist. Werkseitig ist der Regler auf 5 eingestellt. Durch Erhöhen des Wertes werden Schwarzabstufungen deutlicher sichtbar, was Vorteile beim Gaming bringt, indem Gegner in dunklen Bereichen besser erkennbar werden. „Black Boost“ auf Stufe 8 stellt einen guten Kompromiss zwischen Verbesserung der Schwarzstufendarstellung und einem akzeptablen Kontrastverlust dar.

Dunkle Szene mit "Black Boost" auf Stufe 5 (Werkseinstellung)
Dunkle Szene mit „Black Boost“ auf Stufe 5 (Werkseinstellung)
Dunkle Szene mit "Black Boost" auf Stufe 8
Dunkle Szene mit „Black Boost“ auf Stufe 8

Mit „Refresh Rate Num“ oder zu Deutsch „Akt.-Freq.-Nr.“ steht eine Option zur Verfügung, mit der die aktuelle Bildwiederholfrequenz in der oberen rechten Display-Ecke angezeigt werden kann. Die Anzeige ist aber recht groß und kann als störend empfunden werden. Call of Duty beispielsweise bietet eine eigene Option, um die Bildwiederholfrequenz darstellen zu lassen. Sie ist deutlich kleiner und daher auch weniger auffällig.

Sound

Beim Acer CB273U sind zwei Minilautsprecher mit je 2 Watt verbaut. Sie sind im Gehäuse so positioniert, dass sie nach unten abstrahlen. Im Praxistest können die Klanggeber bei der Filmwiedergabe nicht überzeugen. Sie sind trotz maximal eingestellter Lautstärke sehr leise, klingen blechern und lassen Tiefen vermissen. Die gezeigte Leistung ist aber typisch für verbaute Lautsprecher und das Ergebnis daher nicht unerwartet. Für die Tonwiedergabe von Onlinemeetings können die Lautsprecher jedoch durchaus eingesetzt werden, solange es leise im Raum ist.

Integrierte Minilautsprecher beim Acer CB273U
Integrierte Minilautsprecher beim Acer CB273U

Damian Köb

... stieß 2009 zum PRAD-Team und schreibt mit anhaltender Begeisterung fundierte Monitor-Testberichte. Als Vater von zwei Kindern verbringt er seine Freizeit mit der Familie, macht Sport, spielt Computerspiele und fährt Motorrad.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!