Test AOC C27G2ZU – 240 Hz Curved Gaming-Monitor
5/6

0
25 123

Overdrive 240 Hz

240 Hz, Overdrive „Aus“

Diagramm: Sehr langsamer CtC-Wert
Sehr langsamer CtC-Wert
Diagramm: Der Helligkeitsverlauf zeigt ein sauberes Signal
Der Helligkeitsverlauf zeigt ein sauberes Signal

Bei deaktivierter Übersteuerung ist auch bei 240 Hz Schaltzeiten-technisch wenig los. Mit 25,2 ms für den CtC-Wert hält der AOC C27G2ZU die rote Laterne, wenn man ihn mit den bereits getesteten Gaming-Monitoren vergleicht. Der Helligkeitsverlauf zeigt bei solchen Schaltzeiten natürlich keine Auffälligkeiten. Positiv ist die Signalverzögerung von nur 1 ms. Hier kann der Proband mit den Supersportlern mithalten.

240 Hz, Overdrive „Mittel“

Diagramm: Das Display zeigt nur wenig Reaktion auf die Pixelbeschleunigung
Das Display zeigt nur wenig Reaktion auf die Pixelbeschleunigung
Diagramm: Unauffälliger Helligkeitsverlauf
Unauffälliger Helligkeitsverlauf

Auch bei mittlerem Overdrive macht das Display keine großen Anstalten, Schaltzeiten-technisch an Fahrt aufzunehmen. Mit 7,8 ms für den Schwarz-Weiß-Wechsel, 6,6 ms für den schnellsten Grauwechsel und 16,3 ms als Durchschnitt an 15 Messpunkten sind die Werte nur unteres Mittelmaß. Enttäuschend ist auch wieder der CtC-Wert, der mit 23,6 ms gerade einmal 1,6 ms schneller als bei deaktivierter Übersteuerung geworden ist.

Analog zu den Schaltzeiten zeigt sich der Helligkeitsverlauf mit einem sauberen Signal.

240 Hz, Overdrive „Stark“

Diagramm: Die Reaktionszeit zeigt sich gegenüber den Schaltzeiten sehr flink
Die Reaktionszeit zeigt sich gegenüber den Schaltzeiten sehr flink
Diagramm: Der Helligkeitsverlauf zeigt ein sehr sauberes Signal
Der Helligkeitsverlauf zeigt ein sehr sauberes Signal

Leider kommt der AOC C27G2ZU auch bei maximaler Übersteuerung nicht so richtig auf Touren. Der Schwarz-Weiß-Wechsel wird mit 8,8 ms sogar etwas langsamer gegenüber der Messung bei mittlerer Übersteuerung. Richtig enttäuschend zeigt sich erneut der CtC-Wert mit 21,6 ms.

Wir empfehlen die maximale Übersteuerung für Gaming-Einsätze.

Netzdiagramme

Netzdiagramm 60 Hz, Overdrive "Aus"
Netzdiagramm 60 Hz, Overdrive „Aus“
Netzdiagramm 240 Hz, Overdrive "Aus"
Netzdiagramm 240 Hz, Overdrive „Aus“
Netzdiagramm 60 Hz, Overdrive "Mittel"
Netzdiagramm 60 Hz, Overdrive „Mittel“
Netzdiagramm 240 Hz, Overdrive "Mittel"
Netzdiagramm 240 Hz, Overdrive „Mittel“
Netzdiagramm 60 Hz, Overdrive "Stark"
Netzdiagramm 60 Hz, Overdrive „Stark“
Netzdiagramm 240 Hz, Overdrive "Stark"
Netzdiagramm 240 Hz, Overdrive „Stark“

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim AOC C27G2ZU messen wir mit 1 ms eine sehr kurze Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 5,8 ms ebenfalls kurz. Insgesamt macht das ordentliche 6,8 ms.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des AOC C27G2ZU arbeitet mit W-LED und leuchtet kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: Sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre.

Diagramm: LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung

Subjektive Beurteilung

Abseits des umfangreichen Testparcours, in dem mit nüchternen Zahlen jongliert wird, beschreiben wir, wie sich das Display im praktischen Test schlägt. Dafür haben wir weitere kleine Sichttests durchgeführt und mit dem AOC C27G2ZU eine längere Zeit gespielt, um die Performance und zusätzliche Features zu testen.

Als Testspiel eignet sich sehr gut die Rennsimulation „Project CARS 2“. In der Cockpit-Perspektive mit Sicht auf die Rennstrecke kann man die Performance des Displays aufgrund der schnellen Schwenks und der vorbeifliegenden Vegetation sehr gut beurteilen.

60 Hz

An Spielkonsolen, die bisher weder FreeSync noch eine erhöhte Bildwiederholungsfrequenz akzeptieren, ist der AOC C27G2ZU nicht die beste Wahl. Aufgrund der eher mittelmäßigen Schaltzeiten wirkt die Anzeige verschmierter als bei vielen anderen Displays. Im Falle unseres Testspiels ist dies gut an der Werbung der Streckenbegrenzung zu sehen, deren Aufschrift durch eine starke Unschärfe nahezu unleserlich wird. Selbst bei maximalem Overdrive wirkt diese sehr unscharf.

240 Hz

Schon bei 144 Hz erhält man ein sehr schön smoothes Gameplay. Tearing und Stuttering empfindet man aufgrund der schnellen Aktualisierungsrate bereits jetzt nicht mehr als störend. Bei 240 Hz hat dies noch einmal einen anderen Charakter, da diese Bildfehler nun auch nicht mehr sichtbar sind und einfach von der rasenden Bildfrequenz aufgefressen werden. Leider ändert das nichts an den mäßigen Schaltzeiten, die das Bild selbst bei höchster Übersteuerung in Kurvenfahrten recht unscharf erscheinen lassen. Das mag vielleicht Jammern auf hohem Niveau sein, aber gerade bei Rennsimulationen macht sich dies negativ bemerkbar. Positiv ist allerdings erwähnen, dass man absolut keine Korona an kontrastreichen Kanten zu sehen bekommt.

MBR

Wie viele andere Gaming-Monitore verfügt der AOC C27G2ZU auch über eine Blur-Reduction-Einstellungsebene, die der Hersteller „MBR“ nennt. Zu finden ist sie unter „Spieleinstellungen -> MBR“ und lässt sich von Stufe 0 bis Stufe 20 in Einserschritten einstellen. Während sie sich bei den meisten Displays nur bis 120 Hz anwählen lässt, ist dies beim aktuellen Probanden bei 100, 120, 144 und sogar bei der maximalen Aktualisierungsrate von 240 Hz möglich. Zunächst freut man sich, doch die Krux an der Sache: Bei 240 Hz hat diese Funktion überhaupt keinen Nutzen mehr. Wir mussten den Lesbarkeitstest bei der Anwendung „PixPerAn“ bereits beim fünften Durchgang abbrechen, da wir die Buchstaben nicht mehr erkennen konnten. Bei den anderen Bildwiederholungsfrequenzen erhält man einen wirklich brauchbaren Effekt nur dann, wenn die maximale Einstellung bei Stufe 20 gewählt wird. Sehr unschön ist aber die enorme Abdunkelung des Bildes. Die Qualität der Unschärfereduzierung ist nur mittelmäßig, wie das folgende Bild zeigt:

Auch bei maximalem MBR erhält man nur ein mäßiges Ergebnis
Auch bei maximalem MBR erhält man nur ein mäßiges Ergebnis

Nicht jeder verträgt die pulsierende Hintergrundbeleuchtung. Manch einer klagt über schnelle Ermüdung und Kopfschmerzen. Der AOC C27G2ZU unterstützt nicht die Kombination von FreeSync und Blur-Reduction. Daher ist FreeSync bei aktiviertem „MBR“ deaktiviert.

FreeSync

Die Grafikkarte meldet, dass FreeSync im Bereich von 48 bis 240 Hz arbeitet. In der Range werden Tearing und Stuttering wirksam unterbunden.

FreeSync arbeitet im Bereich von 48 bis 240 Hz
FreeSync arbeitet im Bereich von 48 bis 240 Hz

Dabei gilt natürlich, dass das Bild bei steigender Framerate besser wird. Verglichen mit dem 240-Hz-Modus ohne FreeSync lässt sich allerdings kein bedeutender Unterschied mehr feststellen.

HDR

Der AOC C27G2ZU verfügt nicht über eine HDR-Zertifizierung des VESA-Konsortiums. Dennoch werden im OSD-Menü unter „Leuchtkraft -> HDR Mode“ die Einstellungen „HDR Bild“, „HDR Film“ und „HDR Spiel“ angeboten. Der einzige Effekt dieser Einstellungen sind die Überschärfung des Bildes und eine fixe Leuchtdichte von 100 %.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!