-->

BRANDHEISS

Test ASUS VG279QL1A: Top Gaming- und Allround-Monitor
3/7

27-Zoll-Monitor kann im Test sowohl bei den Gaming-Eigenschaften als auch bei der Bildqualität und der Farbwiedergabe überzeugen

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert. Die Wahrnehmungsschwelle für Helligkeitsunterschiede liegt bei etwa 10 %.

Diagramm: Gemittelte Helligkeitsverteilung
Gemittelte Helligkeitsverteilung
Diagramm: Gemittelte Farbreinheit
Gemittelte Farbreinheit

Die durchschnittliche Abweichung bei der Helligkeitsverteilung liegt bei 10,5 %, der maximale Wert in einem Messfeld zudem bei 16,79 %. Beide Werte verhindern eine gute Benotung in diesem Bereich. Mit dem bloßen Auge sichtbar werden die Abweichungen allerdings erst ab etwa 20 % pro Messfeld, wodurch wir subjektiv auch keine Beeinträchtigungen wahrgenommen haben.

Bei der Farbreinheit zeigt sich dagegen ein ganz anderes Bild. Mit einer maximalen Abweichung von 2,14 Delta C sowie einem Durchschnitt von nur 1,14 Delta C wird ein sehr gutes Ergebnis nur haarscharf verpasst. Ähnliche Werte sind ansonsten eher bei Geräten zu finden, die für die Bildbearbeitung, aber nicht fürs Gaming entwickelt wurden.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des ASUS VG279QL1A
Coating des ASUS VG279QL1A
Coating-Referenzbild
Coating-Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der ASUS VG279QL1A besitzt eine matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Die Bilder aus allen vier Blickwinkeln wirken dunkler als bei einer frontalen Sicht, obwohl weder an den Monitoreinstellungen noch an der Kamera Parameter verändert wurden. Farbverfälschungen konnten wir dagegen nicht beobachten, und auch der Kontrast wirkt ähnlich gut. Der Proband ist zudem flexibel verstellbar, wodurch die Effekte deutlich abgeschwächt werden können. Gamer, die nicht perfekt gerade vor dem Monitor sitzen, sondern zum Beispiel aus einer niedrigeren Position wie einem Sofa oder Bett darauf schauen, müssen daher kaum Abstriche bei der Bilddarstellung machen.

Horizontale und vertikale Blickwinkel vom IPS-Panel des Asus VG279QL1A
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Interpolation

Der ASUS VG279QL1A besitzt nur zwei Einstelloptionen, um kleinere als die native Auflösung darzustellen. Vorhanden sind die Optionen „Vollbild“ und „4:3“. Wünschenswert wäre ein 1:1-Betrieb gewesen, der vor allem bei der relativ kleinen nativen Auflösung Sinn ergeben könnte, da keine zu großen schwarzen Balken an den Seiten eingeblendet werden müssten. Hilfreich ist dies vor allem bei exotischen Formaten. Anwender, die vor allem halbwegs aktuelle Spiele auf dem Monitor spielen möchten, werden immer eine 16:9-Auflösung wählen und daher keine Einschränkungen in diesem Bereich spüren.

Testgrafik nativ, Vollbild
Testgrafik nativ, Vollbild
Testgrafik 1280 x 720, Vollbild
Testgrafik 1280 x 720, Vollbild
Textwiedergabe nativ, Vollbild
Textwiedergabe nativ, Vollbild
Textwiedergabe 1280 x 720, Vollbild
Textwiedergabe 1280 x 720, Vollbild

Bei unserem Testrechner mit Windows 10 werden die Werte des Monitors überschrieben und immer seitengerecht vergrößert dargestellt. Beim ASUS VG279QL1A war die Einstellung im OSD ausgegraut, auch wenn eine kleinere als die native Auflösung dargestellt wurde, sodass keine Einstellungen vorgenommen werden konnten und stets eine seitengerechte Vergrößerung erfolgte. Dies kennen wir auch schon von anderen Monitormodellen. Beim Anschluss eines BD-Players war der Effekt leider identisch, was ungewöhnlich ist – es konnte über den Bildschirm daher nicht manuell eingegriffen werden.

Die kleinere 16:9-Auflösung mit 1280 x 720 Pixeln wurde vom ASUS VG279QL1A angenehm mit nur einer geringen Unschärfe dargestellt. Einen Schärferegler besitzt der Monitor nicht, sodass nicht gegengesteuert werden konnte. In Spielen fiel die Unschärfe nach wenigen Minuten allerdings nicht mehr auf, und selbst das Arbeiten im Desktop-Betrieb war akzeptabel möglich. Die Interpolationsleistung ist daher gut, die Einstelloptionen aber in der Praxis nicht vorhanden.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden das Kolorimeter X-Rite i1Display Pro und das Spektrofotometer X-Rite i1Pro eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Eine sRGB-Farbraumabdeckung von 99 % führt zu einer sehr guten Benotung. Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse nach der Software-Kalibration mit Quato iColor Display zusammen. Der Hersteller nennt einen Farbraum von 125 % sRGB, was bedeutet, dass der Farbraum 25 % größer ist als der tatsächliche sRGB-Farbraum. Außerdem wird eine DCI-P3-Abdeckung von 95 % versprochen.

FarbraumAbdeckung nach Kalibrierung
sRGB99 %
Adobe RGB78 %
ECI-RGB v269 %
DCI-P3 RGB81 %
ISO Coated v2 (FOGRA39L)94 %
Christian Kraft

... ist seit 2010 im Team und verfasst Testberichte für Monitore. Neben seinen Vorlieben für die Fotografie und der koreanischen Küche hatte er schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele. Früher als reiner PC-Spieler und heute als Gamerscore-Jäger auf der Xbox.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!