Test ASUS ZenBeam Latte L1: Ultra-portabler LED-Projektor
7/7

1
2258

Bewertung

ab 448,64 €
3.6

BEFRIEDIGEND

Fazit

Grundsätzlich macht der ASUS ZenBeam Latte L1 das, was er soll bzw. was man von ihm erwarten kann. Es handelt sich um einen stylischen Mini-Projektor, den man überallhin mitnehmen kann. Die Anspielung an ein Latte-Macchiato-Glas ist zwar bei einem Durchmesser von 9 cm doch sehr geschönt, mit einer Höhe von nur 13 cm ist der Winzling aber kleiner als eine Handfläche. Durch die kompakten Abmessungen wirkt das Gerät in der Hand schwerer, als es eigentlich ist. Zum Fitnesstraining reichen die knapp 600 g auf keinen Fall.

Das Design wirkt insgesamt wertig und edel. Der Beamer erinnert eher an einen kleinen Lautsprecher und passt hervorragend in Lifestyle-orientierte Wohnräume. Und tatsächlich kann der Winzling auch in einer Doppelfunktion – unabhängig von einer Projektion – als Bluetooth-Lautsprecher fungieren. Das Gerät will also viel, doch kann es wirklich alles ausreichend gut?

Bei der Lichtleistung ist der L1 keine Kanone, und deshalb würden wir ihn eher als tragbaren 65-Zoll-Fernseher bezeichnen. Allerdings nur unter optimalen Bedingungen – also mit Leinwand und bei vollständig abgedunkeltem Raum. Dabei kommt ihm auf jeden Fall die Einbindung von wichtigen Streamingdiensten per Android-OS zugute. Auch die Anbindung von iOS- und Android-basierten Smartphones zur Übertragung von Bildschirminhalten ist sehr gut gelungen.

Bei der Bildqualität muss man allerdings zugunsten der extremen Portabilität nicht nur bei der Lichtleistung einige Abstriche machen. Die 720p-Auflösung ist heute gerade bei Projektoren einfach nicht mehr zeitgemäß. Hinzu kommt, dass Bildschärfe und Fokussierung beim ASUS ZenBeam Latte L1 nicht optimal sind. Sehr gut gefallen hat uns dagegen die Farbwiedergabe. Die LED-Technik sorgt sowohl für kräftige Farben als auch für eine sehr hohe Energieeffizienz. Zugleich hat ASUS die Möglichkeiten der Technik beim L1 aber auch ausgezeichnet abgestimmt, sodass die Farbwiedergabe in weniger gesättigten Bereichen stets sehr natürlich bleibt.

Die Klangqualität der integrierten Lautsprecher ist für einen Projektor sicher überdurchschnittlich gut. Betrachtet man den ASUS ZenBeam Latte L1 dagegen als tragbaren Bluetooth-Lautsprecher, der auch ein Bild projizieren kann, ist er mit 443 Euro doch ein recht teures Vergnügen. Das Lifestyle-Design passt obendrein irgendwie nicht so recht dazu, um schnell mal zum Baden mitgenommen zu werden.

Plus

  • Ansprechendes, stylisches Design
  • Sehr gute Portabilität und dadurch fast überall einsetzbar
  • Großer Farbraum und kräftige Farben dank LED-Technik
  • Integrierte Streaming-Dienste und einfache Anbindung von Smartphones
  • Sehr leises Betriebsgeräusch
  • Doppelfunktion als Bluetooth-Lautsprecher
  • Sehr gute Energie-Effizienz
  • Pflegeleicht und Wartungsfrei
  • Minus

  • Lichtleistung reicht nicht für großes Kino
  • Nur 720p-Auflösung
  • Geringe Aufstellungsflexibilität (kein Zoom & Lensshift)

Testlogo ASUS ZenBeam Latte L1

Hinweis in eigener Sache: PRAD erhielt den ZenBeam Latte L1 leihweise von ASUS zu Testzwecken. Herstellerseitig gab es weder eine Einflussnahme auf den Testbericht noch eine Verpflichtung zur Veröffentlichung oder eine Verschwiegenheitsvereinbarung.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

1 KOMMENTAR

  1. Gerne mehr günstige LED/Laser Beamertests. Ihr braucht ein Schallpegelmessgerät, oder eine Test-Tonaufnahme aus 1m Abstand zum anhören Ist z.B. der ASUS H1 oder der Test BenQ X1300i leiser?
    Dankeschön

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!