Test Corsair 32QHD165: Perfektes Gaming mit aRGB-Farbraum
3/6

0
9182

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Diagramm der Helligkeitsverteilung in %
Helligkeitsverteilung in %
Diagramm der Farbreinheit in Delta C
Farbreinheit in Delta C

Bei der Helligkeitsverteilung erhalten wir eine befriedigende durchschnittliche Helligkeitsabweichung von 8,41 %. Auch die maximale Abweichung von 17,83 % zeigt ein befriedigendes Ergebnis. Zwar sind die Abweichungen am linken Bildrand etwas höher, aber nicht in dem Maß, dass dies auf einen Defekt hinweisen würde.

Bei der Farbreinheit zeigt der Corsair 32QHD165 mit einem durchschnittlichen Delta C von 1,24 und einer maximalen Abweichung von 2,72 ein gutes Ergebnis.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des Corsair 32QHD165
Coating des Corsair 32QHD165
Coating Referenzbild
Coating Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der Corsair 32QHD165 besitzt eine dezent-matte Oberfläche mit leichten mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion. Das Semiglossy-Coating zeigt die Farben zwar etwas brillanter, als es bei einem komplett matten Coating der Fall ist, doch wird einfallendes Licht auch nicht stark absorbiert. In sehr hellen und sonnendurchfluteten Räumen kann das ein Problem werden. Besonders bei dunkeln Bildinhalten erkennt man dann sein Spiegelbild.

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des Corsair 32QHD165 bei horizontalen Blickwinkeln von ±75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad.

Horizontale und vertikale Blickwinkel vom IPS-Panel des Corsair 32QHD165
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Das Blickwinkelbild kann man als gut bezeichnen. Zwar tritt bei vertikalen Blickwinkeln ein etwas größerer Kontrastverlust auf als bei den horizontalen Blickwinkeln, doch nicht so übermäßig, dass es stark auffällt. Die Farben bleiben bei allen Winkeln stabil.

Interpolation

Unter der Kategorie „Systemeinstellungen“ existiert zwar die Ebene „Seitenverhältnis“, doch ist sie am Computer ausgegraut und damit nicht wählbar. Unter „Bild“ ist zudem ein Schärferegler verfügbar. Er ist von 1 bis 10 regulierbar und befindet sich in den Werkseinstellungen auf Stufe 5. Dies ist auch genau der richtige Wert. Bereits bei Stufe 6 erkennt man Doppelkonturen.

Testgrafik native Auflösung
Testgrafik native Auflösung
Testgrafik 1280 x 720
Testgrafik 1280 x 720

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Wir testen die Qualität der Interpolation anhand einer Testgrafik. Bei Herabsetzung der Auflösung auf 1280 x 720 Pixel entsteht zwangsläufig mehr Platz. Dieser Platz wird mit zusätzlich eingefügten grauen Bildpunkten aufgefüllt. Dies ist bei unserer Testgrafik anhand der dickeren Konturen gut zu erkennen. Dennoch ist selbst das feine Muster innerhalb des Kreuzes noch sichtbar. Hier leistet der Schärferegler auf Stärke 10 gute Dienste und nimmt die entstandene Unschärfe aus dem Bild.

Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe 1280 x 720
Textwiedergabe 1280 x 720

Auch das Schriftbild bleibt bei sämtlichen geringeren Auflösungen gut lesbar. Sicherlich fransen die Konturen ein wenig aus, und das Schriftbild zeigt sich etwas unschärfer, aber lesbar bleibt die Schrift allemal.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB- oder Adobe-RGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden das Kolorimeter X-Rite i1Display Pro und das Spektrofotometer X-Rite i1Pro eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der Corsair 32QHD165 vor und nach der Kalibrierung einen Wert von 99 %, was natürlich einem sehr guten Ergebnis entspricht.

Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Selbst der Adobe-RGB-Farbraum wird vor und nach der Kalibrierung zu 99 % abgedeckt.

Farbraum Abdeckung im Werks-Preset Abdeckung nach Kalibrierung
sRGB 99 % 99 %
Adobe RGB 99 %
ECI-RGB v2 97 %
DCI-P3 RGB 91 %
ISO Coated v2 (FOGRA39L) 100 %

Messungen vor Kalibration und Profilierung

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Voreinstellung „Standard“ (Werkseinstellung)

Ab Werk ist in den Voreinstellungen der Modus „Standard“ zugeordnet. Im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Helligkeit 35 und Kontrast 50.

Diagramm: Graubalance in der Werkseinstellung
Graubalance in der Werkseinstellung

In Werkseinstellungen verfügt der Corsair 32QHD165 über eine schön neutrale Grundabstimmung. Mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,26 und einer Range von 0,61 werden in beiden Fällen sehr gute Ergebnisse erreicht. Auch die Gammakurve zeigt für ein unkalibriertes Display mit einem durchschnittlichen Gamma von 2,28 ein tolles Ergebnis, während die Farbtemperatur mit 6366 K nur minimal zu warm ist.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Diagramm: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

Der Corsair 32QHD165 bietet einen dedizierten sRGB-Modus. Da die Leuchtdichte in diesem Modus reguliert werden kann, ist die Emulation auch praxistauglich. Die Grauwerte sind mit einem Delta C von 0,19 und einer Range von 0,78 jeweils auf einem sehr guten Niveau. Auch die Farbwerte zeigen mit einem Delta E94 von 1,46 brauchbare Werte. Die Farbraumabdeckung liegt hier bei 92 % sRGB. Damit lässt sich das Display bereits unkalibriert für den semiprofessionellen Einsatz im sRGB-Farbraum nutzen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich Adobe RGB mit dem Adobe-RGB-Arbeitsfarbraum

Diagramm: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

Der Corsair 32QHD165 verfügt über keinen dedizierten Adobe-RGB-Modus. Aus diesem Grund haben wir den Adobe-Farbraum mit dem Werksmodus „Standard“ überprüft. Die Grauwerte sind mit einem Delta C von 0,35 und einer Range von 0,57 beide auf einem sehr guten Niveau. Bei den Farbwerten liegt die Delta-E94-Abweichung bei 3,37, was nicht mehr befriedigend ist. Die Farbraumabdeckung beträgt 99 % Adobe RGB. Wer farbverbindlich im Adobe-RGB-Farbraum arbeiten möchte, kommt um eine Kalibrierung nicht herum.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!