BRANDHEISS

Test EIZO CS2731 – Monitor für anspruchsvolle Kreative
7/7

27 Zoll Grafikmonitor mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) bietet eine hervorragend Bildqualität und eine umfangreiche Ausstattung zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis

Bewertung

ab 1.376,10 €
4.6

(SEHR GUT)
EIZO CS2731 68,5 cm (27 Zoll) Grafik Monitor (DVI-D, HDMI, USB 3.1 Typ C, DisplayPort, 10 ms Reaktionszeit, Auflösung 2560 x 1440) schwarz
Preis: 1.376,10 €
(Stand von: 01.07.2022 07:25 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Fazit

Mit der Vorstellung des CS2730 hat EIZO Ende 2016 einen Hardware-kalibrierbaren Grafikmonitor in der 27-Zoll-Klasse auf den Markt gebracht, der beim Preis-Leistungs-Verhältnis seither kaum zu schlagen war.

Mit dem CS2731 und dem CS2740 wurden jetzt gleich zwei Nachfolger vorgestellt. Während der CS2740 der erste 27 Zoll große ColorEdge-Monitor mit 4K-Auflösung sein wird, behält der EIZO CS2731 die WQHD-Auflösung und auch das extrem gute Preis-Leistungs-Verhältnis bei.

Äußerlich unterscheidet er sich kaum von seinem Vorgänger. Das ist auch nicht notwendig, denn das 2016 neu eingeführte, schlankere ColorEdge-Design weiß nach wie vor zu gefallen. Der Umfang der Ergonomie-Funktionen ist wie von EIZO gewohnt vorbildlich. Lediglich der zur Verstellung notwendige Kraftaufwand lässt nach wie vor Verbesserungswünsche offen.

Der offensichtlichste Unterschied des EIZO CS2731 zu seinem Vorgänger ist die USB-C-Unterstützung. Damit tragen die neuen Geräte vor allem den Benutzern von Notebooks Rechnung, die ihr Gerät nur noch mit einem einzigen USB-C-Kabel verbinden müssen und sich dann eine separate Dockingstation sparen können.

Tatsächlich finden wir unter der Haube aber zahlreiche Detailverbesserungen. Beispielsweise leuchtet jetzt auch beim CS das Backlight kontinuierlich und damit völlig flimmerfrei. Sehr erfreulich ist zudem, dass der ehemals hohe Stromverbrauch im Standby jetzt mit den richtigen Einstellungen unter 0,3 Watt gesenkt werden kann.
Gleich geblieben ist die große Farbraumabdeckung, die die Farbräume sRGB und Adobe RGB vollständig und sogar ECI-RGB zu 91 % abdeckt. Die Graubalance und die Farbgenauigkeit scheinen sich sogar noch mal etwas verbessert zu haben und liegen in den Messungen unseres Testgeräts auf CG-Niveau.

Was demgegenüber unter anderem fehlt, ist aber das True-Black-Panel, das bei der Ausleuchtung nach wie vor schon noch einmal einen deutlich sichtbaren Unterschied ausmacht. Das wirkt sich auch auf die Blickwinkelneutralität aus, die ausgesprochen gut, aber nicht so exzellent ist wie beim CG.

Mit dem CS2731 wendet sich EIZO wie gehabt vor allem an die Bedürfnisse von Fotografen und trifft dabei mit dem Gesamtpaket des CS2731 den Nagel auf den Kopf. Mit seinem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis ergattert der Proband somit weiterhin eine klare Empfehlung der Redaktion.

Testlogo EIZO CS2731

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

99%
gefällt es
Manuel Findeis

... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

Interessante Themen

11 Gedanken zu „Test EIZO CS2731 – Monitor für anspruchsvolle Kreative“

  1. Ihr schreibt, dass der gleichzeitige Anschluss von zwei Rechnern möglich ist. Gleichzeitig bewirbt Eizo den Monitor allerdings ausdrücklich nicht mit einer KVM-Funktion. Ich möchte zwei Rechner anschließen und die angeschlossene Peripherie (Maus, Tastatur, USB-Headset, Kamera) auf den jeweils aktiven Rechner mit umschalten. Ist das mit dem CS2731 möglich oder nicht? Ich bin verwirrt.

    Antworten
  2. Hallo zusammen,

    bei mir verliert der Monitor immer wieder die „Kompatiblity“ Einstellung.
    Das kann ich zwar auf „AUS“ stellen – aber trotzdem ist das auch nach „übernehmen der Einstellungen“ nach einiger Zeit wieder auf „EIN“.
    Der Monitor hängt an einer Steckdosenleiste – kann das daran liegen?

    Antworten
  3. Ich plane gerade die Anschaffung genau dieses Monitors und warte schon seit Wochen auf den CS2740. Die Liefervertröstungen bin ich jetzt leid und habe mir nun den CS2731 kommen lassen, um einen ersten Eindruck der besprochenen EIZO Qualität zu erhalten.

    Wenn man die Schärfe und Skalierung des iMac 5k gewöhnt bist, ist dies erst mal ein gehöriger Schritt zurück. Die Schriften sind nicht wirklich scharf und die fehlende Bildschirmfläche erst einmal sehr gewöhnungsbedürftig. Ich sitze jetzt die ersten fünf Stunden vor meinen Fotos und bin doch ernüchtert.

    Ich hoffe, das der 2740 dort mehr leistet. Weiter gibt es noch ein paar Minuspunkte, die häufig nur am Rand erwähnt werden. Ich liste diese mal auf, vielleicht löst sich ja das ein oder andere mit einer Erklärung auf.

    – Geruch – frisch aus dem Werk riecht der Monitor ungemein nach Plastik. Ich hoffe, dies gibt sich noch

    – Kunststoffummantelung – Bei meinem Modell hat der Kunststoff eine gewisse Struktur. Dies äussert sich in hellen und dunklen Stellen. Ästhetisch ist anders…

    – Standfuss – Sehr massiv und klobig. Hier hätte ich mir eine Lösung wie die neuen LG Monitore mit Kabelführung und Tischklemme gewünscht. Irgendwas innovatives. Aber so etwas kann man mittels VESA Adapter ja nachrüsten.

    – gleichmässige Ausleuchtung – Bei mir sind deutliche Unterschiede in der Ausleuchtung in der linken unteren Ecke zu erkennen. Vielleicht nur ein Einzelfall?

    – Schwenkbares Display – benötigt immer eine Wasserwaage auf dem Monitor. Kann doch nicht so schwer sein, das Display horizontal in der Waage einrasten zu lassen … ?

    Kurzum, der erste Eindruck enttäuscht. Es kann sein, das sich dies noch gibt, aber da hätte ich mehr erwartet. Vielleicht kommt der CS2740 ja doch noch irgendwann einmal….

    Antworten
    • Ich habe den Kommentar hierher verschoben. Beim Lesertest ist eigentlich keine Kommentarfunktion vorgesehen, das war irrtümlich aktiviert.

      Nun irgendwie, nicht böse gemeint, kommt bei mir der Eindruck des Apple-Jüngers an. Apple Produkte haben ein super Design, deren Monitore haben bei der Farbverbindlichkeit aber diverse Probleme. 5K halte ich bei 27 Zoll auch für durchaus sinnvoll, denn mit einer Skalierung von 200 % wäre Schrift identisch groß wie bei WQHD, nur das machen keine anderen Hersteller. Wenn Du perfekte Qualität willst, dann musst Du auch das entsprechende Produkt erwerben. Das wäre der EIZO CG279X. Der CS2731 stellt den Einstieg dar. Dass die EIZO Monitore optisch nicht an einen Apple Monitor/iMac heranreichen ist Geschmackssache, aber nachvollziehbar. Bei der Bildqualität, Farbverbindlichkeit und der Hardwarekalibrierung würde ich aber dennoch dagegenhalten. WQHD als unscharf zu bezeichnen, nun das ist aus meiner Sicht schon etwas gewagt. Aber es ist Deine Meinung. Leider ist in der CG-Serie derzeit noch kein 4K-Modell erhältlich. Den CS2740 kannst Du Dir dann aber auch schenken, denn bis auf die höhere Auflösung sind die anderen kritisierten Punkte zum Design ja weiterhin vorhanden.

      Antworten
    • Benq SWs are not and NEVER were reliable widegamut monitors for any kind of colro critical work. Just look at uniformity report. I would that this CS2731 is the cheapest realiable model in 27″ QHD and AdobeRGB that you can get, bellow it there is nothing in 27″.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!