Test iiyama GB3461WQSU-B1: Günstiger Gaming-Monitor überzeugt

34 Zoll Monitor iiyama ProLite GB3461WQSU-B1 Red Eagle zeigt im Test eine tolle Performance zum Schnäppchenpreis

12
22698

Einleitung

Beim Thema großformatige Gaming-Displays hat sich iiyama bisher vornehm zurückgehalten. Mit dem iiyama GB3461WQSU (Iiyama G-Master GB3461WQSU-B1 Red Eagle) erreicht uns nun der erste Gaming-Monitor des japanischen Herstellers, der dieser Gruppe entspricht.

Der 34-Zöller verfügt über ein blickwinkelstarkes IPS-Panel im 21:9-Format und löst mit 3440 x 1440 Pixeln auf. Mittlerweile nicht mehr unüblich ist die Angabe der Reaktionszeit, die mit 1 ms MPRT („Moving Picture Response Time“) angegeben wird und mit der klassischen Grau-zu-Grau-Messung nichts zu tun hat. Eine native Aktualisierungsrate von 144 Hz soll für smoothes Gameplay sorgen, während FreeSync „Tearing“ und „Stuttering“ eliminiert. Gaming-Tools wie „Black Tuner“, benutzerdefinierte Spielmodi und einige ergonomische Einstellmöglichkeiten runden die Ausstattung des iiyama GB3461WQSU ab.

Ist der Proband wieder nur eines der vielen Gaming-Displays, die die Monitorindustrie in hoher Schlagzahl herausbringt? Oder testen wir gerade den nächsten Supersportler, der einfach nur als Wolf im Schafspelz daherkommt? Wir sind gespannt.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im Datenblatt des iiyama GB3461WQSU.

Lieferumfang

Der Hochglanzkarton, in den der iiyama GB3461WQSU verpackt ist, wiegt rund 13 kg und kommt durch das Antlitz eines futuristischen Kriegers spektakulärer daher, als die Kartons der ProLite-Serie, die minimalistisch in Schwarz gehalten sind. Zur Transport-Erleichterung sind an den Außenwänden Griffmulden vorhanden.

Hochglanzkarton des iiyama GB3461WQSU
Hochglanzkarton des iiyama GB3461WQSU

Das Auspacken des Monitors gestaltet sich exakt gleich wie bei dem bereits getesteten XUB3493WQSU aus der ProLite-Serie. Der Inhalt wird über die schmale obere Seite erreicht. Direkt unter dem Deckel befindet sich ein Styroporformteil, in dessen drei Fächer das Zubehör aufgeteilt ist. Es besteht aus DisplayPort-, HDMI- und USB-3.0-Kabel. Quick-Start-Guide, Sicherheitsbestimmungen und Informationen zum Display bilden die Papierbeilage. Das Handbuch muss von der Produkt-Website heruntergeladen werden. Treiber und Farbprofil sind hier allerdings nicht zu finden.

Alle notwendigen Kabel befinden sich im Zubehör des Monitors
Alle notwendigen Kabel befinden sich im Zubehör

Direkt unter der ersten Styroporschicht befindet sich das Display in aufrechter Position mit bereits angesetztem Tragarm. Für den notwendigen Halt sorgt das untere Styroporformteil, in das der Monitor weit eingelassen ist. In einer weiteren Nische ist die Bodenplatte sicher untergebracht.

Die Nase des Tragarms wird in die Aussparung der Bodenplatte eingehängt
Die Nase des Tragarms wird in die Aussparung der Bodenplatte eingehängt
Die Fixierung erfolgt über eine Flügelschraube
Die Fixierung erfolgt über eine Flügelschraube

Um den iiyama GB3461WQSU aufzustellen, muss lediglich der Tragarm mit der Bodenplatte verbunden werden. Durch eine Flügelschraube unterhalb der Bodenplatte werden beide Bauteile miteinander fixiert.

Optik und Mechanik

Der Proband besteht komplett aus schwarzem Kunststoff. Der Rahmen, der Tragarm und die Rückwand verfügen über eine samtartige Oberfläche, die sich recht wertig anfühlt. Die Haptik der Bodenplatte fällt qualitätstechnisch allerdings etwas ab. Um einen besseren Stand zu erreichen, verfügt sie aber über einen Metallkern.

Die Bodenplatte vom Fuß des Monitors wirkt kostenoptimiert
Die Bodenplatte wirkt kostenoptimiert
Metallkern der Bodenplatte für einen festeren Stand
Metallkern der Bodenplatte für einen festeren Stand

Der iiyama GB3461WQSU verfügt über ein rahmenloses Design. Oben und an den Seiten ist das Panel von einem 2 mm schmalen Band umgeben. Das sichtbare Bild beginnt aber erst weitere 7 mm nach innen versetzt – wie bei allen randlosen Monitoren. Der untere Rahmen weist eine Höhe von 20 mm auf. Hier befindet sich mittig das Herstellerlogo in dezentem Grau.

Herstellerlogo mittig des unteren Rahmens des Iiyama GB3461WQSU
Herstellerlogo mittig des unteren Rahmens
Feature-Badge auf dem Frontrahmen lässt sich problemlos entfernen
Feature-Badge lässt sich problemlos entfernen

Des Weiteren sind links vom Logo ein breites Feature-Badge und rechts ein Badge platziert, das Auskunft darüber gibt, dass es sich beim iiyama GB3461WQSU um ein FreeSync-Modell handelt. Beide Aufkleber lassen sich bei Bedarf problemlos entfernen.

Auch das FreeSync-Badge auf dem Frontrahmen lässt sich entfernen
Auch das FreeSync-Badge lässt sich entfernen
Tastenerklärung des OSD-Menüs auf dem Frontrahmen ist nur bei gutem Licht zu erkennen
Tastenerklärung des OSD-Menüs ist nur bei gutem Licht zu erkennen

Die Tastenerklärung findet sich etwas eingerückt auf der rechten Seite. Der Aufdruck ist durch den gräulichen Farbton bereits bei spärlichen Lichtverhältnissen so gut wie gar nicht mehr lesbar. Rechts vom Aufdruck ist die kleine Betriebs-LED platziert. Während des Betriebs leuchtet sie blau und im Standby orange. Im Grunde stört sie nicht, da sie nicht allzu hell leuchtet. Im OSD-Menü lässt sie sich dennoch deaktivieren.

An den Außenseiten beträgt die Tiefe des Displays 20 mm – sie nimmt in Richtung Mitte der Rückwand leicht zu. Auf der Oberseite des Gehäuses sind Belüftungsschlitze vorhanden, unter denen sich auch gut sichtbar die Lautsprecher des Monitors zeigen. Unterhalb des Gehäuses ist das Anschluss-Panel mit senkrechter Kabelführung angebracht. Die Halteplatte des Tragarms ist über vier Schrauben mit der Rückwand verbunden. Werden diese gelöst, lässt sich der iiyama GB3461WQSU auch an VESA-100-Halterungen anbringen.

Wie bereits beim getesteten XUB3493WQSU, der im Grunde im gleichen Kleid steckt wie dieses Modell, ist auch hier kein Pivot-Modus verfügbar. Zwar lässt sich das Display für die Verpackung in dieser Hinsicht verdrehen, doch für die enorme Breite des Monitors ist der Tragarm zu kurz, um genügend Platz nach unten zu bieten. Auf der Bodenplatte ist diesbezüglich noch ein Aufkleber mit dem Warnhinweis „Pivot function is not supported“ aufgebracht, der sich wie die anderen Aufkleber bei Bedarf entfernen lässt.

Warnhinweis, dass kein Pivot verfügbar ist
Warnhinweis, dass kein Pivot verfügbar ist
Der Monitor kann auch an alternativen Tragesystemen mit VESA-100-Norm betrieben werden
Der Monitor kann auch an alternativen Tragesystemen mit VESA-100-Norm betrieben werden

Direkt hinter der Halteplatte befindet sich das Gelenk für die Neigungsverstellung. Es erlaubt, das Display um 3 Grad nach vorn und um 22 Grad nach hinten zu neigen.

Maximaler Neigungswinkel des Displays nach hinten
Maximaler Neigungswinkel nach hinten
Maximaler Neigungswinkel des Displays nach vorn
Maximaler Neigungswinkel nach vorn

Das gesamte Konstrukt läuft über ein Schlittensystem innerhalb des Monitorarms und erlaubt eine Höhenverstellung von insgesamt 130 mm. In tiefster Stellung befindet sich der untere Rahmen 55 mm von der Tischoberfläche entfernt.

Monitor in der niedrigsten Stellung von vorn
In der niedrigsten Stellung von vorn
Monitor in der niedrigsten Stellung von hinten
In der niedrigsten Stellung von hinten
Monitor in der höchsten Stellung von vorn
In der höchsten Stellung von vorn
Monitor in der höchsten Stellung von hinten
In der höchsten Stellung von hinten

Im unteren Bereich ist eine Aussparung vorhanden, durch die die angeschlossenen Kabel nach hinten abgeführt werden können. Ganz unten ist der Tragarm mit der Bodenplatte über ein Drehgelenk verbunden. Es erlaubt eine seitliche Drehung um 45 Grad zu beiden Seiten.

Display mit Seitliche Drehung links
Seitliche Drehung links
Display mit Seitliche Drehung rechts
Seitliche Drehung rechts

Die Bodenplatte ist mit einer Breite von 300 mm und einer Tiefe von 230 mm großzügig ausgelegt und sorgt für einen sehr festen Stand.

Bis auf die Badges am unteren Rahmen und dem G-Master-Aufdruck auf der Rückseite des Tragarms, der das Gerät eindeutig als Gaming-Display identifiziert, gleicht der iiyama GB3461WQSU designtechnisch exakt dem mehrmals erwähnten und bereits getesteten Allround-Monitor XUB3493WQSU-B1 aus der ProLite-Serie. Auch hier kommt nach dem Entfernen der Aufkleber ein angenehm minimalistisches Design zum Vorschein. Als kleines Manko ist uns ein Schleifen des Liftmodus aufgefallen. Ansonsten ist der Proband gut verarbeitet.

Design des iiyama GB3461WQSU
Design des iiyama GB3461WQSU

12 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für den wie immer sehr guten Bericht, aktuell hat die Fa. Iiyama auch das Curved Pendant zu dem hier getesteten Model auf den Markt gebracht. Interessant wäre es hier zu erfahren wir sich der Monitor GB3466WQSU-B1 in einem Test schlägt da bei 34″ ein Curved durchaus Sinn machen kann. Würde mich über einen Test des oben besagten Modells freuen. Da der Curved über ein VA-Panel sowie eine HDR-400 Zertifizierung verfügen soll.

    Grüße Markus

  2. Danke für den Test – ist die Farbhomogenität ein generelles Problem des Panels / der Serie oder kann es sich hierbei um eine reguläre Streuung handeln – fällt diese optisch sehr auf? Würde den Monitor gerne fürs Gaming aber auch Photoshop nutzen und fand ihn daher eigentlich ganz ansprechend von den technischen Werten + Preis.

    • Was wäre eine passende Allrounder Alternative z.b ab 32 Zoll? Konnte in den Bestenlisten leider nur etwas ältere Modelle finden?

    • Wir haben ja nur ein Gerät zum Testen hier gehabt, daher können wir die Frage bezüglich der Farbhomogeniät natürlich nicht wirklich beantworten. Unterschiede kann es aber durchaus geben.

      Wenn Du Dir das Bild mit der Farbreinheit genau ansiehst, erkennst Du, dass die hohen Abweichungen links und rechts im Randbereich zu finden sind. Die mittleren 9 Messpunkte können mit gut bewertet werden. Alle Punkte mit einem Wert über 4,0 im Maximum, werden von uns nicht mehr als befriedigend angesehen. Nun ist der Monitor ja ziemlich breit und der Platz mit guter Farbhomogenität ist nach meiner Ansicht ausreichend um dort auch eine Bildbearbeitung durchzuführen. Natürlich immer vor dem Hintergrund, dass es sich um einen Gaming-Monitor handelt.

      • Vielen Dank für die Rückmeldung und Erläuterungen!

        Hatte den Monitor schon hier leider nicht zu gebrauchen da mit Riss geliefert…

        Was wäre eine gute Allrounder Alternative dazu für beide Zwecke?

        • Nun wir haben ja eine Top 10 Allrounder. Die sind dir aber zu alt. Dann am besten mal im Forum bei Kaufberatung ein Posting erstellen und Deine genaue Vorstellung beschreiben. Hier bei den Kommentaren passt das leider nicht und es geht ja auch nicht um den iiyama den wir getestet haben.

    • Hi Conan,
      mittlerweile funktionieren alle Freesync-Monitore an Nvidia-GPU’s. Hierfür muss sich mindestens eine Grafikkarte ab GTX 1050 im System befinden und zusätzlich ein GeForce-Treiber ab Version 417.71 installiert sein. Dieses Display ist zwar nicht offiziell als „G-Sync-Compatible“ eingestuft, aber bisher hatte ich nie Probleme, wenn ein Display nicht als solches eingestuft war.

      Viele Grüße
      Oliver

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!