Test Monitor Acer Predator Z271
3/8

3
21004

Bedienung

Die Bedienung des Acer Z271 wird durch vier druckempfindliche Tasten und einem Fünf-Wege-Joystick geregelt. Die Tasten reagieren gut und geben mit leisem Knacken Rückmeldung über deren Betätigung. Der Joystick reagiert bei seitlicher Bewegung ebenfalls sehr gut.

Acer Predator Z271 Monitor Tasten
Tasten und 5-Wege-Joystick sind auf der Rückseite zu finden

Will man jedoch die Bestätigungsfunktion durch Druck auf das Ende aktivieren, rutscht man sehr schnell mit dem Stick aus dem Zentrum, da der Stick zu stramm gelagert ist und man so ungewollt auf einen daneben liegenden Punkt rutscht. Das erfordert ein wenig Übung und eine gewisse Technik. Die obere Taste ist der Power-Knopf, in der Entfernung etwas von den anderen abgegrenzt und verfügt nicht über eine Wulst, wie es bei den anderen Tasten der Fall ist. Somit ist er zur Genüge gekennzeichnet, um nicht aus Versehen den Monitor auszustellen, obwohl man nur Einstellungen vornehmen will. Auf dem Display ist die Tastenbeschreibung nicht aufgedruckt. Die Zuordnung wird erst sichtbar, wenn eine der Tasten gedrückt wird.

Acer Predator Z271 Monitor Osd Tastenzuordnung
Acer Predator Z271 Monitor Osd Tastenzuordnung1
Die Zuordnung der Tasten wird erst auf dem Bildschirm ersichtlich

Die Navigation innerhalb des Menüs erfolgt einzig über den Fünf-Wege-Joystick. Mit einem Klick auf den Joystick betritt man die nächst tiefere Ebene oder aktiviert eine Einstellungsebene. Führt man den Joystick nach oben oder unten, bewegt man sich vertikal durch das Menü. Führt man den Joystick nach links oder rechts, erhöht oder verringert man den einzustellenden Wert. Innerhalb des Hauptmenüs übernehmen die drei Tasten Nebenfunktionen. Die obere Taste aktiviert die Informationsebene, in der die allgemeinen Infos zu den momentanen Bildeinstellungen ersichtlich werden.

Acer Predator Z271 Monitor Osd Info
Die Einstellungsebene zum Monitor-Reset ist ein wenig versteckt

Hier befindet sich ein wenig versteckt auch die Möglichkeit, das Display auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Die zweite Taste von oben ruft die voreingestellten Benutzermodi auf. Die untere Taste dient immer zum Verlassen des Menüs.

Das Bedienkonzept mit dem Joystick ist mittlerweile nicht mehr neu und wird immer häufiger eingesetzt. Das ist kein Wunder, da es sehr einfach zu erlernen ist und im Grunde keine bessere Möglichkeit existiert, sich durch ein Menü zu bewegen. Wäre der Joystick bei diesem Display nicht so stramm gelagert und damit die Klickfunktion einfacher zu betätigen, gäbe es hier die Bestnote. Bisweilen nervt das aber sehr, da der Bedienfluss so ständig unterbrochen wird.

OSD

Das Eingangsmenü besteht aus vier Punkten. Die oberen zwei Punkte sind konfigurierbar und mit einigen Punkten zu belegen, während die dritte Taste von oben die Eingangswahl darstellt und der unterste Punkt, der auf der Höhe des Joysticks liegt, immer das Hauptmenü aufruft.

Acer Predator Z271 Monitor Osd Eingang
Eingangsmenü des Acer Z271 (aus Handbuch Acer)

Das Hauptmenü ist groß, sehr übersichtlich und modern gestaltet. Es ist in sechs Kategorien ein- und sinnvoll aufgeteilt. Der Z271 bietet eine gute Auswahl, um das Display an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Acer Predator Z271 Monitor Osd Modi
Es existieren acht Modi, wovon sich drei frei konfigurieren lassen (aus Handbuch Acer)

Es existieren acht voreingestellte Modi, wovon sich G1 bis G3 frei konfigurieren lassen und als Speicherplätze dienen. Der Modus „Action“ ist direkt mit der Zielpunkt-Funktion voreingestellt und zeigt in der Mitte des Displays ein Target-Overlay. Die Modi „Rennen“, „Sport“ und „Anwender“ zeigen oben rechts auf dem Display einen fps-Zähler.

Acer Predator Z271 Monitor Fps
Die fps-Anzeige wird bei einigen Modi angezeigt

Dieser kann im OSD-Menü über „OSD -> Akt. -Freq.-Nr“ auch manuell aktiviert werden. Für den Spielbetrieb hält der Acer Z271 einige weitere hilfreiche Funktionen bereit. Für einen besseren Durchblick in dunklen Spielszenen gibt es die Einstellung „Dunkelverstärkung“. Sie ist in drei Stufen regelbar und passt den Schwarzpegel an. Dabei werden die dunklen Bildanteile aufgehellt, während die hellen Bildanteile davon unangetastet bleiben. Eine weitere Funktion speziell für Spieler ist die Einstellung „Zielpunkt“, die bereits von den ASUS-ROG-Swift-Geräten bekannt und im Modus G1 voreingestellt ist.

Acer Predator Z271 Monitor Osd Spiel
Man kann zwischen drei Formen des Target-Overlays wählen (aus Handbuch Acer)

So ist es möglich, ein Target-Overlay in drei verschiedenen Formen mittig vom Bildschirm anzeigen zu lassen. Diese Funktion ist für Gaming-Anfänger gedacht, um das Schießen bei Shooter-Spielen zu erlernen.

Eine Besonderheit ist das LED-Lichtband unter dem Display. Es besteht aus acht LEDs, die über „System -> Umgebungslicht“ in ihrer Leuchtart gesteuert werden können.

Acer Predator Z271 Monitor Osd Umgebungslicht
Das Lichtband unter dem Monitor kann vielfältig gesteuert werden

Wählbar sind die Farben Weiß, Orange, Rot, Grün und Blau sowie der MNT-Status und die Bildschirmfarbe. Der Stil kann auf fest, pulsierend, blinkend und wellenartig festgelegt werden. Die Helligkeit ist in fünf Stufen regelbar. Teilweise gibt es allerdings Einschränkungen bei den Kombinationen untereinander. Natürlich ist es auch möglich, das Lichtband zu deaktivieren. Wir fanden die Möglichkeit der Bildschirmfarbwahl eine tolle Sache, da das Lichtband spontan auf Änderungen der Bildschirmfarbe reagiert und unter dem Monitor ein diffuses Licht abgibt. Die Helligkeit ist bei dieser Einstellung zwar nicht regelbar, blendet aber in einem völlig abgedunkelten Raum auch nicht.

Acer Predator Z271 Monitor Umgebungslicht Blau
Acer Predator Z271 Monitor Umgebungslicht Rot
Neben Blau und Rot sind noch weitere Farben für das LED-Lichtband wählbar

Trotzdem muss die Frage erlaubt sein, wofür eine störende blinkende, pulsierende oder wellenartige Beleuchtung notwendig ist.

Die weiteren Einstellungsebenen sind selbsterklärend und enthalten keine besonderen Funktionen mehr.

3 KOMMENTARE

  1. Kaufempfehlung für hardcore gamer bei einer so langen Reaktionszeit?

    Hey, ich hab mal ne Frage. Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Gaming-Monitor, 144hz, relativ kurze Latenz u. Reaktionszeit (muss nicht 1ms, sollte aber kurz sein).

    Ich dachte an ein TN Panel zwecks budget. Würde aber für ein TN generell nicht mehr als 350 ausgeben. Ich hatte nun einige Panels in der Preisklasse. Leider hatten diese entweder schlechte Schwarzwerte (da ich auch serien sehe und auf der PS4 Spiele ein Problem für mich) oder schreckliches color-banding. Auch über-grelle Displayd und Backlight-Bleed waren ein Problem. Habe bis jetzt kein TN ohne diese Probleme gefunden.

    Und VA scheinen Schlieren, Korona-Effekten oder Strobing zur gtg reduction nicht entkommen zu können.

    Bin so langsam wirklich am verzweifeln. Nein alter Samsung Syncmaster 2233 120hz 1680×1050 3ms gtg war genial. Leider ist er kaputt und Samsung hat die serie eingestellt. Die machen jetzt fast nur noch curved VA panels mi 144hz oder 60hz UHDs.

    Hab mir natürlich auch dutzende reviews/test angesehen, hab aber mittlerweile keine Ahnung mehr was ich machen soll.

    Habt ihr vielleicht einen Rat?
    Wie gesagt muss nicht das schnellste panel sein, aber schnell genung für multiplayer gps, black level genug für filme/youtube, Ayflösung 1080p für PS4 und farben nicht zu ausgewaschen.

    Hatte bis jetzt BenQ Zowie 24″ 2411 (color banding im blau Bereuch war schlimm), LG 24″ 144hz (79-irgendwas) der auch gradient banding hatte, und Asus VG278 27″ (Überbeleuchtung, Backlight-Bleed, Bild bei Filmen etwas komisch).

    Mein alter Samsung hatte nie diese Probleme.

    • Du wirst immer Nachteile in Kauf nehmen müssen. Und du hast immer die Chance auf ein Montagsmodell. Und nicht völlig überempfindlich gegenüber kleinerer Fehler könnte dir auch helfen, einen besseren Monitor zu finden. Was du willst, erfordert entweder verdammt viel Sucharbeit oder deutlich mehr Geld.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen