Test Monitor Acer Predator Z271
2/8

3
21009

Optik und Mechanik – Teil 2

Als Gadget ist am oberen Ende eine Halterung für Kopfhörer angebracht. Die Rückseite des Tragarms läuft oval nach hinten zu und verfügt über eine satinierte Kunststoffoberfläche. Etwa 100 mm oberhalb der Standfläche verjüngt sich der Tragarm auf der hinteren und verdickt sich zur vorderen Seite. An dieser Schnittstelle befindet sich eine viereckige Öffnung für das Kabelmanagement.

Ganz unten mündet der Tragarm in das Drehgelenk für den Swivel-Modus. Für einen sicheren Stand sorgen die zwei diagonal stehenden Füße mit einer Länge von etwa 240 mm. Sie bestehen an den Enden aus Metall in mattem Rot und sind zur Mitte hin kunststoffverblendet. Darunter befinden sich mehrere Gummiplättchen, um ein Umherrutschen zu vermeiden und den Untergrund zu schonen.

Bei den ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten wird bis auf einen Pivot-Modus alles geboten, um auch längere Sitzungen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Acer Predator Z271 Monitor Drehung Links
Acer Predator Z271 Monitor Drehung Rechts
Seitliche Drehung des Acer Z271

Der Swivel-Modus gestattet eine seitliche Drehung über einen Bereich von 30 Grad zu beiden Seiten. Um den Acer Z271 an die Körpergröße anzupassen, ist es möglich, das Display über eine Höhe von 130 mm zu verstellen.

Acer Predator Z271 Monitor Vorne Unten
Acer Predator Z271 Monitor Hinten Unten
Acer Z271 in der niedrigsten Stellung …
Acer Predator Z271 Monitor Vorne Oben
Acer Predator Z271 Monitor Hinten Oben
… und in der höchsten Stellung

Dabei befindet sich die Rahmenunterseite bei der niedrigsten Einstellung 30 mm von der Tischoberfläche entfernt. Um eine noch genauere Anpassung zu erreichen, kann zusätzlich noch der Neigungswinkel um 25 Grad nach hinten und um 5 Grad nach vorne verstellt werden.

Acer Predator Z271 Monitor Neigung Vorne
Acer Predator Z271 Monitor Neigung Hinten
Neigungswinkel des Acer Z271

Sämtliche Einstellungen lassen sich mit einer Hand erledigen, da das Konstrukt aus Metall über ein ordentliches Gewicht verfügt und gut ausbalanciert ist.

Ob der Acer Z271 auch an alternativen Halterungen über eine VESA100-Aufnahme angebracht werden kann, ist sehr fraglich. Dafür spricht zwar die Wandbefestigung, die im Zubehör enthalten ist. Allerdings sind weder im Quick-Start-Guide noch im Handbuch Hinweise über eine VESA100-Aufnahme zu finden. Auch ein Entriegelungsknopf oder Schrauben zum Entfernen des Tragarms existieren nicht.

Die Verarbeitungsqualität ist auf einem guten Niveau. Der Z271 verfügt über jede Menge Spalten, die allesamt gleichmäßig sind. Ebenso konnten wir keine Grate finden. Auch ein Knarzen des Gehäuses bei beherzterem Zufassen ist nur minimal zu hören.

Acer Predator Z271 Monitor Belueftung
Markante Belüftungsöffnung führt die Wärme des G-Sync-Moduls ab

Die Belüftungsöffnung verfügt über ein stattliches Maß und verläuft diagonal zu beiden Seiten fast über die gesamte Breite des Monitors. Ursache dafür ist das G-Sync-Modul, dessen warme Luft abgeführt werden muss. Aber auch unter Volllast wird die wärmste Stelle, genau mittig oberhalb der Belüftungsöffnung, nur etwa 28 °C warm. Der Strom wird durch ein externes Netzteil geliefert. Mit etwa 39 °C wird es auch nicht sonderlich warm, und es kann durch das 1,5 m lange Kabel gut versteckt werden.

Acer Predator Z271 Monitor Netzteil
Das Netzteil hat ein ausreichend langes Kabel, um es verstecken zu können

Die Optik wirkt sehr technisch und aggressiv. Insbesondere die sehr aufwendig gestaltete Rückseite mit den verschiedenen Texturen hat uns gefallen und kann durchaus als sehr gelungen bewertet werden.

Technik

Betriebsgeräusch

Der Z271 arbeitet im Betrieb völlig lautlos. Auch auf spezielle Testbilder mit harten Kontrasten reagiert das Display nicht. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 33 W 33,1 W
Betrieb typisch (200cd/m²) 27 W 25,8 W
140 cd/m² 22,1 W
Betrieb minimal 15,1 W
Energiesparmodus (Stand-by) 0,5 W 0,4 W
Ausgeschaltet (Netzschalter) 0,45 W 0,3 W
Ausgeschaltet (Soft-off)

* Ohne USB und Ambient-Beleuchtung

Die Angaben im Datenblatt stimmen fast genau mit den von uns tatsächlich gemessenen Werten überein. Bei maximaler Leuchtdichte liegen wir mit 33,1 Watt nur 0,1 Watt über dem Wert, den Acer angegeben hat. Auch der typische Verbrauch, welcher mit 200 cd/m² beziffert wird, liegt nahe an unseren Messergebnissen. Mit 22,1 Watt bei 140 cd/m² liegt die Effizienz bei guten 1,3 cd/W. Schaltet man das Gerät am Power-Knopf aus, so bleibt der Verbrauch noch für 15 Minuten auf etwa 10,2 Watt stehen. Ab dann senkt sich der Verbrauch auf 0,3 Watt, so dass die EU-Richtlinien eingehalten werden. Im Stand-by werden 0,4 Watt verbraucht.

Anschlüsse

Dass ein G-Sync-Monitor in der Regel über wenige Anschlüsse verfügt, wissen wir bereits von anderen Modellen. Auch beim Acer Z271 ist dies der Fall, denn es gibt neben einem DisplayPort- nur noch eine HDMI-Schnittstelle. Tontechnisch existiert noch ein Kopfhörerausgang für 3,5-mm-Klinkenstecker. Die vier USB-3.0-Ausgänge für Peripheriegeräte und zum Datenaustausch sind hingegen mehr als ausreichend vorhanden, zumal sie vom schlecht zugänglichen Anschluss-Panel losgelöst sind und sich so sehr gut erreichen lassen.

Acer Predator Z271 Monitor Anschluesse
Die Anschlüsse sind, wie von G-Sync-Modellen gewohnt, rar gesät
Acer Predator Z271 Monitor Usb
Die USB-Schnittstellen befinden sich gut zugänglich hinter dem Monitor

3 KOMMENTARE

  1. Kaufempfehlung für hardcore gamer bei einer so langen Reaktionszeit?

    Hey, ich hab mal ne Frage. Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Gaming-Monitor, 144hz, relativ kurze Latenz u. Reaktionszeit (muss nicht 1ms, sollte aber kurz sein).

    Ich dachte an ein TN Panel zwecks budget. Würde aber für ein TN generell nicht mehr als 350 ausgeben. Ich hatte nun einige Panels in der Preisklasse. Leider hatten diese entweder schlechte Schwarzwerte (da ich auch serien sehe und auf der PS4 Spiele ein Problem für mich) oder schreckliches color-banding. Auch über-grelle Displayd und Backlight-Bleed waren ein Problem. Habe bis jetzt kein TN ohne diese Probleme gefunden.

    Und VA scheinen Schlieren, Korona-Effekten oder Strobing zur gtg reduction nicht entkommen zu können.

    Bin so langsam wirklich am verzweifeln. Nein alter Samsung Syncmaster 2233 120hz 1680×1050 3ms gtg war genial. Leider ist er kaputt und Samsung hat die serie eingestellt. Die machen jetzt fast nur noch curved VA panels mi 144hz oder 60hz UHDs.

    Hab mir natürlich auch dutzende reviews/test angesehen, hab aber mittlerweile keine Ahnung mehr was ich machen soll.

    Habt ihr vielleicht einen Rat?
    Wie gesagt muss nicht das schnellste panel sein, aber schnell genung für multiplayer gps, black level genug für filme/youtube, Ayflösung 1080p für PS4 und farben nicht zu ausgewaschen.

    Hatte bis jetzt BenQ Zowie 24″ 2411 (color banding im blau Bereuch war schlimm), LG 24″ 144hz (79-irgendwas) der auch gradient banding hatte, und Asus VG278 27″ (Überbeleuchtung, Backlight-Bleed, Bild bei Filmen etwas komisch).

    Mein alter Samsung hatte nie diese Probleme.

    • Du wirst immer Nachteile in Kauf nehmen müssen. Und du hast immer die Chance auf ein Montagsmodell. Und nicht völlig überempfindlich gegenüber kleinerer Fehler könnte dir auch helfen, einen besseren Monitor zu finden. Was du willst, erfordert entweder verdammt viel Sucharbeit oder deutlich mehr Geld.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen