Test Monitor Acer Predator Z271
8/8

3
21009

Durch das G-Sync-Modul müsste der Z271 eigentlich offen für alle möglichen Aktualisierungsraten sein. Außerhalb des G-Sync-Betriebs ist dem aber nicht so und es werden einzig die für PC-Monitore üblichen 60 Hz und zusätzlich 59 Hz akzeptiert. Darunter bleibt das Panel einfach schwarz. Blu-ray-Filme werden daher mit 60 Hz wiedergegeben, und DVD-Filme ruckeln bei der Wiedergabe.

Overscan

Eine Overscan-Einstellungsebene bietet das Testgerät nicht an.

Farbmodelle und Signallevel

Auch Farbmodell und Signallevel sind nicht wählbar. Die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4 werden jedoch unterstützt und richtig wiedergegeben.

An PC und HD-Zuspielern wurde auch automatisch jeweils der richtige Signallevel gewählt. Sollten hier Fehler auftauchen, kann zur Not noch mit der Einstellungsebene „Dunkelverstärkung“ für den Schwarzpegel etwas nachgeholfen werden. Das ist natürlich nur bis zu einem gewissen Maß möglich und auch nicht der Sinn dieser Einstellungsebene.

Bewertung

Keine Angaben
3.8

(GUT)

Fazit

Das neueste Gaming-Display der Predator-Serie macht einen sehr wertigen Eindruck. Sicherlich ist das Design reine Geschmackssache, und Puristen werden durch den momentan angesagten Player-Style mit den auffälligen Details wie z. B. einer LED-Leiste unter dem Monitor eher abgestoßen. Nicht Wenige werden aber gerade dieses Design lieben und die Qualität der Verarbeitung wie auch die umfangreichen Ergonomie-Optionen zu schätzen wissen.

Farbtechnisch könnte das Display laut Werbetext mit 100 Prozent sRGB auch Hobbyfotografen ansprechen. Die sehr guten 97 Prozent sRGB vor der Kalibrierung sinken allerdings nach der Kalibrierung auf 90 Prozent, die aufgrund der zu hohen Abweichungen einiger Farben notwendig ist. Auch durch die mittelmäßige Leistung bei Helligkeitsverteilung und Farbreinheit können wir dem Z271 deshalb keine Empfehlung für farbverbindliche Arbeiten im sRGB-Farbraum attestieren.

Das kontrastreiche VA-Panel verspricht alleine durch die Technik einen tollen Schwarzwert, den wir auch so unterschreiben können. Damit eignet sich das Display ganz besonders für düstere Filme und Spiele. Rutscht man aber aus dem Zentrum des Displays, verliert das Bild stark an Kontrast und wäscht aus, was die Zuschauerzahl bei einem Filmabend begrenzt. Außerdem ist eine Wiedergabe des Videomaterials nur bei 60 Hz möglich, und es darf nicht aus Halbbildern bestehen, da Interlaced-Material falsch angezeigt wird. Der Ton hingegen muss nicht zwangsläufig extern wiedergegeben werden, da die eingebauten Lautsprecher dank DTS über einen ganz respektablen Klang verfügen.

Abseits von alldem wurde der Z271 jedoch für das Gaming entwickelt, was er auch mit Bravour erledigt. Sicherlich stellt die HD-Auflösung nicht das Optimum für einen 27-Zoll-Monitor dar. Doch ist es auch so noch möglich, die anvisierte Aktualisierungsrate von 144 Hz bei ordentlichen Grafik-Settings zu erreichen, wenn man für eine Grafikkarte nicht ein kleines Vermögen ausgeben will. G-Sync verrichtet seine Arbeit gewohnt zuverlässig, und auch Schalt- und Latenzzeiten bewegen sich in einem sehr guten Bereich, so dass sowohl Gelegenheits- als auch Hardcore-Spieler viel Freude mit dem Gerät haben werden.

Angesichts der Leistung und der überdurchschnittlichen Ausstattung des Acer Predator Z271 steht der momentane Straßenpreis von 599 € in einer gesunden Relation und erhält von uns eine Kaufempfehlung.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

3 KOMMENTARE

  1. Kaufempfehlung für hardcore gamer bei einer so langen Reaktionszeit?

    Hey, ich hab mal ne Frage. Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Gaming-Monitor, 144hz, relativ kurze Latenz u. Reaktionszeit (muss nicht 1ms, sollte aber kurz sein).

    Ich dachte an ein TN Panel zwecks budget. Würde aber für ein TN generell nicht mehr als 350 ausgeben. Ich hatte nun einige Panels in der Preisklasse. Leider hatten diese entweder schlechte Schwarzwerte (da ich auch serien sehe und auf der PS4 Spiele ein Problem für mich) oder schreckliches color-banding. Auch über-grelle Displayd und Backlight-Bleed waren ein Problem. Habe bis jetzt kein TN ohne diese Probleme gefunden.

    Und VA scheinen Schlieren, Korona-Effekten oder Strobing zur gtg reduction nicht entkommen zu können.

    Bin so langsam wirklich am verzweifeln. Nein alter Samsung Syncmaster 2233 120hz 1680×1050 3ms gtg war genial. Leider ist er kaputt und Samsung hat die serie eingestellt. Die machen jetzt fast nur noch curved VA panels mi 144hz oder 60hz UHDs.

    Hab mir natürlich auch dutzende reviews/test angesehen, hab aber mittlerweile keine Ahnung mehr was ich machen soll.

    Habt ihr vielleicht einen Rat?
    Wie gesagt muss nicht das schnellste panel sein, aber schnell genung für multiplayer gps, black level genug für filme/youtube, Ayflösung 1080p für PS4 und farben nicht zu ausgewaschen.

    Hatte bis jetzt BenQ Zowie 24″ 2411 (color banding im blau Bereuch war schlimm), LG 24″ 144hz (79-irgendwas) der auch gradient banding hatte, und Asus VG278 27″ (Überbeleuchtung, Backlight-Bleed, Bild bei Filmen etwas komisch).

    Mein alter Samsung hatte nie diese Probleme.

    • Du wirst immer Nachteile in Kauf nehmen müssen. Und du hast immer die Chance auf ein Montagsmodell. Und nicht völlig überempfindlich gegenüber kleinerer Fehler könnte dir auch helfen, einen besseren Monitor zu finden. Was du willst, erfordert entweder verdammt viel Sucharbeit oder deutlich mehr Geld.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen